Kindergeburtstag (mit Werbung)

An seinem fünften Geburtstag hat mein Sohn 7 Gäste eingeladen. Ist es nicht niedlich, wieviel Naivität ich mir nach so vielen Jahren als Mutter bewahrt habe?

Natürlich hat der Maxi nur Jungs eingeladen und mit meinen eigenen beiden feierten wir also an diesem Tag eine Party mit neun kleinen Jungs! Zum Glück war ich gut vorbereitet, denn ich hatte mir ein Konzept von KiKo KinderKonzepte für den Geburtstag machen lassen. Simone von KiKo „kenne“ ich schon lange über Twitter, und ich fand es an der Zeit, ihren Service zu Maxis Geburtstag einmal zu testen.

„Wenn ich Dir etwas helfen kann, sag Bescheid, ja?“ schrieb ich Simone. Mir kam der Deal „Konzept gegen Blogpost“ irgendwie unfair vor. „Keine Sorge“ schrieb sie zurück, „DU bekommst noch genug zu tun!“ Und so war es dann auch!

Maxi hatte sich einen Superhelden Geburtstag gewünscht. Nun kann man bei KiKo das rundum sorglos Paket buchen, bei dem man nichts mehr selber planen muss, aber ich entschied mich dafür, einiges selber zu übernehmen. Ich zweifle eigentlich daran, dass die Kinder all den Aufwand, den manche Mütter betreiben, wirklich zu schätzen wissen, aber ich muss zugeben, dass es mir auch Freude macht, schon einige Zeit vor dem Geburtstag mit den Planungen und Vorbereitungen beschäftigt zu sein. Das hat nämlich für Mama eine große therapeutische Wirkung. Mein Sohn ist jetzt 5! Fünf! Das muss man ja schließlich erstmal in den Kopf kriegen, und das klappt super, wenn man Abends bei einem Glas Rotwein Einladungskarten bastelt.

Das Superhelden Konzept beinhaltete allgemeine Tipps, mehrere Vorschläge für Einladungskarten, mehrere Spielideen, die alle unter dem Motto „Superhelden“ standen und deren Story war, dass die Kinder eine Superhelden-Ausbildung durchlaufen.

Kindergeburtstag

 

Außerdem gab es Vordrucke für eine Urkunde über die bestandene Superhelden-Ausbildung, Tischkarten, Links zu passenden Tortenauflegern, Kuchenrezepte und eine Todo Liste sowie einen Zeitplan für den großen Tag. Das hat mir sehr geholfen, weil ich so direkt alles strukturiert vorliegen hatte und einfach abarbeiten konnte. Und am großen Tag musste ich dadurch zu keinem Zeitpunkt auf die Uhr gucken und denken „Wie bekomme ich bloß die restliche Zeit um?“

Der Zeitplan für die Vorbereitungen erinnerte mich in den Tagen und Wochen vor der Party an was ich wann denken sollte. Und der Zeitplan für die Party half mir als „roter Faden“ durch den Tag! Dort stand zusammengefasst nochmals die wichtigen Utensilien pro Spiel, wann & wo das Spiel stattfinden könnte und welche Ansage ich als „Spielleiter“ machen könnte, z.B. „Superhelden müssen ja manchmal auch im Dunklen andere retten, das könnt ihr jetzt beim Topfschlagen üben…“

Die Einladungskarten habe ich selber entworfen, obwohl es auch schöne Ideen von KiKo gab:

Kindergeburtstag

Als am großen Tag die Gäste eintrafen, waren erstmal alle ganz begeistert von Maxis Kinderzimmer (klar, in anderen Kinderzimmern ist ja immer so tolles Spielzeug). Ich liess die Kinder daher spielen. Erst als die Stimmung zu kippen drohte, holte ich den ersten Programmpunkt heraus: Die angehenden Superhelden durften sich nicht einfach an die Kaffeetafel setzen, sie mussten erst ihren Platz dort finden. Der führte sie durch ein Gewirr von Laserstrahlen. Dazu hatte ich vom Keller aus Wollfäden durch das halbe Haus gespannt. Jeder Faden war zig Mal um Hindernisse gewickelt und endete an einem Stuhl am Esstisch.

Kindergeburtstag

Die Kinder hatten wirklich Spaß an der Sache und waren ganz gespannt, neben wem sie wohl sitzen dürfen. Mit diesem Spiel haben wir gute 20-30 Minuten verbracht.

Kindergeburtstag

Nach dem Kuchen durften die Kinder ihr Superhelden Outfits zusammenstellen. Dazu hatte ich nach Simones Idee die Capes aus Filzstoff schon vorbereitet und die Kinder durften sie nun noch verschönern und sich passende Masken basteln. Das fanden sie so toll, dass sie am nächsten Tag alle ihre Capes in der Kita trugen.

