Unser Wochenende in Bildern

Samstag Morgen. Ich werde neben einem fröhlich vor sich hin erzählenden Mini wach. Wie lange er schon wach ist, weiß ich nicht. Dieses Kind erzählt den ganzen Tag so viel, da macht es durchaus Sinn, morgens eine halbe Stunde vor allen anderen wach zu werden und schonmal mit dem Reden anzufangen. Das hat er gut erkannt.

Ich gucke auf die Uhr. 08:20. Wir haben noch reichlich Zeit, bis wir zum Hockey aufbrechen müssen.

Wo ist eigentlich mein Mann? Der Maxi kommt ins Zimmer und ruft. „Guten Morgen, Frau L.“ Noch so ein lustiger Kerl <3 Der Papa hätte bei ihm geschlafen, erzählt er. Tatsächlich war der Mini mal wieder mitten in der Nacht aufgewacht und wollte zu uns ins Bett. Kurz darauf wurde der Maxi wach und wollte auch in unser Bett. Da das auf 1,60 m etwas eng geworden wäre, ist der Mann zum Maxi rüber gegangen. Warum ich davon nichts mitbekommen habe? Ich schlafe mit Oropax 🙂

Der Mann bringt mir einen Kaffee ans Bett, wie fast jeden Morgen seit ungefähr 8 Jahren.

Danach frühstücken wir alle zusammen. Ich habe overnight oats gemacht. The internet made me do. Genau gesagt: Tollabea. Mir schmecken sie so fantastisch, dass ich später noch nach weiteren Rezepten google. Jetzt gerade stehen schon für morgen neue im Kühlschrank. Mit TK-Erdbeeren. Mhh…Der Rest der Familie besteht allerdings auf seinem Schokomüsli. Na gut.

Plötzlich ist doch gar nicht mehr so viel Zeit, bis wir zum Hockey müssen. Schnell, schnell, alle ins Auto. Die Hockeystunde am Samstag morgen ist eines meiner Highlights der Woche. Der Mann und ich saßen wieder mit ein paar anderen Eltern im Clubhaus bei einem Kaffee und unterhielten uns mal wieder so angeregt (dieses mal ging es um Trump und wir kamen uns ein bißchen wie so ein Stammtisch vor), dass plötzlich die Stunde schon wieder um ist. Hoffentlich fängt der Mini bald auch mit dem Hockeyspielen an. Die ganz kleinen trainieren nämlich nach den großen Minis und dann hätten wir mehr Zeit im Clubhaus 😉 😉 😉

Nach dem Hockey haben wir wieder einen Teil des Wocheneinkaufes auf dem Markt erledigt. Dafür parkten wir im coolsten Parkhaus der Welt, wenn man meine Söhne fragt.

Ich finde das wunderschön und ich freue mich über all den Plastikmüll, den wir dabei sparen. Ansonsten hat das aber nichts mit Sparen zu tun, ganz im Gegenteil. 26 Euro für Käse… da müssen wir uns noch optimieren.

Der Maxi wurde am Nachmittag zu einem Kindergeburtstag abgeholt und wir machten die restlichen Einkäufe mit dem Mini. Zum Glück hatten wir diesen fleißigen Helfer dabei.

Am Abend haben wir wieder Burger gegrillt. Tja, da muss man sich nicht fragen, wo die Kilos herkommen. Aber der Mann macht diese Burger einfach so lecker!

Am Sonntag hatten wir ausnahmsweise nichts vor. Keine Termine. Das fanden wir dann auch wieder doof, obwohl wir uns in der letzten Zeit sehr nach einem freien Tag gesehnt haben, den wir einfach nur zu Hause verbringen können. Wir entschlossen uns kurzerhand, mach Oberhausen in der Gasometer zu fahren, weil der Maxi schon lange neugierig auf die Ausstellung mit der riesigen Erdkugel war.

Wow, was ist das für eine tolle Ausstellung. Ich liebe ja schon das Gebäude selber.

Die Ausstellung „Wunder der Natur“ ist so faszinierend. Meine Kinder gucken sich normalerweise nicht sehr ausdauernd Bilder in Ausstellungen an, aber diese Bilder sind wirklich toll.

Und das Highlight ist die riesige Weltkugel, die oberhalb der Ausstellung auf einen wartet. Riesig schwebt sie da und man hat wirklich das Gefühl, man ist im Weltall. Drumherum ist alles dunkel, nur die Erde leuchtet und man kann auf Stufen mit großen Fatboy Kissen da liegen und sie einfach betrachten. Sie dreht sich langsam und auch die Wolken bewegen sich. Herrlich war das.

Da wir schonmal in der Nähe waren, besuchten wir noch meine Eltern zum Kaffee. Meine Mutter hatte extra „Anti-Trump-Muffins“ gebacken. Yeah!

Meine Schwester kam mit Mann und Tochter auch noch vorbei und die drei Kinder haben so schön gespielt. Das ist immer eine Freude, wenn die Cousins mit ihrer Cousine zusammen sind.

Viel zu spät waren wir wieder zu Hause. Mal sehen, ob die Kinder morgen aus dem Bett zu kriegen sind.

Euch allen eine schöne Woche. Meine wird verdammt anstrengend, denn ich bin mal wieder Strohwitwe…

Noch mehr Wochenenden in Bildern könnt Ihr Euch wie immer in der wunderbaren Sammlung von Susanne Geborgen Wachsen anschauen.

 

 

 

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Mia,
    wenn ich deine Wochenenden in Bilder fertig gelesen habe, lehne ich mich zurück, schau aus dem Fenster, genieße den Samstag…ach nee…heute ist ja schon wieder Mon…äh…Dienstag und ich muss noch für Donnerstag was für die Kiddis in der Kirche vorbereiten…und es schneit schon wieder draußen (den Großen freuts ja – mich in jedem anderen Jahr auch, nur dieses Jahr wartet mein Mann seit 2 Monaten darauf, dass das Wetter endlich besser wird und er aus dem Haus auf seine neue Arbeit kann, die aber erst anfängt, wenn der Schnee einigermaßen weggetaut ist – und ich in Elternzeit und bekomme auch schon kein Elterngeld mehr – da muss das Ersparte ran)
    da sind deine Wochenenden mitten in der Woche (denn eher komme ich meistens nicht zum lesen) immer wie ein kleiner Urlaub …wenn auch nur im Kopf…
    danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.