Familiengeschichten, die mein Esstisch erzählt (Werbung)

Alles an dieser Wohnung war wunderbar. Der Tisch war da nur ein Punkt von vielen. Eine Gründerzeitwohnung in der Bonner Südstadt, mit Stuck und hohen Decken.

Es war die erste gemeinsame Wohnung mit dem Mann und eigentlich auch die erste richtige Wohnung überhaupt. Ein richtiges Zuhause, groß und kein bißchen studentisch mehr. Ich hatte so viel Freude dran, diese Wohnung einzurichten. Ich feilschte mit dem Mann um jedes Möbelstück, dass wir aus unseren alten Wohnungen in die neue brachten und jedes neue Teil schob ich von Ecke zu Ecke und betrachtete jedes Zimmer immer wieder aus allen Blickwinkeln, bis alles perfekt war. Noch heute denke ich voller Glücksgefühle an diese Wohnung.

Für die Wohnküche suchten wir einen Holztisch aus (der steht noch heute in unserem Haus) und ich war so verliebt in diese wunderschöne Holzplatte, dass ich in der ersten Nacht am liebsten auf dem Tisch geschlafen hätte.

Dann kauften wir ein neues Möbelstück und der Mann packte es auf dem neuen Tisch aus. Er schnitt mit dem Cutter-Messer die Verpackung auf, rutschte ab und schnitt eine riesige Kerbe in meinen geliebten, einen Tag alten Tisch. Grrrrr!

Wir haben dann trotzdem noch geheiratet. Und der Tisch hat inzwischen so viele Macken bekommen, aber ich nenne sie liebevoll Patina und so lässt es sich ertragen.

Einige dieser Macken hätte man vermeiden können, wenn wir schon früher die Frixion Colors von Pilot Pen gehabt hätten. Die sind nämlich radierbar, und wenn man mit denen über das Papier hinaus malt, muss man den Tisch nicht so lange schrubben, bis der Fleck zwar weg ist, aber ein Großteil der Farbe des Tisches auch, so dass er nun ganz viele helle Flecken hat.

Die Frixion Colors Stifte kommen auf den ersten Blick als ganz normale Filzstifte daher. Sie sehen aus wie Filzstifte und sie malen auch genau wie ganz normale Filzstifte. Der Clou ist aber: Sie lassen sich radieren wie ein Bleistift.

Malen
Malen

 

Ich find´s so super! Ich meine, Eure Kinder haben doch auch Wutanfälle, weil sie nach stundenlanger hingebungsvoller Arbeit (in Erwachsenenzeit leider nur 5 Minuten) beim Ausmalbild über den Rand gemalt haben und das ganze Bild nun weinerlich wütend zerknüllen und wegschmeißen müssen? Oder?  Mit den Frixion Colors von Pilot Pen radiert man einfach den Ausrutscher mit dem Radiergummi weg, der sich auf dem Deckel von jedem einzelnen Stift befindet. Das ist so super, dass man eigentlich schon direkt über den Rand malen muss!

Noch mehr malen!
Noch mehr malen!

Und wie das Ganze funktioniert, das ist der wahre Knaller für die Kinder: Die Farbe verschwindet beim Radieren, weil die speziell entwickelte Tinte auf Reibungswärme reagiert und bei 60 Grad Reibungswärme verschwindet.

Wegradieren! Und neu Malen!
Wegradieren! Und neu Malen!

Wird dem Blatt aber Kälte zugeführt, erscheint das Gemalte wieder auf dem Papier. Ihr könnt so ein radiertes Gemälde also ins Gefrierfach legen und zack! ist alles wieder da. Meine Kinder waren begeistert.

Meinen Tisch können die Stifte jetzt auch nicht mehr retten. Aber ich mag seine Patina. Wirklich. Der Mann und ich haben die Hochzeitseinladungen an diesem Tisch geschrieben, wir haben unsere Kinder dort mit Brei gefüttert und mit vielen guten Freunden an ihm gegessen. Bald werde ich mit dem Maxi dort Hausaufgaben machen und wer weiß, wie lange dieser Tisch noch bei uns stehen wird. Hätte ich das gewußt, wäre ich vielleicht nicht so sauer auf den Mann gewesen, als er am zweiten Tag den Schnitt hineingemacht hat. ich hätte eine Flasche Sekt geöffnet und auf diesen symbolischen Akt angestoßen!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.