Unser Wochenende in Bildern 17./18. März

Samstagmorgen. Nachdem wir die Kinder eine Weile in ihren Zimmern rumoren hörten, fliegt schließlich die Tür auf und die Kinder springen in unser Bett. Viel Zeit zum Kuscheln haben sie nicht, sie wollen Netflix gucken. „Ist gut, aber bringt ihr mir erst einen Kaffee?“ frage ich. „Und eins von den Törtchen, die der Papa gestern mitgebracht hat?“

Die Kinder verschwinden in der Küche. Nach ein paar Minuten poltert es auf der Treppe. „Bringen die die Kaffeemaschine mit?“ fragt der Mann und ich muss lachen. Aber es waren wohl nur zwei paar kleine ungestüme Füße, die so einen Radau gemacht haben- mit meinem Frühstück in der Hand.

Meine Schwestern beneiden mich gerade sehr um mein Leben mit großen Kindern. Naja, eigentlich beneiden sie mich nur um den Teil, an dem ich ausschlafen kann und das Frühstück ans Bett bekomme. Aber ihr wisst ja alle: Das kommt.

Noch besser ist es, wenn man einen Mann hat, der auf der Geschäftsreise in Wien zwischenlandet und etwas von Sacher mitbringt!

Nach dem Frühstück geht es zum Hockeytraining vom Mini. Der ist so süß, wenn er Hockey spielt. So eifrig!

Nach dem Hockey kommt ein Freund vom Mini mit zum Spielen zu uns. Der Mann bringt ihn später nach Hause und fährt dann weiter, um den Maxi zu seinem Spieldate zu bringen. Kindertaxi. Was man halt so macht am Wochenende.

Ich hingegen gehe in der Zwischenzeit zum Tennistraining. Ich muss sagen, dass es tatsächlich nichts gibt, was mir gerade so viel Spaß macht, wie Tennisspielen. Danach bin ich immer ganz glücklich.

Am frühen Abend gehen wir zum Einkaufen. Nein, wir können uns leider momentan keine Einkäufe mehr nach Hause liefern lassen. Zwei kleine Menschen haben uns gezwungen, unsere Bezugsquelle für Lebensmittel zu ändern. Grund dafür sind die hier:

Der Maxi isst bei seinem Freund noch zu Abend und wir holen ihn erst um 20 Uhr ab. Als wir nach Hause kommen, ist es schon spät und alle Kinder werden ins Bett gescheucht.

Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg nach Essen zur Zeche Zollverein, wo wir den Geburtstag meiner Schwägerin feiern. Oh, ist das schön da!

Ich fand das Gelände so beeindruckend. Leider war es -1 Grad und dazu pfiff ein eisiger Wind, so dass wir den Spaziergang über das Gelände nicht genießen konnten (@Frühling: Du kannst dann jetzt das mit dem blauen Band machen und so!).

Man kann dort wunderbar Geburtstage feiern.

 

Es gab ein sehr leckeres Buffet inmitten der imposanten Maschinen.

Und zur großen Freude meiner Kinder durfte meine Schwiegermutter auch ihren Hund mitbringen. Der Mini hatte beim Einkauf am Samstag extra ein paar Leckerlis eingekauft.

Die Kinder haben lange durchgehalten, weil sie dort wirklich viel Platz zum Herumlaufen hatten und nicht still am Tisch sitzen mussten. Aber nach ungefähr zwei Stunden mussten sie ihren Radius langsam erhöhen. Von diesem Moment an wurden regelmäßig Begleitpersonen in der Familie gesucht, die Lust hatten sich in 38 Meter Höhe den eisigen Wind auf der Terrasse um die Ohren wehen zu lassen 😀

Mir war das jedenfalls zu kalt. Mir hat schon der Weg zurück bis zum Auto gereicht. Jetzt tun mir die Ohren weh und ich bin ganz durchgefroren. Ich habe mir den ganzen Winter über noch nichteinmal eine Erkältung zugezogen. Ich weigere mich, jetzt zum Frühlingsanfang noch krank zu werden. Ich nehme jetzt ein Erkältungsbad und gehe früh ins Bett. Wäre doch gelacht!

