12 von 12 im November

Es ist der 12. November! Der 12. November! Es ist Zeit, sich an die Weihnachtsgeschenke zu machen und Pläne für Silvester zu schmieden und- nee, jetzt ist erstmal Zeit für 12 von 12!

Ich beginne mit einem kleinen Einblick in unser Schlafzimmer: zweieinhalb Jahre lang hat der Mann im Gästezimmer geschlafen. Das hat verschiedene Gründe, und irgendwann hatten wir uns einfach so daran gewöhnt, dass es normal geworden ist. Seit dem letzten (kinderfreien ) Wochenende schläft der Mann aber wieder im Schlafzimmer. Das ist ein bißchen eng, denn der Mini kommt ja nachts irgendwann rüber. Und dann fand auch noch der Maxi: „Das ist gemein, wenn ihr zu dritt in einem Bett schlaft, und ich alleine!“ Recht hat er. Also darf er auch rüberkommen- aber das tut er meistens erst, wenn die Nacht ohnehin zu Ende ist. Seit wir also morgens alle in einem Bett liegen, wird nicht nur am Wochenende, sondern jeden Morgen im Bett gekuschelt. Und Mama trinkt dazu immer einen Eimer Kaffee.

12von12

Maxi spielt seit einiger Zeit Klavier. Am Nachmittag ist er meistens zu müde und damit unkonzentriert, aber morgens setzt er sich tatsächlich ohne irgendeine Aufforderung ans Klavier und übt. Heute hat er uns mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ überrascht. Da waren der Mann und ich aber platt!

12von12

Bürooutfit heute.

12von12

Mein tägliches Frühstück: Haferflocken mit Naturjoghurt und dazu einmal die Zeitung überfliegen.

12von12

Brotdosen gezaubert:

12von12

In den letzten Minuten, bevor wir das Haus verlassen, wird es immer stressig. Die Jungs haben natürlich die Ruhe weg und studieren Spielzeugkataloge für Weihnachten.

12von12

Wie ärgerlich, dass der Papa einen dabei mit Schuhe-Anziehen stört!

12von12

Die Firma ist über die ganze Stadt verteilt. Heute war ich zum Mittagessen mit einer ehemaligen Kollegin verabredet und musste dazu in ein anderes Gebäude fahren- in das, in dem der Mann und ich uns vor mittlerweile 10 Jahren kennengelernt haben. Da bin ich so gerne 🙂

12von12

Um 15:45 kam ich an der Kita an. Mini flog mir in die Arme- Maxi weigerte sich, mit mir nach Hause zu fahren. Der ist jetzt oft noch nicht fertig mit der Kita und möchte lieber mit seinen Kumpels noch herumtoben. Kein Wunder, wenn man jetzt zu den ganz Großen gehört. Da kann man ja nicht einfach so früh nach Hause gehen! Also habe ich den Mini eingepackt, mit ihm eine kleine Vorleserunde zu Haue eingelegt und erst um 17:15 den Maxi geholt.

Danach war der Tag fast zu Ende. Die Post brachte eine von mir bestellte Weihnachtskrippe. Beim Aufbau haben die Jungs sich ganz groß in die Haare gekriegt und mir einen herrlichen Vorgeschmack auf Weihnachten geliefert. Naja…

12von12

Ab ins Badezimmer. Sie sehen: St.Martin auf seinem Pferd und den Bettler mit dem Mantelteil um die Schultern!

12von12

Zähneputzen. Wir nehmen meisten die elektrische, auch für den Mini. Zwar werden sie offiziell meist erst ab 4 oder so empfohlen, aber der Zahnarzt meinte, das wäre eigentlich quatsch. Und weil es mit der elektrischen besser geht, nehmen wir halt die. Zum Nachputzen nehmen ich dann meistens die „Normale“.

12von12

Bevor die Jungs schlafen, lesen wir immer noch etwas. Das ist nicht ganz einfach, weil wir selten etwas für beide Kinder geeignetes finden. Also ist erst der Mini dran…

12von12

…und dann der Maxi. Mit ihm lese ich gerade „Mio, mein Mio“ und ich liebe es noch immer so, wie damals als Kind! Sehr schön auch: Ich habe das Buch am Wochenende bei meinen Eltern aus dem Regal geholt. Ganz vorne steht mein Name und das Jahr 1987. Mein Name und das Jahr sind von Kinderhand durchgestrichen und darunter prangt der Name meiner kleinen Schwester. Ja, ich hatte es auch nicht leicht als große Schwester 🙂 Habe sehr gelacht, als ich das gesehen habe.

12von12

Jetzt schlafen die Mäuse und ich werde mich ans Kofferpacken begeben. Denn dieses Wochenende bin ich auf der Blogst-Konferenz! Juhu!

