Tschüss Mama Mia!

Meine lieben wunderbaren Leser,
wisst Ihr, was mir am Bloggen den allermeisten Spaß macht? Das ist der Austausch mit Euch. So viele von Euch nehmen schon seit Jahren an meinem Leben teil. Ihr habt mir Kommentare und e-Mails geschickt und mich immer sehr stolz auf meine Mama Mia Community gemacht.

Das hat mir immer gut getan, denn das Leben als Blogger ist gar nicht so rosig, wie es manchmal den Anschein hat. Klar, da sind die tollen Kooperationen, da sind Einladungen zu richtig schönen Events, Pressereisen oder Konferenzen. Da sind viele tolle Kollegen, wundervolle Erfolgserlebnisse und vor allem Ihr, meine Leser.
Aber da ist auch verdammt viel Arbeit, die Ihr vorne auf der Blogoberfläche nicht sehen könnt. Da ist die IT, die immer mal wieder Probleme macht, da sind die manchmal zähen und unendlichen Abstimmungen mit Kooperationspartnern, da sind ausstehende Zahlungen, denen man hinterherläuft, da sind viele Stunden Arbeit (auch wenn sich ein Post am Ende in wenigen Minuten so einfach „runterliest“), und da sind leider auch viele böse Mails und Kommentare, mit denen man umgehen muss.

Warum ich trotzdem schon seit sechseinhalb Jahren blogge? Weil ich einfach so wahnsinnig gerne Geschichten schreibe. Und weil es so schön ist, sie mit vielen Menschen zu teilen.
Und jetzt kommt das große Aber: Mir ist der Spaß an der Sache abhanden gekommen.
Schon seit Monaten strengt es mich extrem an, mich in meiner „Filterblase“ zu bewegen.

Da ist so viel schlechte Stimmung, so viel Nonsens und irgendwie machen alle immer dasselbe. Alle setzen ihren Schwangerschaftsbauch in derselben Pose in Szene, alle machen Freakshakes oder haben plötzlich eine capsule wardrobe. Weil es halt gerade Trend auf Instagram ist oder so viel Traffic über Pinterest bringt. Ich verstehe das alles sehr gut, so funktioniert das Business eben und ich habe großen Respekt vor allen, die es seit Jahren schaffen, sich den immer neuen Trends anzupassen und ihren Blog über die Jahre immer wieder neu erfinden und weiterentwickeln, um am Puls der Zeit zu sein. Das ist eine riesige Leistung. Ich will dabei bloß nicht mitmachen.

Ich wollte wirklich immer nur Geschichten erzählen. Ich wollte nie Bilder für Pinterest produzieren oder für den Traffic leben. Trotzdem bewegt sich auch Mama Mia natürlich in diesem Netz und ich habe die Herausforderung angenommen, so zu bloggen, wie man das halt heute tut. Mit allem, was dazu gehört. Und dabei ist mir der Spaß an der Sache verloren gegangen.

Wer hier schon seit Jahren mitliest, der weiß, dass ich immer 1000 Dinge am Laufen habe. Viele, viele Hobbies und Ehrenämter und all das. Das kann ich nur, weil mir die Dinge Spaß machen. Und weil ich alles beende, was mir keinen Spaß mehr macht.

Ihr wisst, was jetzt kommt? Ja, es tut mir Leid und mir blutet das Herz, aber jetzt und hier ist es soweit. Das hier ist das Ende von Mama Mia.

Wenn es kein klares Ja ist, ist es ein klares Nein!
Manchmal muss man auch Dinge tut, die einem keinen Spaß machen, und dazu wäre ich vielleicht auch bereit, aber Mama Mia ist für mich ein Hobby. Und ein Hobby muss Spaß machen oder man muss es lassen. Ich habe mich für letzteres entschieden.

Ganz langsam kam die Entscheidung. Schon seit Monaten habe ich immer wieder mit meinem Mann und mit Freunden darüber geredet. Ich habe weniger gebloggt, ich habe längere Pausen gemacht, aber die Freude war mir abhandengekommen. Und eines Tages habe ich entschieden, dass ich mich mehr den Dingen widmen möchte, die mir wirklich Spaß machen. Das sind vor allem alle Aktivitäten um meine Söhne herum. Ich gebe aktuell den Kommunionunterricht für Maxi und viele andere Kinder und ich möchte mich weiter beim Hockey für die Jugendmannschaften engagieren. Diese und viele andere Dinge machen wir so viel Spaß- und der Blog hält mich davon ab. Ich möchte die Stunden, die ich bislang vorm Rechner verbracht habe, lieber anders verbringen.

