Dyson Matratzensauger v6 Mattress im Test (Werbung)

Wenn es im Sommer heiß wird, kann ich nicht schlafen. Der Mann lacht dann immer über mich, weil ich schließlich den ganzen Winter über heimlich nachts an der Heizung geschraubt und gejammert habe, ich könnte bei der Kälte nicht schlafen. Kaum wird es warm, ist es mir zu warm, und ich muss zugeben, dass meine Wohlfühltemperatur zum Schlafen wohl nur eine Toleranz von +/- 1 Grad Celsius zulässt.

Was mich im Sommer zusätzlich schlecht schlafen lässt, ist der Gedanke an Milben in meinem Bett, die sich bei der Wärme ihre Hände reiben. Also, reiben würden, wenn sie welche hätten.

Milben? In meinem Bett?! Ja, auch wenn man, wie ich, häufig die Bettwäsche wechselt und das Schlafzimmer regelmäßig gut lüftet, lauern in unseren Matratzen etwa 2 Millionen Hausstaubmilben und deren Ausscheidungen. Klingt ekelig? Ist es auch! Diese Milben lieben das warme und feuchte Klima von Matratzen und leben und vermehren sich dort glücklich. Sie ernähren sich von unseren abgestorbenen Hautzellen (genau, die fliegen auch noch dort herum) und eine Hausstaubmilbe produziert am Tag ungefähr 20 Ausscheidungen. Bei Menschen löst das Allergien aus.

In unserem Bett schlafen zwei Erwachsene, dazu kommen gelegentlich zwei kleine Menschen, die erst recht für ordentlich Wärme sorgen- und die dann wiederum am Ende eine Allergie bekommen, weil Kinder dafür besonders empfänglich sind? Nein danke!

Den Dyson Matratzensauger v6 Mattress hatte ich schonmal ins Auge gefasst und so war ich froh, als ich ihn testen durfte.

Dyson Matratzensauger

 

Meinen Söhnen gefiel schonmal das Design. Mir auch. Aber was macht jetzt der Dyson v6 Mattress?

Die allergenen Ausscheidungen von Hausstaubmilben lassen sich am besten durch eine sehr hohe Saugkraft entfernen, und genau die bringt der Dyson Matratzensauger mit sich. Er zieht die Ausscheidungen und die Milben einfach aus der Matratze, dabei hilft eine Elektrobürste, deren Nylonfasern die Matratze aufschüttelt und so die Milben und das ganze Zeug löst. Geile Technik! Gleichzeitig werden auch die abgestorbenen Hautzellen entfernt, und damit die Nahrungsquelle der Milben. Das trägt zusätzlich zu ihrer Reduktion bei.

Das kann ein normaler Staubsauger auch? Ich glaube nicht. Ich sauge unsere Matratzen regelmäßig ab, aber als ich den Dyson Matratzensauger zum ersten Mal benutzte, war ich wirklich erschrocken. Was der alles aus unseren Matratzen heraus zieht. Das ist so ekelhaft, dass ich kurz überlegt habe, die Kooperation wieder abzusagen, weil ich leider kein Foto vom Ergebnis machen kann. Wenn man nun seine Matratze nicht schon regelmäßig absaugt- was  sich wohl alles darin befindet, das der Matratzensauger entfernen würde! Man würde sich schütteln!

Dyson Matratzensauger

Ein besonderer Pluspunkt ist, dass der Dyson v6 Mattress mit Akku läuft und nicht mit einem lästigen Kabel. So nimmt man ihn bei jedem Bettwäschewechsel einfach schnell mal zur Hand. Der Akku ist in kürzester Zeit voll aufgeladen und macht mit seinen roulierenden Bürsten nicht nur Matratzen sauber (auch wenn er speziell dafür konzipiert ist)- auch Teppiche und Sofas werden von mir jetzt regelmäßig damit gesäubert.

Ich war übrigens so begeistert von dem Dyson v6 Mattress und so glücklich darüber, dass ich jetzt so eine saubere Matratze habe, dass ich dieses Glück unbedingt teilen musste. Also habe ich den Sauger mit zu meinen Eltern genommen und auch sie von Hausstaubmilben in ihrer Matratze befreit.

Von mir aus kann der Sommer jetzt kommen. Die Milben müssen sich allerdings ein neues Zuhause suchen!

Mamablog Mama Mia

 

 

1 Kommentare

  1. Hallo Mia, dein test hört sehr gut an.Mein Sohn hat leider eine starke Hausstaubmilben Allergie.Wirklich nicht schön für ihn.
    Ich finde allerdings den preis schon heftig. Frage mich ob so eine Anschaffung wirklich Sinn macht.

    LG Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.