Am Wochenende essen wir… Hagelis

Das Frühstück an einem Feiertagsmorgen ist für mich eine der schönsten Mahlzeiten. Wenn ich mit der ganzen Familie am schön gedeckten Tisch sitze, Kerzen angezündet sind und im Hintergrund schöne Musik läuft, dann könnte ich ewig so sitzen und genießen. Theoretisch natürlich nur, denn die Kinder springen nach 10 Minuten auf und streiten sich darum, wer die Kerzen auspusten darf. Danach ist es mit der Ruhe vorbei.

Schon früher bei meiner Mutter gab es an solchen Tagen immer einen Hefezopf. Daher gehört er für mich bis heute an Feiertagen zum Frühstück dazu, aber auch an einem ganz normalen Sonntag, lassen wir es uns gerne mit einem Hefezopf gut gehen. Leider gelingt mir die Form des Zopfes nie perfekt. Entweder er ist zu klein und man kann ihn hinterher nicht vernünftig in Scheiben schneiden. Oder er geht beim Backen zu sehr auf und fällt auseinander. Schmeckt dann immer noch toll, aber sieht leider gar nicht schön aus. Deswegen mache ich es neuerdings so, dass ich den Teig schon in kleine Portionen rolle und so in den Ofen gebe.

Man kann alles am Abend vorher zubereiten, so dass man am Morgen nur noch den Teig in den Ofen schieben muss und den Hefezopf (oder eine andere Form) sogar warm genießen kann. Der Bäcker verkauft diese Dinger als Hagelis und so heißen sie jetzt auch bei uns. Die Kinder lieben mich dafür!

Für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200ml warme Milch
  • 100 g Margarine
  • 1 Ei
  • 1/2 Fläschchen Bittermandel

Alles miteinander verrühren. Ich mache das in meiner James Küchenmaschine. Es entsteht ein klebriger Teig.

Den Teig zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Anschließend den Teig in kleine Kügelchen rollen und die Kugeln aneinander legen. Ich lege alles auf Backpapier und stelle einen Teller darunter. Auf dem Teller kann man es prima in den Kühlschrank legen (mit Frischhaltefolie bedeckt). Den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen (eine Gehzeit von nochmal einer Stunde reicht aber auch). Nicht wundern, der Teig geht kaum auf, das passiert aber später im Ofen).

  • ein Eigelb und
  • 1 Esslöffel Milch verrühren und den Teig damit bedecken. Danach mit
  • Hagelzucker bestreuen.

Bei 170 Grad im Ofen 25 Minuten goldbraun backen.

Ihr könnt aus dem Teig auch prima andere Dinge formen, wie zum Beispiel einen Weckmann. Meine Kinder lieben es!

Guten Appetit und ein schönes Sonntagsfrühstück.