Ihr Lieben, ich danke Euch allen fürs Lesen, fürs Kommentieren, fürs Teilnehmen und fürs Da-Sein. Mama Mia sagt Danke!

Ich werde meinen Instagram Account offen lassen und dort weiter Schreiben. Kürzere Geschichten. Seltener. Aber das ist das Stück von Mama Mia, das ich weiterleben lasse. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort mit mir in Verbindung bleibt.

Ansonsten sage ich jetzt:

Tschüss! Es war wundervoll mit Euch ❤

Eure Halima

77 Kommentare

  1. Liebe Halima,
    das kann ich sehr gut verstehen und bin dennoch traurig, denn ich habe hier so wahnsinnig gern gelesen. Wie schön, dass du uns Lesern bei Instagram ein bisschen erhalten bleibst..
    Eine schöne Adventszeit und alles Liebe!
    Eva

  2. Oh nein! Liebe Halima, ich habe mir so etwas schon länger gedacht,weil du sonst so stresig warst und selbst aber während deiner Elternzeit (wo dich ja die Arbeit nicht noch zusätzlich „abgelenkt“ hat) kaum etwas von dir hören lassen hast. Darum ist für mich der Schock (ja, es wäre sonst einer) nicht zu groß.
    Ich habe deinen Blog vielen Müttern weiter empfohlen,weil gerade die erste Zeit und die ersten Jahre mit Kindern manchmal aussichtslos kräfteraubend sind und mir deine Erzählungen, Erklärungen und einfach deine Worte mir soooooooooooooooooooooo oft das Happy End wieder gezeigt haben und mich selbst wieder dazu gebracht haben, ruhig mit unseren 3 Würmern umzugehen und ihnen die große Liebe zu zeigen, die als Mutter ja schließlich immer in einem steckt. Aber vielleicht könntest du ja eine Art Buch, so,wie ein Tagebuch heraus geben? Da könntest du ja die werbe-Beiträge raus nehmen,weil sich davon ja viele Sachen so schnell ändern, aber alles andere ist viel zu schade um es einfach aus der Welt zu löschen. Das wäre für mich das ultimative (!) Geburtsgeschenk für alle Eltern, egal, das wievielte Kind es ist,einfach weil du so oft die genau richtigen Worte gefunden hast!
    LG, deine (sehr, sehr, sehr traurige!) Hella

    • Das wäre eine schöne Idee, vielleicht mache ich das mal 🙂 Eins hätte ich dann ja schon verkauft, gell? 😉

  3. Ich kann deine Entscheidung gut nachvollziehen. Ich habe immer sehr gerne bei Dir gelesen. Und durch Dich sind wir auf Egmond an Zee gekommen .
    Danke, alles Gute und Gesundheit!

    • Oh, das freut mcih, da habe ich Euch ja was wirklich Sinnvolles mit auf den Weg gegeben 🙂 Viele schöne Urlaube dort wünsche ich Euch 🙂

  4. Wie schade, ich habe immer so gerne bei dir gelesen.
    Alles Gute für Dich und Deine Familie 🙂

  5. Liebe Halima,

    so viele Deiner Geschichten haben mir tief aus dem Herzen gesprochen, nur noch viel schöner in Worte gepackt. Sie haben mich stets berührt und amüsiert. Dieser hier macht mich sehr traurig, aber er spricht mir auch wieder einmal tief aus dem Herzen. So gut verstehe ich Dich. So oft habe ich in der Vergangenheit gehadert.

    Dieses Blogger-Business ist kein leichtes und es geht leider lange nicht mehr darum eine schöne Geschichte zu erzählen. Es ist mittlerweile Politik pur und voller unschöner Dinge, die einem manchmal sehr zu schaffen machen. Das ist der Punkt, der mir auch immer wieder die Freude daran nimmt.

    Ich werde Dir auf Instagram weiter treu folgen und hoffe sehr, dass wir uns bald mal wieder sehen. Darüber würde ich mich wirklich sehr freuen.

    Liebe Grüße und dicken Drücker

    • Ach meine Liebe, Du bleibst für mich immer mit den schönsten Erinnerungen an das Bloggen verbunden! Ich danke Dir und hoffe auch, dass wir uns bald mal wiedersehen <3

  6. Liebe Mia,
    genau deswegen habe ich deine Geschichten immer gerne gelesen. Es hat sich abgehoben, war authentisch und nicht Mainstream.
    Verstehe dich voll und ganz auch und wünsche dir alles Gute!
    Freu mich dich auf Instagram ab und zu wiederzusehen.

