Unser Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende hat durch den Karfreitag eigentlich schon am Freitag begonnen. Und obwohl es am Karfreitag hierzulande ein Tanzverbot gibt, hat mein Herz schon am frühen Morgen angefangen zu hüpfen und zu tanzen wie verrückt. Am Freitag haben wir nämlich den Maxi abgeholt. Der war seit dem letzten Wochenende bei meinen Eltern gewesen und genoss die Ferien im „Oma-Opa-Hotel, in dem jeder Wunsch erfüllt wird“- wie er es nennt. Ich habe ihn vermisst, das hat mir echt nicht gut getan. Und der Mini war ganz durch den Wind ohne seinen Bruder. Weiterlesen

Abschied auf Raten

Ein Wohnzimmer mitten in Deutschland. Rufen. Kreischen. Zanken. „Ich bin dran, Papa, ich bin dran!“

Zwei kleine Jungs hängen am Bein ihres Vaters und streiten darum, wer als nächster auf seinem Rücken Rodeo-Reiten spielen darf. Der Vater lacht, eins der Kinder weint vermutlich gleich, weil es den Ellenbogen des anderen ins Auge bekommen hat oder ähnliches. Es ist so laut und so wild. Es ist mein Wohnzimmer.

Die meisten meiner Blogposts entstehen in Situationen wie diesen. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern

Samstagmorgen. Plötzlich springt etwas mit Anlauf ins Bett. Ich erschrecke mich halb zu Tode und bin sofort hellwach. „Hilfe, was…“ sage ich noch, da gucke ich in Minis fröhlich lachendes Gesicht. „Du hast mich ganz schön erschreckt“ sage ich. Und der Mini antwortet strahlend: „Ich wollte Dir nur das schönste Leben machen!“ Ich liebe meine Kinder!

Der Mann ist nicht zu Hause, der ist mit den Männern meiner Schwestern in der Schweiz, wo Weiterlesen

Verstaubt und vergessen aber immer noch da

Ich war in Gedanken schon immer eine Mutter. Ich wusste immer, dass ich eines Tages Kinder haben würde und es kam der Tag, an dem ich wußte, mit welchem Mann ich diese Kinder bekommen möchte. Wir heirateten, ich wurde schwanger, doch als mein Sohn schließlich in meinen Armen lag, fühlte es sich nicht direkt so an, als wäre ich am Ziel meiner Träume. Das Muttersein Weiterlesen