Unser Wochenende in Bildern

Am Freitag wollten wir das Wochenende mit einer schönen Aktion einläuten, aber dann kam uns mal wieder der ganz normale Wahnsinn des Familienlebens dazwischen.

Der Plan war, dass wir nach dem Abendessen mit den Fahrrädern in die Rheinauen fahren, wo an diesem Wochenende das alljährliche Ballonfestival stattfand, und dort auf einer Picknickdecke das wunderschöne Schauspiel des Massenstarts ansehen.

Kurz vor dem Abendessen dann: Oh! Was ist das? Wir hatten Besuch! Zum Glück sind wir auf diese Art von Besuch eingerichtet.

Der Zeitplan geriet dadurch allerdings völlig durcheinander und so musste ich den Kindern mitteilen, dass wir es nicht mehr zum Ballonfestival schaffen würden. Da war das Geschrei groß. Zum Glück kam der Mann gerade im größten Chaos nach Hause und so schmierte ich schnell ein paar Brote, während der Mann die Betten abzog und eine Maschine Wäsche anschmiss und danach packten wir die Kinder schnell noch ins Auto und düsten los zum Ballonfestival. Zum Glück hatten wir nichts verpasst.

Das ist so ein schöner Anblick, auf Bildern kann man das gar nicht richtig festhalten.

Da die Kinder erst spät im Bett waren, schliefen sie am nächsten Morgen bis 8.30 Uhr (Vielen Dank dafür nochmal, liebe Söhne!) Leider wollte der Mini wieder nicht zum Hockey; irgendwie springt bei ihm der Funke nicht so über, wie bei seinem Bruder. Immerhin hatten wir so mehr Zeit zum Schuhe kaufen.

Beide Kinder haben so schmale Füße, es ist so schwierig ein paar für sie zu finden! Dem Maxi hat nur ein einziges Paar gepasst, und das ist genau seine Größe. Ich hätte ja wenigstens eine Zwischegröße größer genommen, aber dann ist der Schuh wieder zu breit. Jetzt dürfen wir ihm den ganzen Sommer über nur Wasser und Brot geben, damit er nicht wächst.

Auf dem Heimweg schnell noch die wöchentliche Ration Wurst für meine Fleischfresser gekauft. Es ist immer wieder erstaunlich, wie artig die beiden Ganoven plötzlich an der Fleischtheke stehen, wenn sie auf eine Scheibe Fleischwurst spekulieren!

Melonen und Fleisch, mehr brauchen die beiden gerade irgendwie nicht.

Während der Mann und ich im Garten gearbeitet haben, haben es sich die Kinder auf den besten Plätzen gemütlich gemacht. Jeder seinem Hauttyp entsprechend 🙂 Witzigerweise liegt der Maxi sehr gerne in der Sonne, während der Mini die Sonne meidet wo es nur geht. Als wüssten sie instinktiv, was ihre Haut ertragen kann.

Den Nachmittag haben wir mit Freunden am Rhein verbracht und mit einem Abendessen enden lassen. Es fühlte sich an, wie ein Urlaubstag.

Die Kinder waren wieder erst spät im Bett und schliefen am Sonntag sogar bis 9:00. Maxi hat gemeinsam mit dem Mann ein Frühstück für mich vorbereitet. Diese süße Idee kommt ihm manchmal beim Einkaufen und wenn er in der Obstabteilung plötzlich mit seinem Papa zu flüstern beginnt, dann weiß ich schon, dass ich am nächsten Morgen verwöhnt werde 🙂

Bei herrlichem Wetter bin ich schnell eine Runde laufen gegangen. Das war aber ganz schön heiß heute! Ich sehe schrecklich aus, aber Ihr sollt Euch ja nicht über zu wenig Real-Life in Blogs beschweren müssen, daher poste ich das Bild ohne Schamgefühl!

Danach ging ich mit Maxi in die Bücherei der Kirche. In der großen Kinderabteilung hat das Kind natürlich schnell die Sachbücher entdeckt und ich konnte „Die drei ??? Kids“ und andere Bücher anpreisen, soviel ich wollte: Maxi hat sich zwei Bücher über den Untergang der Titanic ausgeliehen. Erinnert mich irgendwie daran, wie ich immer am liebsten die alten Geschichtsbücher meiner Mutter aus dem Bücherregal geholt habe.

Sehr erstaunt hat mich, dass dort immernoch dieses fragwürdige Buch so prominent platziert wird. Gerade mit der Erfahrung, die ich heute habe, wo meine Kinder (ohne Schlaflernprogramm) herrlich und glücklich in ihren Betten durchschlafen, muss ich sagen, das Buch braucht kein Mensch.

Beim Einkauf hatten sich die Kinder lange Strohhalm ausgesucht, die sie ausgiebig ausprobierten. Mit dem Erfolg, dass sie bereits mittag umgezogen werden mussten 🙂

Später habe ich ihnen eine Lesehöhle im Garten gebaut und die beiden haben stundenlang dort gesessen und gelesen. Normalerweise muss ich sie in der Mittagszeit immer ins Haus holen, weil mir das Gebrüll vor den Nachbarn einfach zu unangenehm ist. Heute waren sie total relaxed. Herrliche Erfahrung!

Am Abend musste dann natürlich noch der Grill angeworfen werden. Für mich gab es Putenburger mit selbstgemachtem Ketchup- also alles noch Bikini-Figur-kompatibel.

Jetzt schlafen die Kinder und ich freue mich auf eine Folge Sherlock.

Habt eine schöne, kurze Woche!

 

 

 

Noch mehr Wochenenden in Bildern von vielen anderen Familien hat wie immer Susanne auf Geborgen Wachsen für Euch.

Ein Gedanke zu “Unser Wochenende in Bildern

  1. Liebe Mia,
    was ist das für ein toller Sitzsack auf dem der Mini auf dem Sonnenfoto liegt? Der sieht ja super bequem aus.
    Euer Wochenende war anscheinend sehr erholsam. Meine zwei Jungs durften mal wieder bei den Nachbarn im Schwimmteich gemeinsam mit dem dort lebenden Koi ihre Runden ziehen. Als Dankeschön gab es am Sonntagnachmittag lecker Erdbeertorte und meine Mutter hat eine fantastischen Rhababerkuchen gebacken. So konnten wir dann noch alle gemeinsam (mit den netten Nachbarn) im Garten sitzen und schlemmen.
    Ich wünsche Dir eine spannende Woche und freue mich auf die nächsten Blogs.
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.