  7. Liebe Halima!
    Danke für alle wunderbaren Texte, dass du uns hast teilhaben lassen. So oft hatte ich Tränen in den Augen, musste schmunzeln… habe gelacht oder nachgedacht…. Ich werde Mama Mia vermissen!
    Von Herzen alles Gute für dich und Familie, ich werde dich auf Instagram besuchen.
    Julia

  8. Oh nein, wir schade!! Ich habe bei dir ungefähr im Frühjahr 2014 zu lesen angefangen, damals noch kinderlos, und hab nun selbst zwei. Und hatte stets so viel Freude, aus der Ferne kleine Einblicke in euer Leben nehmen zu dürfen. Aber ein jenes hat seine Zeit und wenn die gerade für andere Dinge reif ist, ist das eben so. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Gesundheit für dich und deine Lieben und bedanke mich, dass du mit soviel Herzblut und Liebe, dir man aus jedem Post herauslesen konnte, geschrieben hast!

  9. Wow! Du sprichst mir so ein bisschen aus der Seele und ich bin weit weniger erfolgreich wie Du, hadere aber auch schon länger… das Schreiben macht mir Spass, aber alles was halt daneben noch zu tun ist mittlerweile wenn man erfolgreich bloggen ist, nimmt einfach zu viel Raum in meinem Leben ein… ich überlege mir diesen Schritt also auch schon eine Weile, konnte mich aber noch nicht durchringen, ganz aufzuhören. Mal sehen, was die nächsten Monate bringen… der Kompromiss mit Insta ist ein guter… so bist Du nicht ganz weg vom Fenster und könntest auch wieder einsteigen wenn es Dich irgendwann reut, aufgehört zu haben…

    • Ja, so ist es leider 🙁 Und je mehr Follower man hat, umso sicherer ist ja, dass für jeden schönen Kommentar auch ein fieser kommt. Auch das möchte ich nicht mehr. Du findest den für Dich richtigen Weg. Bei mir war das auch ein sehr langer Prozess. LG

  10. Gänsehaut! So schade, aber absolut verständlich! Ich habe immer sehr sehr gern bei dir gelesen und viel aus deinen Texten mit genommen. Eben weil du irgendwie ^^anders^^ warst. Das fand ich schön. Du hast so Recht. Es wimmelt nur noch von Kooperation, die man niemandem mehr abkauft. Bloggen ist nur noch Vermarktung und es gibt wenige die es schaffen, ihr eigenes Ding zu machen. Ich verstehe so gut( und finde es trotzdem natürlich sehr sehr schade), dass du da den Schlussstrich für dich und für eure Familie ziehst.
    Alles Liebe für euch! Du bist eine tolle Frau! Danke für deine Inspiration!!! Liebe Grüße Mary

    • Ja, leider ist es so geworden. Es ist natürlich so, dass man wahnsinnig viel Zeit investiert, wenn man einen Blog betrieben will, der überhaupt gefunden wird. Wenn einem dann jemand Geld dafür geben will, dann ist die Verlockung groß- es ist ja tatsächlich ein harter Job. Ich finde das kein bißchen verwerflich, aber die Blogger Welt wird dadurch nicht schöner :- ) Danke für Deine Worte!

  11. Ich bin ja sonst nicht die, die Kommentare schreibt, aber hier und jetzt muss es unbedingt sein. Ich habe deinen Blog gefunden, als mein zweiter Sohn ein Baby war, in einer Situation am Rande des Wahnsinns. Du hast mir damals geholfen, weil ich bei dir so viele Geschichten nachlesen konnte wie sie bei uns auch waren. Dein Blick auf die Dinge mit Humor und Zuversicht hat gut getan! Viele Jahre später habe ich immer noch gerne hier gelesen. Ich verstehe deine Entscheidung und ich wünsche dir das Beste für dich und deine Familie. Danke für die Einblicke in dein Leben und liebe Grüße aus Österreich!

    • Ich danke Dir sehr für Deine Worte. Das brignt die Sache für mich zu einem wirkölich glücklichen Abschluss, wenn ich hier lese, dass es für meine Leser wirklich etwas bedeutet hat. Danke :-*

  12. Ich hab immer sehr gerne hier gelesen, deshalb Danke für die vielen Texte und deinen ganze Arbeit.

  13. Liebe Halima,

    ich finde es sehr schade, dass es in Zukunft keine spannenden oder lustigen Geschichten mehr von Mama Mia geben wird. Als zweifache Jungsmama habe ich immer sehr gerne auf deinem Blog vorbei geschaut.

    Dennoch kann ich deine Beweggründe sehr gut nachvollziehen! <3

    Ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen alles Liebe und eine schöne Weihnachtszeit.