Kindergeburtstag

Danach teilte sich die Gruppe in mehrere kleine Gruppen auf. Manche wollten mit Maxis Ritterburg spielen, manche wollten etwas malen und manche wollten sich weiter bespaßen lassen. Das war etwas schwierig, weil der Mann und ich nur zu zweit waren und die Kinder nicht alle beaufsichtigen konnten und so liefen wir immer hin und her, je nachdem, wo es gerade am lautesten war. Gut, dass ich dank Simones Tipps gut vorbereitet war. Ich konnte jederzeit etwas Neues aus dem Hut zaubern (z.B. Dosenwerfen oder Malvorlagen) und hatte wie im Konzept ausgearbeitet alles dazu griffbereit zurechtgelegt.

Kindergeburtstag

Weil die Kinder so schön spielten, musste ich gar nicht mein ganzes Pulver verschießen. Ich ließ sie solange sie wollten alleine spielen. Schneller als gedacht war es Zeit zum Abendessen und dann wurden auch schon alle abgeholt und durften sich ausgebildete Superhelden nennen.

Kindergeburtstag

Es war der wahrscheinlich lauteste, wildeste Tag meines bisherigen Mutterlebens und ich muss gestehen, dass ich eine so große Gruppe nächstes Jahr nicht wieder im Haus mit nur zwei Erwachsenen betreuen würde. Trotzdem war es dank Simones Mantra „Gute Vorbereitung ist alles“ relativ entspannt.

Bei KiKo KinderKonzepte könnt Ihr übrigens auch den Last Minute Service buchen. Ein Notfallhilfe, falls Ihr in den Vorbereitungen feststellt, dass Euch die Zeit davon rennt oder Euch noch eine zündende Idee fehlt.

Ich bin froh, dass ich jetzt erstmal ein Jahr bis zum nächsten Kindergeburtstag Pause habe (Mini feiert wohl noch nicht so richtig- hoffe ich).

Mamablog Mama Mia

 

 

6 Kommentare

  1. Liebe Mia,

    so ein Kindergeburtstag ist echt eine Erfahrung, die man als Eltern gemacht haben muss. Davor hat man ja keine Ahnung….. 😉

    Wir hatten am fünften Geburtstag unseres Sohnes insgesamt acht Kinder zu betreuen. Da kann man zu zweit schon an seine Grenzen kommen.

    Wir hatten eine „Luftballonparty“ mit Spielen und Deko rund um Luftballons. Und Glück mit dem Wetter. Also sind wir nach kurzer Zeit raus und haben eine Schatzsuche gemacht.

    Wir hatten zwar einige der vorbereiteten Spielideen nicht gebraucht, aber uns war es lieber etwas mehr zu planen und dann bei Bedarf noch ein „Ass“ aus dem Ärmel schütteln zu können. Gute Vorbereitung ist tatsächlich fast alles.

    Die Idee mit dem Gesamtkonzept ist prima. Muss ich mir gleich mal ansehen. Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  2. Ich bin nach jedem Geburtstag richtig kaputt 😉
    nächste Woche hat die kleine Geburtstag, wird 6 und hat 8 Kinder eingeladen. Plus die eigenen sind es dann 10 Kinder. Und ich bin alleine… mein Mann ist derzeit in einer Ausbildung 3 Autostunden entfernt. Naja wird schon klappen. ;-))
    Ich lasse die Kinder auch solange es geht immer selber spielen 1-2 Spiele und noch kurz raus gehen das geht auch immer, bis alle Kinder angezogen sind und wieder ausgezogen sind plus eben ne kleine Runde drehen da kommt dann schon ne Stunde zusammen. Dann noch essen, dieses mal gibt es Hot dogs.

  3. So ein Kindergeburtstag ist wirklich eine große Herausforderung. Bei meinem Sohn habe ich noch etwas Luft, aber wenn dann auch viele kleine Jungs durch meine Wohnung laufen, wäre ich auch dankbar für ein Konzept. Der Blogpost ist dafür eine wirklich tolle Anregung.
    Viele Grüße Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

  4. Ja, Vorbereitung ist wircklich alles.
    Ich habe bisher 12 Kindergeburtstage gefeiert und bemerkt, daß es besser ist weniger Kinder einzuladen. Wir hatten mal 12 Kinder plus drei eigene und das ging nur draußen im Wald. Mit großer Schatzsuche und viel Bewegung.
    Liebe Grüße
    Suse

  5. Das klingt nach einem tollen Kindergeburtstag 🙂 Einen Planer dafür zu haben ist natürlich auch super. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Werde ich mir auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, denn der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt 🙂

  6. Wow habt ihr euch da viel Mühe gegeben, Respekt. Und die Idee mit der Siegerurkunde ist ja mal genial 😀 Eine gute Inspiration wenn bei uns mal wieder ein Geburtstag ansteht.

    Liebe Grüße,
    Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.