Mamablog Mama Mia

 

 

12 von 12 im Juli

Heute ist der 12. Juli- Zeit für das schöne Bloggerspielchen, das Caro von Draußen nur Kännchen ins Leben gerufen hat: Man dokumentiert seinen Tag in 12 Bildern.

Sonntags gibt es bei uns häufig diese Brötchen aus dem Kühlregal, die beim Öffnen „Plopp“ machen. Deswegen heißen sie bei den Kindern „Plopp-Brötchen“. Nachdem sie sich ausgiebig darüber gestritten haben, wer heute Plopp machen darf, war es ein ganz gemütliches Frühstück.

12juli15_9

Nach dem Frühstück haben die Jungs mit dem Papa gebastelt…

12juli15_10

…während ich mich meiner neuen Leidenschaft gewidmet habe: Wohn-/Interieur-Blogs. Unser Anbau wächst nämlich und wächst und ich bin schon schwer beschäftigt mit der Frage, wie wir das neue Wohnzimmer einrichten könnten. Wir genießen im Übrigen die Baustelle sehr. Es macht Spaß, mit den Bauarbeitern zu quatschen und es ist faszinierend, aus nächster Nähe zu beobachten, wie unser Haus wächst.

12juli15_12

Nachdem der Maxi momentan seeehr viel überschüssige Energie zu haben scheint, haben wir jetzt etwas Neues für kleine Wutbürger.

12juli15_11

Wenn danach noch Energie übrig ist, kann man ja ein bißchen am Treppengeländer klettern. Das hat der Papa zwar verboten, aber man kann sich ja nicht an alle Verbote halten.

12juli15_6

Der Mini hat die Technik vom Maxi zum Glück noch nicht 100% kopieren können.

12juli15_7

Während der Mini sein Mittagsschläfchen hielt, hat der Maxi gemalt. Das kommt auch eher selten vor! Sehr schön an meinen Füßen zu sehen: Ich trage gerne Flipflops und ich werde sehr schnell braun!

12juli15_8

Am Nachmittag fing es an zu regnen. Was macht man bloß an einem Regentag? Die Kinder hatten einen Wunsch: U-Bahn fahren. Also gut…

12juli15_2

Wir sind zu Uni gefahren und ein bißchen durch den wunderschönen Hofgarten spaziert.

12juli15_4

12juli15_5

12Juli15_1

Wieder zu Hause hat der Mann die Kinder gebadet und ich habe die Pizza in den Ofen geschoben.

12juli15_3

Jetzt schlafen die erschöpften Jungs. Bin schon sehr gespannt, um wieviel Uhr der Mini heute in mein Bett wandert!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

12 von 12 im Juni

Meine Jungs sind gerade sehr zufrieden mit ihren Eltern. Wir haben uns nämlich entschlossen, anzubauen und das bedeutet für Mini und Maxi, dass sich direkt vor ihrer Nase eine echte, richtige, eigene Bauteile befindet.  Jeden Morgen um 7 geht es los, und die Jungs stehen dann bis 8 Uhr wie angewurzelt am Fenster, um nichts zu verpassen. Ich muss sie tatsächlich vor dem Fenster stehend anziehen!

Heute Morgen war ich selber auch ganz begeistert, denn da rückte der Betonmischer an. Plötzlich stand da so ein riesige Wagen in unserer Einfahrt.

12v12_juni9

Mit einem ebenfalls riesigen Kran wurde der Beton übers Haus gehoben (ja, das tropft, keine Ahnung, wie wir die Flecken von den Dachfenstern kriegen…).

12v12_juni10

Den Mini mussten wir irgendwann loseisen, weil er in die Kita ging. Der Maxi blieb mit mir zu Hause,  denn es war mal wieder Zeit für einen Max-Mama-Tag.

Allerdings musste ich ihn erstmal vor Netflix setzen, denn um 10 Uhr hatte ich ein Date mit Jette aka Super Mom. Eigentlich wollten wir ein google Hangout machen, aber erst hatte ich Probleme damit und anschließend Jette.

12v12_juni6

 

Das passiert uns eigentlich ständig, wenn wir versuchen zu telefonieren, deswegen waren wir etwas verärgert 🙂

12v12_juni7

(Jette hat mir gestattet, dieses Bild zu posten)

Am Ende mussten wir dann übers Festnetz telefonieren. Man stelle sich das vor! Zwei Bloggerinnen, zwei Digital Nerds wie wir müssen aufs Festnetz zurückgreifen!

12v12_juni8

Nachdem ich mit dem Maxi „Planes“ nachgespielt habe und wir eine gigantische Polizeiwache aus Legos gebaut hatten, kamen noch ein Installateur und der Architekt vorbei. Unfassbar, was man auch im Laufe des Baus noch alles entscheiden muss.