    Carina

    • Doch, doch, ich verlagere die Geschichten auf Insta. Das ist natürlich nicht ganz dasselbe, aber ein bißchen bleibe ich dadurch mit meinen Geschichten da :- )

  14. Hallo Halima!
    Das ist wirklich sehr sehr schade!! Du warst die einzige wirklich sympathische und authentische Bloggerin! Ich musste immer wieder schmunzeln bei Deinen Geschichten! Das wird fehlen! Aber Deine Entscheidung ist nachvollziehbar, dieser “Traffic” ist wirklich anstrengend… alles Gute weiterhin! Nina

    • Oh, was für ein Kompliment! Danke Dir! Geschichten zum Schmunzeln und Tränken verdrücken werde ich mir nicht verkneifen können, deswegen bleibt der INsta Account 🙂

  15. Ach, liebe Halima, wie schade!!!! Und gleichzeitig kann ich Deine Gedanken und Deine Entscheidung so gut nachvollziehen. Ich danke Dir von Herzen für all Deine tollen Artikel, die mich immer wieder inspiriert und zum Nachdenken gebracht haben. Du bist großartig, mach weiter mit allem, was Dir Freude bringt! Alles Liebe! Und alles Gute für Dich und Deine Familie!
    Andrea

  16. Oh, wie schade, ich hab hier immer sehr gerne mitgelesen. Aber natürlich kann ich verstehen, dass du mit dem Bloggen aufhörst, wenn dir die Freude daran abhanden gekommen ist, denn ohne Motivation macht das ja keinen Sinn und soll Spaß machen.

    Dir und deiner Familie alles Liebe!
    Liebe Grüße,
    Jessica

  17. Oh nein, wie schade!! Und oh ja, ich kann dich sehr gut verstehen. Und habe mir in den letzten Wochen und Monaten auch schon so etwas gedacht, als die Post immer spärlicher wurden. Ich werde deine wunderschönen Geschichten vermissen! Und danke Dir, dass ich diese die letzten 5 1/2 Jahre lesen durfte. Ich erinnere mich noch genau an den heißen Sommertag im Jahr 2013 als ich hochschwanger auf der Terasse saß und deinen Blog entdeckt habe. Genieß die Zeit mit deiner Familie! LG Angelika

    • Ich danke Dir, liebe Angelika. Deine Kommentare haben meine Posts geadelt 🙂 Vielen Dank für Deine Treue! Liebe Grüße!

      • Liebe Halima, danke für diese liebe Antwort! Deine Texte haben mir in den Baby- und Kleinkindjahren so viel gegeben. Humor- und liebevoll den allgemeinen Wahnsinn beschrieben, der mich meist in ähnlichen Phasen beschäftigt hat. Quasi ein Spiegelbild vieler meiner Gedanken – in einer Zeit, in der sich viel mehr meiner Gedanken um die beiden Jungs gedreht haben als sie es heute tun. Die Wurzeln sind gefestigt – nun benutzen sie immer häufiger ihre Flügel. Da kreisen auch die eigenen Gedanken in viel weiteren Bahnen, um sie herum, während sich gleichzeitig der Austausch mit den Kindern selbst auf einem „neuen Level“ bewegt und immer weniger für die Öffentlichkeit bestimmt ist. LG Angelika – die sich dann jetzt mal einen Instagramm-Account erföffnet, um auch weiterhin kommentieren zu können 🙂

  18. Anna Schmitt

    Vielen Dank für alles! Werde dir weiterhin auf Insta folgen und freue mich wenn es ab und zu was neues gibt.
    Alles Gute!!

  19. Ich finde deinen Text so ehrlich, so geradeheraus !! Du tust das richtige ! Mir gefällt diese Scheinwelt ebenfalls nicht und ich finde es so traurig, dass sich so viele diese Mainstreamrichtung entwickeln! In diesem Sinne wünsche ich dir Weihnachten ohne gesponserte „Rituals-Kalender“, ohne Einladung ins Moargut und ein Festtagsmahl ohne „helle-Fresh“!! Lass es dir gutgehen! Viele Grüße Rieke

      • Oh wie schade und oh welch mutiger Schritt, aber oh wie ehrlich und DANKE dass dann aus diesem Blog kein Kooperationsblog wird!!!
        Deine Einträge waren so schön zu lesen, deine Jungs wurden wirklich als Kinder mit ihren Eigenheiten gezeigt und trotzdem hing da eine Schutzglocke, so ganz weiß man halt doch nicht wie sie sind. Immer wieder gab es was neues zu entdecken. So nah und doch fremd, das hab ich sehr geliebt an deinem Blog. Die Rezepte und die Hollandurlaube. Letzteres haben mich überzeugt fürs nächste Jahr auch ein Strandhaus zu mieten und Dänemark den Rücken zu kehren.
        So hoffe ich doch einfach mal ganz doll, dass der Blog noch ein wenig offen bleibt und ich mir nach den stressigen Weihnachtstagen mit den restlichen Plätzchen, deine Tipps rausschreiben kann.
        Vielen vielen Dank für all die tollen Ideen und die Ehrliche Darstellung über die Vereinbarkeit und das Familienleben!!!
        Danke

