5 Jahre Mama Mia (mit Verlosung)

Uuuund- senden! Vor fünf Jahren klickte ich, nach langem Hin- und Her-Überlegen, endlich auf den „Veröffentlichen“ Button. In diesem Moment ging mein erster Post online. Seit diesem Tag bin ich Bloggerin.

Natürlich hat anfangs kein Mensch gelesen, was ich geschrieben habe, aber das war mir egal. Ich war vom ersten Augenblick an Bloggerin mit Leib und Seele und bin glücklich darin aufgegangen, mein Leben mit den Kindern in kurzen Artikeln niederzuschreiben.

Und dann kamt Ihr. Weiterlesen

Adventsverlosung: Gewinnt einen Step by Step Schulranzen (Werbung)

Die Aufmerksamen Leser haben es bestimmt gemerkt: In meiner Sidebar weist ein Banner auf den Boomblogs Adventskalender hin. 24 Blogger haben sich zu einem Adventskalender zusammengetan und ihr könnt jeden Tag auf einem anderen Blog tolle Preise gewinnen. Heute bin ich dran. Und es gibt: Einen Schulranzen!

Maxi geht seit August in die Schule, und wenn ich nun zu den Weihnachtsferien auf die ersten Monate zurückblicke, kann ich sagen, dass Maxi gerne in die Schule geht, dass er nette Freunde gefunden hat und dass der Schulranzen eine gute Wahl war.

Wir haben uns damals für den Step by Step 2 in 1 entschieden. Zugegeben, die Entscheidung war ein wenig beeinflusst dadurch, dass ich eine Kooperation mit Step by Step gemacht habe und im Zuge dessen einen ihrer Schulranzen testen durfte, der damals ganz neu auf den Markt kam. Eigentlich wollte ich trotzdem mit Maxi gemeinsam einen Schulranzen kaufen gehen. Er sollte sich einen Ranzen aussuchen, den schönsten von allen und danach würden wir zwei ein riesiges Eis essen gehen und er würde diesen Tag niemals vergessen.

Doch dann kam der Step by Step 2in1 hier an und Maxi war von Anfang an begeistert. Ich war ebenfalls begeistert, denn der Step by Step 2in1 ist so leicht (1180g!) und so schmal, dass ich mir für so einen zierlichen Erstklässler keinen besseren vorstellen konnte.

step by step

Die Leserin, die damals bei mir im Blog einen Ranzen gewonnen hat, gab mir das Feedback, dass sie neben der Leichtigkeit des Ranzens vor allem davon begeistert war, dass die Fächer an den Seiten des Ranzens sehr groß sind, so dass man schnell mal etwas hineinstopfen kann, wie eine Wasserflasche oder eine Brotdose oder was man sonst gerade in der Hand hat und schnell verstauen will. Das war bei ihrem alten Ranzen nicht möglich. Und auch Maxi war von Anfang an begeistert, hatte überhaupt kein Bedürfnis nach einem neuen Ranzen und so geht er nun seit vier Monaten mit seinem 2in1 in die Schule.

Wir haben den Step by Step 2in1 bei vielen anderen Kindern gesehen, offensichtlich erfreut er sich großer Beliebtheit. Und zu Recht. Das geringe Gewicht ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn die Kinder tragen wirklich täglich einiges mit sich rum. Vieles darf zwar in der Schule bleiben, aber ich finde den Ranzen trotzdem mit Inhalt sehr schwer. Wenn ich Maxi abhole, trage ich ihn daher meistens selber über einer Schulter. Auch das klappt prima, denn der Gurt lässt sich so easy verstellen, dass Maxi ihn am nächsten Morgen einfach wieder selber straff zieht. Im Inneren des Ranzens gibt es eine Mechanik, mit deren Hilfe sich der Ranzen stufenlos verstellen und so an die Größe des Kindes anpassen lässt. Der Ranzen hat einen Brust- und einen Hüftgurt und sitzt somit wirklich perfekt.

step by step 2 in1

Im Innenraum sorgen verschiedene Vorrichtungen dafür, das Maxis Schulhefte immer noch sehr ordentlich aussehen. Ein extra Fach schützt kleinere Hefte vor Eselsohren und ein Gummiband hält die größeren Hefter in Ordnung.

