Hallo Glück!

Ich höre Stimmen, viel zu laut. Ich ziehe mir das Kissen über den Kopf, aber die Stimmen werden lauter. Wer redet denn so laut, mitten in der Nacht? Ach, die Kinder natürlich. Jetzt bin ich wach. Irgendein Geräusch kann ich nicht zuordnen, es klingt ein bißchen, als würden sie einen Schrank aus Massivholz zimmern, aber das kann doch nicht… einer schimpft, der andere schreit zurück. Sie streiten, dann fliegt die Tür zum Schlafzimmer auf: Mama, der Maxi hat zu mir A*sch gesagt! Dahinter der große Bruder: Ich habe Hunger, kann ich ein Nutellabrot? Und dürfen wir fernsehen? Sie poltern die Treppe runter. Mama komm doch endlich! Ich schaue auf die Uhr. 7:10 Uhr. Hallo Sonntag!

Das Abendessen ist fertig. Kinder, Händewaschen! Doch, Du auch. Ja, ich gieße Dir ja etwas ein. Der Mini hat seinen Kuschel in der Kita vergessen. Okay, ICH habe seinen Kuschel in der Kita vergessen. Ich werde ihm gleich mit Engelszungen den „Ersatzkuschel“ anbieten müssen, aber es wird Tränen geben, das steht fest. Maxi muss morgen Geld für die Martinslose mit in die Schule nehmen, das muss ich ihm unbedingt noch in einen Umschlag packen, sonst vergesse ich es morgen früh. Mama, aber der Mini hatte schon zwei Gläser Saft. Orrr, ich mag doch keine Tomaten. Mama, ich muss Kacka. Hallo Alltag!

Dunkelheit. Stille. Kleine, kaum hörbare Atemzüge. Diese kleinen Gesichter! Wie oft war ich in Sorge, ob ihr Herz auch wirklich weiter schlagen wird, damals, als sie noch klitzeklein waren? Jetzt liegen sie da und sind schon so groß und doch immernoch so klein wie damals. Ich streichle dem Mini übers Gesicht und ziehe die weggestrampelte Decke wieder bis zu seinen kleinen Schultern hoch. Dann klettere ich auf seinen Bettrand, um eine Etage höher den Maxi im Hochbett sehen zu können. Ich klammere mich am Geländer fest und mache mich so lang wie möglich, um ihm einen Kuss geben zu können. Er schwitzt unter der Decke. Ich hüpfe so leise wie möglich vom Bettrand und weiß, dass jetzt unten das Babyfon an geht und der Mann denkt, ein Elefant wäre zu Besuch, aber ich weiß auch, dass die Kinder davon nicht wach werden. Ich schließe leise die Kinderzimmertür hinter mir. Ich lächele.  Hallo Glücklichsein!

Mamablog Mama Mia