        • Ich danke Dir für diesen Kommentar! Es ist so schön, mal zu hören, wie Ihr den Blog erlebt habt. Danke dafür! Und ich habe wirklich vor, auch weiterhin Rezepte und Tipps und Gedanken mit Eich zu teilen. Das geht wunderbar auf Insta, mit weniger Aufwand 🙂 Liebe Grüße.

  20. Hallo Halima,
    Ich bedaure das sehr. Deine warmherzigen, innigen Texte haben mir viel gegeben. Ich danke dir für die vielen schönen Momente.

    Ich wünsche dir, dass dir all deine anderen Hobbys mit mehr dafür zur Verfügung stehenden Zeit umso mehr Spaß machen.

    Danke und alles gute für dich und deine Familie.

  21. Oh Halima,

    so unglaublich traurig mich gerade dein Abschiedspost macht, genauso gut kann ich deine Entscheidung verstehen!
    Mich hat dein Blog seit meiner ersten Schwangerschaft immer sehr inspiriert und zum Lachen gebracht. Eben genau, weil du so bist, wie du bist . Mit dir konnte ich mich immer am Meisten von allen Mama-Bloggerinnen identifizieren, nicht nur weil wir einen ähnlichen (kulturellen) Hintergrund teilen.
    Wenn ich Lust auf eine Portion Mama-Blog hatte, dann habe ich immer nach deinen Artikeln ausschau gehalten. Jetzt, wo meine Kinder zwar noch klein, aber doch selbstständiger werden, macht diese „Filterblase“, in der man sich im Internet bewegt, immer weniger Sinn. Deshalb kann ich so gut nachvollziehen, dass du dich jetzt wieder mehr dem echten Leben widmen willst. Mir geht es auf eine Art ähnlich. Nichtsdestotrotz werde ich deine ehrlichen, lustigen und authentischen Texte sehr, sehr vermissen. Es fühlt sich gerade ein wenig so an, als ob eine liebe Kollegin sich aus dem Team verabschiedet. Irgendwie merkt man erst dann, wie sehr einem an der Person liegt….
    Für deine Zukunft: alle Liebe!!
    Vanessa

    • Liebe Vanessa, vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich gehen ja nicht ganz weg, ich bin jetzt nur nur noch auf Insta 🙂 Aber mir geht es wie Dir; diesen Aspekt habe ich im Text gar nicht beschrieben: Es macht auch für mich weniger Sinn, weil die Kinder und ich nicht mehr so sehr aufeinander fixiert sind. Sowohl Ihr als auch mein Horizont wird (in meinem Fall wieder) größer. LG Halima

  22. Liebe Mia,
    schade, dass du aufhörst, es ist jedoch nachvollziehbar, dass wenn es dir keinen Spaß mehr macht, du dich nicht belasten sollst.

    Es wäre schön ab und an etwas von dir zu lesen. Brauche jetzt wohl doch einen Instagram Account.

    Alles Gute

    Liebe Grüße

    Sylvia

  23. Liebe Halima,

    schade, dass du nicht mehr bloggen wirst. Ich verstehe deine Gründe sehr gut. Danke für deine tollen Posts und dass du uns an deinem Leben hast teilhaben lassen. Ich habe hier soooo gerne gelesen .

    Liebe Grüße

    Esther

  24. Verstehe ich sehr gut, finde es aber trotzdem schade :-(. Ich wünsche dir und deinen Lieben von ♥ alles Gute! Andrea

  25. Danke für deine großartigen Texte, deine Mühe, mit denen du den Blog aufgezogen hast und deine geschriebenen Umarmungen, die mich gerade in der Anfangszeit des Mamaseins sehr geholfen haben.
    Und man sollte tatsächlich viel öfter im Leben darauf achten, ob die Sachen, mit denen man seine Zeit oftmals freiwillig verbringt, einen auch erfüllen und glücklich machen.
    Ich danke dir für sechseinhalb Jahre großartigen, herzerwärmenden, den Blick auf das Mamasein erweiternden Lesestoff!