Und noch einen ganz wichtigen Punkt erfüllt der 2in1: Die Verkehrssicherheit.

Nach den Herbstferien bekamen wir von der Schule einen Brief, in dem auf die Gefahren des Schulwegs besonders in der dunklen Jahreszeit hingewiesen wurde und die Risiken, die damit verbunden sind, dass die Eltern ihre Kinder dann vermehrt mit dem Auto bringen: Es ist verkehrstechnisch ganz schön was los vor der Schule, wenn die Eltern alle mit ihren Autos vorfahren. Das ist natürlich gefährlich. Zudem lernen die Kinder aber dann auch nicht den sicheren Umgang mit dem Straßenverkehr. Leider kommt es daher in Deutschland immer noch viel zu häufig zu Verkehrsunfällen mit Kindern.

Damit die Kleinen immer gut von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können, empfiehlt die Deutsche Verkehrswacht Schulranzen nach DIN 58.124. Das bedeutet,  dass mindestens 20% des verwendeten Materials fluoreszierend (hell leuchtend) und 10% retroreflektierend (widerspiegelnd) sein muss. Step by Step bietet eine große Auswahl an Schulranzen, die dieser DIN-Norm entsprechen und sorgt so für zusätzliche Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr. Wenn Ihr mehr über das Thema Verkehrssicherheit für Kinder erfahren wollt, schaut Euch gerne mal diese Blogparade an.

Weil ich Euch den Step by Step 2in1 absolut empfehlen kann, freue ich mich, dass ich heute einen an Euch verlosen darf. Vielleicht habt Ihr im nächsten Jahr auch ein Schulkind? Oder ihr habt schon ein Schulkind, aber das braucht einen neuen Ranzen? Ihr dürft Euch ein Modell aussuchen.

Schreibt mir dazu einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag. Z.B: Welches Modell würdet Ihr gerne gewinnen? Was ist Euch wichtig an einem Schulranzen, habt Ihr da schon Erfahrungen gemacht?

Der Gewinner wird am 18.12.2016 ermittelt und von mir benachrichtigt.

Viel Erfolg!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

Abschied von den Kitafreunden (Werbung)

Sie sind aufgeregt bis in die Haarspitzen: Nur noch wenige Tage, dann sind Maxi und seine Freunde endlich Schulkinder. Sie warten drauf, wie kleine Abenteurer, die endlich in die große Welt losstürmen dürfen. Seit Wochen scharren sie mit den Hufen. Kindergarten? Nur für Babys! Wir wollen endlich in die Schule!  Es gibt nur einen kleinen Haken: Weil die Kinder in eine Betriebskita gehen, werden sie nicht gemeinsam in die Schule gehen können, Weiterlesen

Sonntagnachmittag und ein Gewinnspiel (Werbung)

Eines Tages war er weg. Ich habe es vor lauter Streß nicht gleich bemerkt, es fiel mir erst nach ein paar Wochen auf, das ich ihn verloren hatte. Es machte mich ein bißchen traurig, dass ich bis dahin gar nicht gewußt hatte, wie wichtig er mir war. Dann war er weg.

Mein Sonntag.

Sonntags hatte ich immer lange geschlafen. Nicht so lange, wie mein Mann, aber während er noch weiter schlummerte, schaute ich gerne im Bett alle Folgen der Serien nach, die ich unter der Woche verpasst hatte. Später gingen wir gemeinsam in unser Lieblingscafé unten am Ende der Straße zum Frühstück. Oft haben wir keinen Platz mehr dort bekommen, weil ab 11 Uhr alle Plätze belegt waren. Dann nahmen wir einfach einen Kaffe To Go mit und schlenderten damit durch die Südstadt.