Bei Euch noch alle gesund? Oder wieder? Haltet durch, der Frühling kann jetzt nicht mehr weit sein!

Die Wochenenden vieler anderen Familien hat wie immer Susanne auf Geborgen Wachsen für Euch gesammelt.

Und mein Wochenende mit dem Mini in Zürich habe ich in einem Video festgehalten. Für alle, die es noch nicht gesehen haben, hier ist es nochmal:

Ich freue mich, wenn es Euch gefällt und ihr meinen Kanal abonniert.

Habt eine schöne Woche!
Eure Halima

 

8 Kommentare

  1. Jungsmama

    Hihi, gestern noch von einer Freundin mit Baby und 3jähriger einen Kommentar zu meinem Profilbild bei WA bekommen: „Boahr was sind die auf einmal groß“ – als Antwort konnte ich zurückschreiben: „Sie haben uns heute das erste Mal ein Überraschungsfrühstück gemacht (ohne dass hinterher die Küche renoviert werden mussten)“ 😉

    Zollverein ist wirklich sehr beeindruckend. Und war der Raum über dem Ruhrmuseum? Ich glaube auf der Terrasse war ich schon mal bei einer Konfernz 😉

    Bleib gesund! Hier hat der Große seit gestern Husten und hatte heute Abend erhöhte Temperatur. Sehe also gerade ein wenig schwarz für das Vereinbarkeitskartenhaus. Mein Mann ist ab morgen die halbe Woche auf Dienstreise und für Dienstag ist Warnstreik in der Kita angekündigt – das hatte mir eigentlich an Hürden für die Woche bereits ausgereicht…

    • Oh je, ich drücke die Daumen. Und „Vereinbarkeitskartenhaus“ ist ein toller und sehr treffender Begriff, der gefällt mir! Ja, das war der Raum über dem Museum. Bei schönem Wetter muss ich da unbedingt nochmal hin und mir alles in Ruhe ansehen. Ich wünsche Euch eine gute Woche! LG

  2. Ich liebe Deine Videos!! Sie sind so authentisch und sympathisch und Du hast es echt drauf! Danke!
    Ich liebe es auch sehr, regelmäßig mit jeder meiner drei Töchter Exklusiv-Zeit zu verbringen!
    Liebe Grüße
    Karen

  3. Michaela Jurk

    Liebe Halima,

    mein großer Sohn wird im April drei und ich weiß noch genau, wie ich damals im Wochenbett mit ihm gekuschelt und deine Seite regelrecht verschlungen habe :). Nun ist unser kleinster drei Monate und ich denke mir beim Lesen deines Blogs, wo die Zeit hin ist. Wahnsinn, deine beiden Jungs sind schon so groß und mein Baby von damals wird nun auch immer selbstständiger… Im Moment regiert noch das kleine Chaos mit neuem Baby am Familienbord, aber ich weiß nun, dass die Zeit zu genießen ist ;).

    Ganz liebe Grüße aus der Hauptstadt,
    Michaela

    P.S. Mich hat bis zum Wochenende jede Erkältung meines Mannes umgangen, aber diesmal darf ich auch mal in den Genuss kommen.

  4. Liebe Halima!
    Heute ist der Tag, an dem ich nun tatsächlich (bis auf wenige Ausnahmen) rückblickend all deine Texte von Beginn an gelesen habe. Eine Freundin hat von deinem Blog geschwärmt und das zu Recht. Du hast mich als Mama, von einer zweijährigen Tochter und einem sechsmonate alten Sohn, durch so manche/n schlaflose, stillende Nacht und Abend vor dem Einschlafen gebracht. Du schreibst wunderschön und manchmal, nach anstrengenden Tagen, hast du mir die Augen mit Blick auf das Schöne und Dankbare und die Vorfreude auf etwas ältere, selbständigere Kinder geöffnet. Danke dafür! Nun muss ich ja ab sofort „leider“ immer auf neue Einträge warten, es war schön immer Lesefutter für die Familienseele zu haben.
    Weiter so! 🙂

    • Okay, das ist mal ein Ansporn für mich, schnell neue Beiträge zu produzieren 🙂 Danke für das schöne Feedback <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
3 × 30 =