Nikolauskuchen für leuchtende Kinderaugen

Zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen gehören die Erinnerungen an den Nikolausabend.

Meine Mutter holte dann immer ein Windlicht heraus, das wirklich nur für diesen Abend gedacht war. Darauf war eine winterliche Nikolausszene zu sehen, die so wunderschön und zauberhaft war, und die meine kindliche Phantasie so beflügelt hat. Wir setzten uns vor dem Einschlafen mit einer Kerze im Windlicht ins abgedunkelte Zimmer und sangen im Schein der Kerze Nikolauslieder. Vor dem Zimmer standen die blitzeblank geputzten Schuhe und ich trage die Erinnerung an diese Nikolausabende so tief in meinem Herzen mit mir, dass ich bis heute noch immer an jedem Nikolausabend in ganz heilige Stimmung versetzt werde.

Mit meinen Kindern habe ich ein ähnliches Ritual in den letzten beiden Jahren ausprobiert, aber sie hatten nicht viel übrig für die schöne Stimmung und stritten sich darum, wer die Kerze ausblasen dürfte, während ich die Nikolauslieder alleine singen musste.

Ich geb nicht auf, und versuche es dieses Jahr wieder, aber zusätzlich gibt es auch eine Tradition, die ihnen auf jeden Fall gefällt: Den Nikolauskuchen. Und dank Rollfondant konnte ich ihn dieses Jahr perfektionieren:

Was braucht man dazu?

Einen Rührkuchen. Weil der Fondant Geschmack sehr dominierend ist, könnt Ihr einfach eine Backmischung nehmen, das geht am schnellsten. Oder Ihr backt Euren Lieblingsrührkuchen: Schokolade, Butterkuchen, Nusskuchen- was Ihr mögt. Mein Butterkuchen Grundrezept geht so:

230 g Mehl

3 TL Backpulver

185g in kleine Stücke geschnittene, zimmerwarme Butter

3 Eier

1 TL Vanillearoma

60 ml Milch

Die Butter und den Zucker in einer Schüssel cremig rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat (das kann 8-10 Minuten dauern).

Nach und nach die Eier einrühren. Dann das Vanillearoma einrühren.

Das Mehl und das Backpulver in einer extra Schüssel ordentlich miteinander vermengen und dann unter die Butter-Zucker Mischung unterheben bis alles zu einem glatten Teig vermengt ist.

In eine Springform geben und bei 180 Grad ungefähr 45 Minuten backen.

Außerdem braucht Ihr :

Eine fertige Fondant-Tortendecke (weiß)

Rollfondant rot

Mini Marshmellows

Zuckeraugen

Etwas Aprikosenmarmelade

Den fertigen Kuchen mit etwas Marmelade betreichen und die Fondantdecke nach Packungsanweisung über die Torte legen.

Den roten Rollfondant in der gewünschten Form ausrollen und zurechtschneiden und von der unteren Seite mit etwas Marmelade bestreichen und anschließend auf den weißen Fondant legen.

Die Zuckeraugen unterhalb des Mützenrandes anbringen.

Die weißen Marshmellows auf dem Kuchen verteilen. Dazu etwas Marmelade auf einem flachen Teller verteilen und die Marshmellos einmal kurz in die Marmelade tunken, bevor sie auf dem Kuchen platziert werden.

Fertig!

Eure Halima

 

 

MerkenMerken

4 Kommentare

    • Kannste natürlich machen, aber die Kalorien wollte ich mir sparen und es geht wunderbar auch so. LG Halima

  1. Das sieht toll aus! Mir fehlt nur ein Bommel an der Mütze, vielleicht eine weißeRaffaelo Kugel?
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.