Unser Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende hat durch den Karfreitag eigentlich schon am Freitag begonnen. Und obwohl es am Karfreitag hierzulande ein Tanzverbot gibt, hat mein Herz schon am frühen Morgen angefangen zu hüpfen und zu tanzen wie verrückt. Am Freitag haben wir nämlich den Maxi abgeholt. Der war seit dem letzten Wochenende bei meinen Eltern gewesen und genoss die Ferien im „Oma-Opa-Hotel, in dem jeder Wunsch erfüllt wird“- wie er es nennt. Ich habe ihn vermisst, das hat mir echt nicht gut getan. Und der Mini war ganz durch den Wind ohne seinen Bruder. Da waren wir aber froh, als wir mit unserem Maxi wieder nach Hause fuhren!

Dieses Foto ist vom letzten Wochenende, als ich ohne meinen Maxi ins Auto steigen musste.

Am Nachmittag, nachdem wir alle wieder zu Hause waren, haben wir gemeinsam Eier angemalt. Das wird bei uns immer mit Filzstiften gemacht- mit speziellen Eier-Filzstiften eigentlich, aber wenn natürlich der Bruder so lange das Blau für sich beansprucht, kann es schonmal notwendig werden, auch die normalen Filzstifte aus der Schublade zu holen… naja, wir werden es überleben…

Am Samstag habe ich endlich noch ein paar Blümchen für den Garten gekauft. Vielleicht schaffe ich es auch, sie irgendwann mal einzupflanzen… bis jetzt stehen sie einfach so im Garten rum…

Einkaufen. Ich hasse einkaufen, besonders an diesen Vorfesttagen. Da ist es voll und laut und hektisch, schrecklich! Die Kinder sehen das offenbar anders und haben Spaß wie immer.

Am Nachmittag besuchen wir die Oma. Die Kinder rücken als Darth Vader und Spiderman zum Osterbesuch an. Sie müssen erst noch lernen, dass man auch im Rheinland zwischendurch mal ein paar Monate Karnevalspause macht. Das gehört aber auch zu den schwierigsten Lektionen überhaupt!

Wie so oft bei der Oma sind die Kinder auf den Speicher geklettert, um die alten Schätze ihres Vaters zu erkunden. Dieses Mal hat der Maxi den Judo Anzug gefunden und ihn natürlich sofort anprobiert. Das fand er so cool, dass es demnächst vielleicht eine Konkurrenz zum Hockey werden könnte. Jedenfalls ist er jetzt sehr neugierig auf diesen Sport.

Zu Hause hat der Maxi mir gezeigt, dass er im Oma und Opa Hotel jeden Tag Tagebuch geführt hat. Ich bin begeistert. Mein Sohn hat sozusagen  gebloggt. Irre!!

Als die Kinder abends im Bett waren, saßen der Mann und ich im Wohnzimmer als wir draußen plötzlich die Kirchenglocken läuten hörten. Das war so schön, sie so durch die Nacht läuten zu hören. Sie versetzten mich in Osterstimmung, schließlich feiern wir Ostern ja aus einem bestimmten Grund. Als wir noch keine Kinder hatten, sind wir gerne in der Osternacht in die Kirche gegangen, haben am Osterfeuer gestanden und haben schließlich mit unserer kleinen Kerze ein bisschen Licht mit nach Hause genommen. Nächstes Jahr machen wir das mal wieder und nehmen die Kinder mit.

Am Sonntag standen wir morgens auf und stellten fest, dass der Osterhase tatsächlich gekommen war! Überall im Wohnzimmer hatte er Schokoladeneier versteckt.

Und ein Geschenk für jedes Kind hatte er auch hinterlassen!

Damit hat er uns auch einen sehr ruhigen Ostermorgen beschert 🙂

Morgens um 9:00 habe ich mich noch gefragt, wer das alles essen soll. So gegen 12 war es mir klar!

Wir haben eeeeewig am Frühstückstisch gesessen…

…und dann sind wir mit der ganzen Familie joggen gewesen. Die Kinder haben uns mit dem Fahrrad begleitet und so konnten wir tatsächlich 40 Minuten am Stück laufen. Sogar der Mini hat die ganze Strecke ohne Pause auf seinem kleinen Rädchen durchgehalten. Die gute Nachricht ist: Ich kann also jetzt gemeinsam mit den Kindern laufen gehen. Die schlechte Nachricht ist: Es bleibt damit wirklich keine einzige Ausrede mehr übrig.

Danach haben wir  alle zusammen einen Disneyfilm angesehen.

Am Nachmittag waren wir in den Rheinauen, dort sollte zum Ballonfrühling ein Massenstart von Ballons stattfinden. Leider war es kalt und regnerisch, und deshalb sah der Ballonfrühling so aus:

Überhaupt, Frühling ne?! Bisschen kalt für meinen Geschmack!

Zum Glück kann man sich in den Rheinauen immer und bei jedem Wetter amüsieren.

Der Abend endetet mit Diskussionen darüber, wie viele Schokoladeneier man an so einem Tag essen sollte, und wie viele in den folgenden Tagen. Als Ergebnis kann ich mitteilen, dass man dazu unterschiedlicher Meinung sein kann. In diesem Sinne einen schönen Ostermontag Euch allen.

Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne Geborgen Wachsen.

 

 

Ein Gedanke zu “Unser Wochenende in Bildern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.