Um 14:30 fuhr ich mit dem Maxi in die Konzernzentrale der Deutschen Telekom. Es gibt dort ein Innovations-Forum, in dem zu Zukunftstrends geforscht und Neuheiten entwickelt werden. Das ist normalerweise nicht zugänglich, aber 1 oder 2x im Jahr gibt es für ein paar Mitarbeiter einen Tag der offenen Tür und ich habe einen Platz ergattert. Es war toll!  Leider durfte ich innen nicht fotografieren, aber ich würde mal sagen: Haltet Eure Smartphones bereit!

12v12_juni11

Anschließend holen Maxi und ich den Mini aus der Kita und fuhren nach Hause. Die Bauarbeiter hatten inzwischen Feierabend und ich ging mit den Jungs in den Garten. Also auf die Baustelle. Eigentlich habe ich ihnen verboten, an irgendetwas zu gehen, das mit der Baustelle zu tun hat, aber das klappt nur so mittel…

12v12_juni2

Plötzlich hörten wir vor dem Haus Geräusche: Da wurde neues Material angeliefert. Wieder ein neues Fahrzeug. Die Jungs waren fasziniert und sahen wie versteinert zu, wie das Material in unserem Vorgarten landete.

12v12_juni1

Danach haben die beiden noch ein wenig mit unseren neuen Outdoor-Küchen gespielt. Die haben wir von der Firma Limmaland geschenkt bekommen und sind begeistert. Es handelt sich um Folien, die man einfach auf die Deckel der Ikea Aufbewahrungsboxen klebt. Diese passen genau auf die Kästen verschiedener Getränke (wir haben Gaffels Fassbrause genommen).

12v12_juni3

12v12_juni4

Die Kinder genießen das schöne Wetter so sehr! Der Mini hat sich immer wieder ganz glücklich auf die Wiese gelegt und in den Himmel geguckt.

12v12_juni12

Und weil es so schön war, haben wir auch noch im Garten zu Abend gegessen.

12v12_juni5

Jetzt hat es leider gewittert und das schöne Wetter ist vorbei.

 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

Noch mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei „Draußen nur Kännchen“

 

12 von 12 im April

Der 12. April- Zeit für das schöne Bloggerspielchen, dass von „Draußen nur Kännchen“ ins Leben gerufen wurde, und bei dem man an jedem 12. eines Monats 12 Bilder des Tages postet.

Endlich ist der Frühling da (zumindest schaut er mal vorbei). Ich trage wirklich liebend gerne Stiefel, aber auf diese Ballerinas habe ich mich auch gefreut und sie heute morgen aus dem Schrank geholt.

12v12april15_1

Auf dem Weg zu unserer Frühstücks-Verabredung habe ich einen zauberhaften Laden entdeckt, und er hat sofort mein Herz erobert, als ich im Schaufenster dieses Schild sah:

12v12april15_3

Ein Eimer Kaffee für mich. Genau meine Portion:

12v12april15_2

 

Der Mini geht ja nirgendwo hin ohne seinen Kuschel („Tuffel“). Leider sieht der regelmäßig aus wie ein Schuhputzlappen, deswegen habe ich Minis Mittagschlaf ausgenutzt und ihn gewaschen. Das war nur möglich, weil er schon im Auto eingeschlafen ist, ansonsten wäre er ja nie ohne Tuffel ins Bett gegangen. Sauber wird der allerdings wohl nie mehr.

12v12april15_11

Nach dem Mittagsschlaf hat der Maxi auf der Straße wieder das Fahrradfahren geübt und ich habe vor der Haustür gesessen und mich gesonnt- auch in meinem Stolz.

12v12april15_4

 

Die Strecke vor der Haustür wurde schnell zu langweilig, also sind wir auf den nahegelegenen Schulhof gefahren.

12v12april15_5

Da kann man sich ja schonmal informieren, ob man sich das überhaupt vorstellen kann. Maxis Urteil: „Sieht doof aus!“

12v12april15_9

Maxi hat erst gestern die Stützräder abgeschraubt. Heute klappt alles schon super- sogar Bremsen und Anfahren, das war nämlich gestern noch ein großes Problem.

12v12april15_6

Immerhin der Pausenhof schien reizvoll zu sein. Die Pausen waren damals ja auch mein Paradefach in der Schule. Apfel. Stamm. Is klaa, ne!

12v12april15_7

Whats up? Der Maxi!

12v12april15_12

Ein herrlicher, sonniger Sonntag war das.

12v12april15_10

Okay, das waren nur 11 Bilder. Aber wer will an so einem schönen Tag kleinlich sein?!

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die Woche!

Mamablog Mama Mia