Unser Wochenende in Bildern

Samstag Morgen. Wir müssen schnell die Einkäufe erledigen, denn Maxi hatte am Mittag ein Hockeyturnier.

Jede der Hockey-Jugendmannschaften hat einen Betreuer, der die Turniere koordiniert, also abfragt, welche Kinder teilnehmen, alle Infos an die Eltern schicken, dafür sorgen, dass Eis zum Kühlen und ein 1. Hilfe Kasten am Spielfeldrand stehen usw.  Für Maxis Mannschaft bin die Betreuerin ich. Ich habe zwar schon genug zu tun, aber das macht mir wirklich Spaß. Weiterlesen

Schokoladensalami- für die besten Butterbrote der Welt

Nur noch 5 Wochen bis zu den Sommerferien! Ich kann kaum glauben, wie schnell das Jahr verging und wie ratzfatz wir dieses 1. Schuljahr hinter uns gebracht haben. Nach den Sommerferien wird der Maxi ein Zweitklässler! Ich fasse es nicht!

Davor liegt aber noch unser Sommerurlaub in Italien. Die Vorfreude steigt täglich. Letzte Woche haben wir ein Hotel für die Zwischenübernachtung während der Fahrt gebucht, und am Wochenende werden wir uns um das Buchen der Fähre kümmern. Weiterlesen

Unser Wochenende in Bildern

Am Freitag wollten wir das Wochenende mit einer schönen Aktion einläuten, aber dann kam uns mal wieder der ganz normale Wahnsinn des Familienlebens dazwischen.

Der Plan war, dass wir nach dem Abendessen mit den Fahrrädern in die Rheinauen fahren, wo an diesem Wochenende das alljährliche Ballonfestival stattfand, und dort auf einer Picknickdecke das wunderschöne Schauspiel des Massenstarts ansehen.

Kurz vor dem Abendessen dann: Oh! Was ist das? Wir hatten Besuch! Zum Glück sind wir auf diese Art von Besuch eingerichtet. Weiterlesen

Trinkflaschen mal anders (Werbung)

Erinnert Ihr Euch noch an Maxis zweiten Schultag? Da fiel mir auf dem Weg zur Schule ein, dass das Kind ja vielleicht etwas zu trinken mitnehmen muss. In Zeitnot und Verzweiflung erstand ich beim Bäcker zwei extrem zuckerhaltige Getränke und schämte mich dafür halb zu Tode. Immerhin ist das Kind aber nicht verdurstet. Heute weiß ich, dass es auch in der Klasse die Möglichkeit gibt, etwas zu trinken, aber das wusste ich ja am zweiten Schultag noch nicht. Weiterlesen

Work-Life-Balance: Geht es uns ohne AuPair besser?

Es war ein aufregendes Jahr und es neigt sich dem Ende zu: in zwei Monaten wird unser AuPair uns nach einem Jahr in unserer Familie verlassen.
Eigentlich hatten wir bereits eine Nachfolgerin gefunden. Unser neues AuPair sollte aus Kolumbien kommen und wir haben uns schon auf das neue Abenteuer gefreut. Dann gab es allerdings Probleme mit der extrem unprofessionell agierenden Agentur- der Deal platzte. Jetzt müssen wir von vorne mit der Suche beginnen. Das bedeutet, wir müssen eine neue Agentur suchen, viele, viele Bewerbungen studieren, Mails mit den Kandidatinnen austauschen, mit der engeren Wahl skypen, mit der noch engeren Wahl ein zweites und vielleicht ein drittes Mal skypen bis wir schließlich ein neues AuPair Mädchen finden. Mir kommen allerdings plötzlich Zweifel, ob ich überhaupt direkt ein neues Familienmitglied möchte. Weiterlesen

Vom Wickeltisch zur Wickelunterlage (Werbung)

Phase 1: Aller Anfang ist schwer: Chaos am Wickeltisch
Es ist ja nicht so, als wärst Du nicht perfekt vorbereitet gewesen. Es gibt im ganzen Haus kein Möbelstück, das Du mit so viel Aufwand ausgesucht hast, wie die Wickelkommode. In ihrem Inneren reihen sich die Windeln ordentlich aneinander und sowohl Feuchttücher als auch eine dermatologisch und auch sonst in jeder Hinsicht einwandfreie Wundschutzcreme liegen griffbereit. Du hast jeden Babyladen im Umkreis von 50 Kilometern nach der schönsten Wickelunterlage abgesucht, die sowohl zur Wandfarbe als auch zu den selbstgenähten Vorhängen des Kinderzimmers passt. Alles ist bereit für den ersten Windelwechsel. Alles? Nein, Weiterlesen