Am Nachmittag fanden wir uns oft auf dem Sofa wieder und sind dort manchmal wieder eingeschlafen. Es war so ruhig damals. Hätte man uns mal für fünf Minuten in das Chaos und den Lärm unserer heutigen Sonntage gebeamt, wären wir bestimmt erschrocken. „Oh mein Gott, das hält man doch nicht aus“ hätten wir gesagt, nachdem wir wieder in unserer ruhigen Sonntagsoase gelandet wären.

Natürlich hält man das aus, und ich mag unsere wilden, bunten, kuscheligen, langen Sonntage mit den Kindern. Dass mein Sonntag verschwunden ist, ist trotzdem manchmal schade.

Aber niemals geht man so ganz, und das gilt auch für meinen Sonntag.

Ich genieße den Sonntagmorgen jetzt vielleicht noch mehr als früher. Da liegen wir nämlich mit der ganzen Familie in einem Bett. Dazu gibt es für die Jungs Milch und für den Mann und mich Kaffee. Das hat sich so eingespielt, so beginnt jeder Sonntag.

Richtig gemütlich wird es am Sonntag Nachmittag. Meistens waren wir dann schon draußen unterwegs und sind nun alle ein bißchen müde und freuen uns darüber, zu Hause zu sein. Manchmal sind die Kinder dann auch schon müde, dann ist es nicht mehr ganz so gemütlich, aber oft findet es sich, dass jeder ein bißchen Zeit für sich hat. Bei uns funktioniert das ganz automatisch so, dass sich Mal der Mann und Mal ich ein bißchen zurückziehen und der andere ist dann für die Kinder zuständig.

Die Jungs spielen inzwischen auch mal alleine in ihrem Zimmer und der Mann und ich haben dann wieder ein paar Minuten echte Ruhe. Ich lese und kommentiere dann gerne via Smartphone in den wunderbaren Blogs all der anderen Menschen, denen ich im Laufe der Woche höchstens mal ein schnelles Like dagelassen habe.

Mamablog

Wenn ich dazu noch einen Kaffee genießen kann, ist mein Sonntagnachmittag perfekt.

Mamablog

Viel zu schnell ist der Sonntag wieder vorbei. Er war meistens anstrengend, mit viel zu wenig Schlaf und ganz anders als früher, bevor ich Kinder hatte, aber ich habe jetzt einen neuen Sonntag und er ist immer noch mein liebster Wochentag.

Mamablog

Wenn Ihr am Sonntagnachmittag auch gerne durch Blogs und andere Seiten im Netz surft, könnt Ihr das mit ein bißchen Glück demnächst mit Eurem neuen Smartphone.

Ich verlose ein Asus ZenFone im Wert von ca 380 Euro an Euch. Was kann das Asus ZenFone? Unter anderem das hier:
– 32 GB interner Speicher; unterstützt microSD™ bis zu 64 GB; 100 GB Google Drive; 5 GB GB ASUS WebStorage

– Leistungsfähigkeit auf PC-Niveau dank Intel® Atom™ Z3580 (2,33 GHz, 2 MB Intel® Smart-Cache 2.0) mit Intel® Gfx 6 Grafik

– Schnelladefunktion:  60% Akkuladung in nur 39 Minuten;

– 13 MP PixelMaster 2.0 Kamera mit f/2.0 Blende, Real Tone Dual-LED-Blitz; 5 MP Weitwinkel-Frontkamera

Mehr Informationen findet Ihr auch auf der FB-Seite vom Asus ZenFone.

Um gewinnen zu können, hinterlasst mir einfach einen Kommentar zu diesem Post: Wie sieht zum Beispiel Euer Sonntag mit Kindern aus?

Ich drücke die Daumen!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

P.S. Für eine echte Auszeit, die ausreicht, eine ganze Tasse Kaffee zu genießen, muss man auch mal zu anderen Mitteln greifen:

Mamablog