  26. Liebe Halima,
    das ist nun wirklich schade, zu hören:-(
    Ich habe es immer genossen, bei Dir mitzulesen, ich konnte immer Schmunzeln, habe immer verstanden, was Du meintest. Ich hatte immer das Gefühl, dass Dein großer Sohn so viele Gemeinsamkeiten, so viel Ähnlichkeit mit meinem Sohn hat. Und so habe ich mich in ganz vielen Deiner Geschichten wiederfinden können. Ehrlich gesagt: Obwohl ich Dich absolut verstehen kann, werden Du und Deine Geschichten mir fehlen! Es war schön mit Dir, ich mag Deinen Stiel und Deine Art die Dinge zu sehen und freue mich deswegen, dass Du uns allen auf Instagram erhalten bleibst! Ich wünsche Dir alles Gute! Katrin

  27. Liebe Halima, deine Worte hier und jetzt und heute und auch in allein deinen Beiträgen sind einfach ehrlich und wunderbar echt. Du bist und bleibst einer meiner Favoriten-Blogs. Jetzt stöber ich halt, statt mich von neuen Texten überraschen zu lassen. Du bist genau richtig und machst genau das Richtige! Chapeau! Hab es fein mit deinen Lieben!

  28. Liebe Halima,
    Oh wie schade.

    Meine Große wird im Januar sechs … seit ihrer Geburt lese ich (meist still) deine Posts.
    Es war meine me-time. Kurz aus dem Mama-Alltag zu fliehen und doch zu spüren, anderen geht es genauso. Du hast mir die nötige kurze Auszeit verschafft, und auch an nicht so tollen Tagen, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, neue Denkanstöße gegeben oder mich zum Nachdenken gebracht.
    Ich fand es immer unbeschreiblich schön, wie du über deine Söhne berichtet hast.
    Deine Mamaliebe war förmlich zu spüren. Und Hut ab vor deiner Vereinbarkeit als Working Mum. Auch wie du über dich selbst lachen kannst, dir trotzdem treu bleibst, deine Freude über deine Familientreffen usw. Ich könnte noch einiges aufzählen.

    Es gehört Mut dazu, sowas Tolles aufzugeben und es ist richtig, dann aufzuhören, wenn einem der Spaß daran fehlt.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe für die Zukunft, tolle Familienmomente, bleib so wie du bist und genieße die Weihnachtszeit!

    Liebe Grüße,
    Sandra

  29. Liebe Mia,
    das ist sehr sehr schade! Ich habe deine ehrlichen und gut geschriebenen Beiträge immer sehr geschätzt und lese seit über einem Jahr immer wieder bei dir. Ich kann deine Beweggründe aber auch gut verstehen und wünsche dir, dass dir deine Entscheidung dir wieder mehr Raum für deine Hobbies und Job gibt!
    Alles Gute!!
    Kathrin

  30. Ach du grüne Neune…
    Liebe Mia – kein feines Präsent für das 1. Türchen im Adventskalender. Seufz. Gerade merke ich, wie auch meine Jungs größer werden – ich sie werden lasse. Das Eintauchen in deine Sicht auf die Dinge im Mikrokosmos um dich als Mama von zwei Kindern bescherte mir viel Freude, neue Gedanken und oft Mut und Trost. Ich danke dir sehr dafür.
    Vertraute Dinge lässt man ungern los. Schön, dass du uns auf anderen Wegen erhalten bleibst.

    Alles Gute für dich und deine Familie!
    Franka

    PS: ein Buch nehme ich auch gern, wenn es eines Tages so weit wäre 😉

    • Ach, das ist so schön, was Du schreibst. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Und Danke Dir und allen meinen Lesern für die schöne Zeit!

  31. Liebe Halima,
    vielen Dank für die wunderbaren Herzenstexte. Ich las deine Worte und sie trafen mich mitten ins Herz, ließen Tränen fließen.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Spaß bei allem was du tust.

    Ein Buch von dir würde ich sofort kaufen .

    Herzliche Grüße

  32. Sowas, gerade heute, an unserem ersten heißen Tag, habe ich deine kalte Erbsensuppe, die mich damals überhaupt zu deinem Blog gebracht hat, nachgekocht. (Sehr lecker übrigens, sogar der mäkelige Zwerg hat sie verputzt)
    Schade dass du aufhörst, ich mochte deine ruhige, positive, humorvolle Stimme und die offensichtliche Liebe für deine Kinder. Aber wenn das Hobby zur Last wird, ist klar dass du etwas verändern musst.
    Alles Liebe also für dich und deine Familie und alles Gute für dich jenseits der Blogosphäre. Viele Grüße aus Australien

    • Das ist ja toll! Zu meinen Stewardessen Zeiten war ich mal im Advent in Sydney, das war mal eine ganz besondere Erfahrung! Weihnachten am Strand 😀 Alles Liebe und Dankeschön!

