Kinderfotos sichern- die Cloud Lösung für zu Hause (Werbung)

„Bleib mal da stehen! Ja! Und jetzt guck mich mal an! Super! Ach Mist, Speicher voll!“

So oder so ähnlich kann man mich in regelmäßigen Abständen dabei beobachten, wie ich versuche, meine Söhne in Fotos auf meinem Handy zu verewigen. Das kennt Ihr bestimmt. Fotos von unseren Kindern haben wir Eltern ja ohne Ende auf dem Handy (aber wehe jemand fragt mal nach einem Bild von uns selbst…). Und immer wieder ist der Speicher voll.

Dasselbe gilt für den Rechner, das iPad und alle anderen Devices. Was also tun? Zum Glück gibt es ja seit Jahren Clouds dafür. Super Erfindung! Immer und überall auf alle Daten zugreifen können, ohne dass die Speicher aller Geräte dicht sind.

Als Eltern hat man dabei nur manchmal so ein klitzekleines Grummeln im Bauch: Wie sicher sind meine Daten eigentlich in so einer Cloud? All die Kinderfotos- nicht auszudenken, wenn da jemand drankommt. Doch die Daten auf einer externen Festplatte zu speichern ist ja irgendwie auch nicht die beste Lösung, zumal man dann ja nicht mehr auf die schönen Fotos aus dem Urlaub in Italien vor drei Jahren zugreifen kann, wenn die Oma auf dem Familienfest danach fragt.

Eine Mischung aus beidem wäre toll. Also ein Gerät für zu Hause, auf das nur ich Zugriff habe, das bei mir im Wohnzimmer steht und auf das ich trotzdem von überall her drauf zugreifen kann. Das wär´s? Das gibt´s!

Die WD My Cloud Home ist, wie der Name schon sagt, eine Cloud für zu Hause. Ein Speicher, der in meinem Wohnzimmer steht, und der mir wie jede andere Cloud meine Daten auch von unterwegs verfügbar macht. Ganz großer Vorteil daran: Bis auf die Anschaffungskosten entstehen mir bei dieser Lösung keine zusätzlichen Kosten wie bei anderen Cloud Lösungen, die als monatliches Abo funktionieren.

Wie funktioniert die WD My Cloud Home? Ganz einfach. Und ich meine wirklich ganz einfach. Man muss sie zur Installation nur mit der Steckdose und dem Router verbinden und schon geht es los; das Gerät lässt sich über den Browser oder die vorher heruntergelassene App aufrufen. Dann muss man sich nur noch ein persönliches Nutzerkonto einrichten. Das ist wirklich kinderleicht. Sowas mag ich!

Aus meiner Sicht ist die WD My Cloud Home daher ein tolles Gerät für all diejenigen, die ihre Daten gerne selbst verwalten, ohne auf die Vorteile einer Cloud zu verzichten, und die wie ich Fans von einfacher Bedienbarkeit sind und keine Lust haben, sich lange Anleitungen durchzulesen.

Die WD MyCLoud Home gibt es mit verschiedenen Speichergrößen. Ich habe die Version mit dem 2 Terrabyte großen Speicher getestet und hatte damit ausreichend Platz, um alle Fotos, Videos und Dateien von meinem Smartphone, Computer, USB-Speichergerät, aus meiner Cloud und meinen Social-Media-Konten dort unterzubringen. Auch Inhalte aus deinem anderen Cloud-Konten, wie Dropbox, Box, Google Drive lassen sich übrigens automatisch auf die WD My Cloud Home herunterladen.

Mit der WD My Cloud Home habe ich jetzt wirklich mal alle Fotos an einem zentralen Ort. Und ich habe wirklich viele Fotos. Das ist ja auch das großartige an unserer Zeit, dass wir so viele Fotos machen können und unser Leben so wunderbar in Bildern festhalten können, wie nie zuvor. Ich erinnere mich, wie ich früher immer den vollen Film aus meiner Kamera in den Fotoladen brachte und wenn ich ein paar Tage später die Abzüge abholte, waren die Hälfte der Bilder nix geworden- aber der Moment war ja lange vorbei und das Bild nicht nachzuholen.

Heute ist mein Hauptproblem, dass ich die Bilder auf vielen Medien verteilt habe und vielleicht habe ich es auch aus dem Grund noch nie geschafft, ein Fotobuch zu erstellen. Auf Instagram hatte ich Euch gefragt, wie das bei Euch aussieht. Die Antworten waren ungefähr 50/50: vielen von Euch geht es wie mir, aber viele von Euch haben zumindest besonders schöne Urlaube oder Babys erstes Jahr in Fotobüchern verewigt.

Die Frage, wie wichtig Euch in Eurer Kindheit Familienalben waren, habt Ihr allerdings überwiegend mit „sehr wichtig“ beantwortet. Mir geht das mit den Fotoalben meiner Kindheit bis heute so. Oft hole ich sie hervor und staune zum Beispiel über die große Ähnlichkeit zwischen Maxi und mir.

Dank der WD My Cloud Home kann ich es jetzt vielleicht auch mal schaffen, ein Fotobuch zu erstellen, denn ich muss mir jetzt die Daten ja nicht mehr von überall zusammensuchen.

Und eine von Euch kann das auch: Unter allen Kommentaren auf Instagram hatte ich eine My Cloud Home verlost. Die glückliche Gewinnerin ist: ronja.raeubermama und wird auf Instagram von mir informiert. Herzlichen Glückwunsch.

Viel Spaß damit!

Eure Halima

1 Kommentare

  1. Hier auch nochmal danke. Nachdem ich das jetzt gelesen hab freu ich mich noch mehr – ich nutze aus diesem Grund keine Cloud sondern nur externe Speicherkarten, das System hört sich für mich perfekt an! Danke Danke Danke, ich werde berichten wie es mir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 + 7 =