Unser Wochenende in Bildern

Samstag Morgen. Wir müssen schnell die Einkäufe erledigen, denn Maxi hatte am Mittag ein Hockeyturnier.

Jede der Hockey-Jugendmannschaften hat einen Betreuer, der die Turniere koordiniert, also abfragt, welche Kinder teilnehmen, alle Infos an die Eltern schicken, dafür sorgen, dass Eis zum Kühlen und ein 1. Hilfe Kasten am Spielfeldrand stehen usw.  Für Maxis Mannschaft bin die Betreuerin ich. Ich habe zwar schon genug zu tun, aber das macht mir wirklich Spaß.

Das Turnier am Wochenende war ein Heimturnier. Das bedeutet, dass die Eltern der Kinder aus unserem Verein auch für das Buffet zuständig sind (Betreuerin koordiniert). Haben wir ganz gut hinbekommen, finde ich.

Der Mini hat sich derweil als Zeugwart engagiert.

Gegen 16 Uhr war das Turnier beendet und ich packte die Kinder sofort ins Auto und fuhr zu meiner Schwester. Wir hatten nämlich die tolle Idee gehabt, bei ihr im Garten zu zelten. Das machen die Jungs ja so gerne und so anstrengend es ist, ich finde, das ist das perfekte kleine Abenteuer für uns alle.

Weil meine Schwester aus der Schweiz es immer so schade findet, dass ihr Sohn in der Regel nicht dabei sein kann, wenn meine Söhne ihre Cousine treffen, hat sie kurzerhand entscheiden, für ein paar Tage nach Deutschland zu kommen. Und schon hatten wir ein wunderschönes Sommer-Familienfest.

Die Kinder haben Würstchen am Feuer gegrillt und mein Schwager hat ein Volleyballnetz aufgebaut, und wir hatten unendlich viel Spaß. Auf den Videos, die meine Schwester von unserem Match gemacht hat, muss ich erkennen, dass es sich deutlich sportlicher angefühlt hat, als es ausgesehen hat.

 

Meine Schwester liegt hochschwanger zu Hause und hat sich über die schöne Abwechslung gefreut.

Erst um 23 Uhr krochen wir in unsere Zelte. Das Grundstück meiner Schwester grenzt an einen See und so hört man nachts alle möglichen Tiere. Sogar einen Waldkauz haben wir gehört. Trotzdem hat man anders als auf dem Campingplatz „Infrastruktur“.  Es war herrlich.

Am nächsten Morgen  haben wir die morgendliche Milch und den Kaffee mit Blick auf den See genossen. Die Luft war noch kühl und wir fühlten uns ein bißchen wie Abenteurer.

Dann kamen meine Eltern mit den Brötchen fürs gemeinsame Frühstück vorbei und es begann ein neuer, schöner Sommertag im Kreis der Familie.

Die Kinder haben geplanscht und getobt und waren eine glückliche, zuckersüße Rasselbande. Eigentlich wäre es der perfekte Zeitpunkt gewesen, in dem bei meiner Schwester die Wehen eingesetzt hätten 🙂 Naja, es  ist eigentlich noch zu früh.

Später haben wir noch die restlichen Würstchen gegrillt. Und ich musste endgültig erkennen, dass ich beim Volleyball etwas falsch gemacht habe…

Jetzt sind alle vollgetankt mit Sonne , frischer Luft und und Familienglück. Das hilft bestimmt, durch eine sehr anstrengende Woche zu kommen, die uns nämlich bevorsteht.

Geniesst das Sommerwetter.

 

 

 

Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer auf Geborgen Wachsen.

 

1 Kommentare

  1. Hallo liebe Mama Mia,
    Ich (Mama von zwei Mädchen 6 und 9 in München) lese dich schon seit einer Weile, aber jetzt mag ich mich kurz zu Wort melden mit zwei Anliegen.
    Erstens: Dein Tipp für die Wunder Natur Ausstellung im Gasometer in Oberhausen war spitze! Wir haben die Pfingstferien in der Heimat meines Mannes verbracht und waren mit den Kindern dort. Ganz toll!
    Und zweitens: hättest Du denn vielleicht und bei Gelegenheit auch ein Rezept für diesen köstlich aussehenden Nudelsalat auf dem Foto oben?
    Es dankt Dir herzlich Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.