  33. Liebe Halima,
    ich werde deine Texte auch vermissen.
    Sie haben mir auch sehr viel Kraft gegeben, mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, mich zu Tränen gerührt und zum Nachdenken gebracht. Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Liebe und Gute!

  34. Wie schade, wenn auch nachvollziehbar! Dein Blog ist der Einzige, den ich regelmäßig und immer gerne gelesen habe. Meine Kinder sind ebenfalls 2010 und 2013 geboren und ich fand mich und uns in so ziemlich jeder Deiner Geschichten wieder. Du hast eine Gabe- Du ziehst Deine Leser in den Bann, bringst sie zum Schmunzeln oder auch Weinen. Bei einem Buch von Dir wäre ich auch sofort dabei 🙂 Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

  35. Liebe Halima,

    Gerade eben habe ich mit zittrigen Händen diesen Post geöffnet, nachdem ich die Überschrift las.
    Auch ich habe noch nie kommentiert.
    Viel zu spät habe ich deinen Blog erst gefunden und bin hängen geblieben. In einer langen Nacht, in der mein Sohn unruhig, quengelig und ich am Dauerstillen war, habe ich nahezu alle Posts von dir auf ein Mal gelesen. Deine Texte und Geschichten sind so berührend, gehen mitten ins Herz und regen mich zum Nachdenken an. Wenn ich deine Posts las, hast Du mir Mut gemacht. Du hast so eine ansteckend positive Einstellung zum Leben, dass mir das Lesen hier immer wie eine Seelenkur vorkam.
    Ich habe in der Stillzeit viele Blogs gelesen, doch deiner war besonders. DU bist besonders und hast so ein Talent zu schreiben, das in der Bloggerszene seinesgleichen sucht.
    Dein Blog war mir der liebste: wenn von dir ein Produkt vorgestellt wurde, wusste ich, oh ja, das Produkt scheint wirklich zu taugen, jetzt zu Weihnachten wünsche ich mir zb die Cloud. Du bist so authentisch, und hast es geschafft, deinen Blog anders zu halten, als so viele andere.
    Dein Blog wird mir sehr fehlen, ich bin traurig. Dass das ein Blog überhaupt ausrichten kann, ist, wie ich finde, verwunderlich und erstaunlich in unserer heutigen Zeit. Und dennoch. Schade!
    Danke für die wundervolle Art zu schreiben und die Dinge zu sehen, ich wünsche dir und deiner Familie natürlich auch alles Gute für die Zukunft

  36. Liebe Halima,

    gerade eben habe ich mit zittrigen Händen den Post geöffnet, nachdem ich die Überschrift las.
    Auch ich habe noch nie kommentiert.
    Viel zu spät erst habe ich deinen Blog entdeckt, in einer langen unruhigen Nacht, in der mein Sohn unruhig und quengelig war und ich am Dauerstillen. Ich habe all deine Beiträge nahezu auf ein Mal gelesen. Deine Geschichten sind so wunderbar, deine Sicht auf die Dinge so positiv. Du hast mir Mut gemacht und hier zu lesen war immer wie eine Seelenkur. Ich habe viele Blogs in der Elternzeit gelesen, aber deiner war mir der liebste. Du hast den Blog anders gehalten, wenn von dir eine Produktempfehlung kam, wusste ich, dass es gut ist. Jetzt zu Weihnachten wünsche ich mir die cloud.
    Dieser Blog ist so authentisch, so besonders. DU bist besonders. Du hast so ein Talent zu schreiben, das seinesgleichen in der bloggerszene sucht. Deine Geschichten und deine Art zu schreiben gehen mitten ins Herz und berühren. Sie regen zum Nachdenken an. Es ist so schade und ich bin so traurig. Dass das ein Blog überhaupt vermag, ist, wie ich finde, erstaunlich. Und dennoch… schade.
    Aber auch ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft.

    Liebe Grüße Franzi

  37. Friederike

    Liebe Halima,
    es ist eigentlich schon alles geschrieben worden, aber auch ich möchte mich hier noch einreihen, denn auch finde es unglaublich schade, dass Du mit Deinem Blog aufhörst. Das ist wirklich ein riesiger Verlust für uns Leser. Aber auch ich kann Deine Beweggründe gut nachvollziehen und finde es ehrt Dich und macht Dich sogar noch sympathischer, dass Du Dich für mehr „echtes Leben“ und gegen die ganzen schönen Kooperationen, Einladungen und Geschenke entschieden hast.
    Vielen Dank für Deine wirklich schönen Artikel und persönlichen Einblicke in den letzten Jahren, ich habe daraus viel mitnehmen können. Das werde ich sehr vermissen und freue mich, dass zumindest auf Instagram aktiv bleibst. Alles liebe für Dich und Deine Familie!

  38. So, so, so schade. Dein Blog ist immer so schoen normal, herzlich, liebevoll, inspiriend und erfrischend gewesen. Und ich finde es wirklich traurig, dass die Bloggerwelt sich so sehr veraendert, dass es vielen die Freude an der Sache verdorben hat.

    Besonders gerne habe ich immer alles um und ueber eure Hockeyerlebnisse gelesen. Unser Sohn spielt seit den Sommerferien auch Hockey, ist mit so viel Freude dabei, und wir Eltern lieben die Atmosphaere am Rande auch.

    Und ich hatte mich schon besonders gefreut, deinen Bericht ueber deine Sommerelternzeit zu lesen.

    Mach’s gut und euch alles Liebe und Gute.

  39. Liebe Halima,

    Wie schade. Ich lese schon seit Jahren bei Dir mit und Dein Blog gehört zu den wenigen Blogs, denen ich seit Jahren folge. Immer wieder hast Du es geschafft, mich zum Nachdenken zu bewegen oder dem Ausdruck verliehen, was ich denke oder fühle. Vielen Dank für all die vielen wunderbaren Posts! Ich werde Deinen Blog vermissen!

    Ich verstehe Deine Entscheidung gut. Als Berufstätige und Mutter bleibt eh schon so wenig Zeit. Und das Leben ist zu kurz, um an Dingen festzuhalten, die nicht mehr begeistern.

    Alles Gute für Dich und Deine Lieben! Habt eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

    Liebe Grüße,
    Birgit

  40. Liebe Halima, das ist erstmal sehr schade zu hören. Ich kann Deine Argumente sehr gut nachvollziehen, finde es aber trotzdem sehr schade, dass Du diesen Entschluss gefasst hast.
    Aber das ist wohl auch ein Stück weit der ganz normale Gang des Lebens. Es kommt etwas neues.
    Wir wünschen Dir alles Gute & folgen Dir selbstverständlich weiter bei Instagram.
    LG, Richard & Hugo (vom vatersohn.blog).

  41. Peggy Gerst

    Liebe Halima,
    puh. Das ist jetzt irgendwie ein krasses Gefühl… Du warst glaube ich der dritte Mamablog, den ich vor Jahren kennengelernt habe, aber der erste, in den ich wirklich täglich reingeschaut habe. Meine beiden Jungs sind gleich alt wie deine, und ich erinnere mich an viele Abende, an denen ich mit schlechtem Gewissen auf dem Sofa saß, wenn beide im Bett waren, weil ich wieder eine Schimpfemama war, wie der Kleine sagt. Und wie deine Texte mir immer wieder geholfen haben, trotz Stress und Streit und Trotz das Gute in den Kindern zu sehen und sie sein zu lassen und mich einfach mit und an ihnen zu freuen und jeden Tag wieder neu anzufangen und es besser zu machen. DANKE DANKE DANKE, du hast unser Leben ganz oft sonniger gemacht <3

  42. Danke für die Vorfreude auf einen neuen Beitrag, das Lachen, die Deckanstöße, den anderen Blick auf das ähnliches Chaos und die Mini-Alltagspausen.

    Ich werde den Blog vermissen!

  43. Herzlichen Dank für deinen Blog, ich habe so oft geschaut seitdem ich ihn lese, ob ein neuer Text von dir da ist und mich immer riesig gefreut, wenn das der Fall war.
    Hatte einfach hohes Niveau… hinterlässt eine nicht zu schliessende Lücke…
    Alles Gute für dich und deine Familie!

  44. Liebe Halima,
    wie viele andere, habe auch ich Deinen Blog entdeckt, als ich gerade schwanger war. Eine lange Nacht vor 4 Jahren habe ich damit verbracht die gesamte bis dahin verfügbare Historie zu lesen und bin Dir seitdem immer auf Deinem Weg gefolgt. Deine Posts haben meine Gedanken und manchmal auch Sorgen aufgegriffen und ich fand es immer sehr amüsant zu lesen, wir ihr nach euren Weg durch den Familien“wahnsinn“ sucht. Deine Texte fand ich meist sehr beschwingt und manchmal haben sie mich auch nachdenklich gestimmt. Vielen Dank, dass Du so herzlich und ehrlich mit uns Geschichten aus Deinem Leben geteilt hast – ich werde Deinen Blog vermissen und wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute für die Zukunft!
    Ganz liebe Grüße, deine treue Leserin Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
4 × 1 =