Unser Wochenende in Bildern

Wochenende? Ausschlafen? Nicht bei uns! Erstens haben wir Kinder und zweitens hat eines von denen Samstagmorgens Hockeytraining. Und zwar um 9:00!! Das ist schon manchmal eine Herausforderung, denn wir sind ja irgendwie automatisch im Trödelmodus, weil Wochenende ist und keiner ins Büro muss, und so wird es immer ziemlich hektisch. Aber dem Maxi macht es solchen Spaß und er hat da (jedenfalls für den Moment) absolut seine Sportart gefunden, dass wir uns sehr gerne in die Trainingshalle begeben- und zwar mit der ganzen Familie. Hier guckt Maxi nach dem Training den Kindern der Altersgruppe über ihm zu.

IMG_1516

Weil die Club-Gastronomie um 9:00 noch geschlossen ist, müssen wir auf unseren Kaffee verzichten. Zum Glück hat irgendwann einer der Väter angefangen, Kaffee mitzubringen, und seitdem tun wir uns mit ein paar anderen Eltern zusammen und versorgen uns reihum gegenseitig. Gute Organisation ist alles!

Wochenende in Bilden

Weil wir Anfang des Jahres zur Hochzeit meiner Schwester nach Zürich reisen werden, müssen wir die Reisepässe der Kinder aktualisieren lassen. Dazu sind wir in die Stadt gefahren und haben neue Fotos machen lassen. So nem Bloggerkind, dessen Mutter ständig Fotos machen will, muss man ja nur noch sagen: „So, jetzt ein bißchen mehr zu mir, Kinn etwas höher, und den Mund geschlossen bitte!“- und schon performt das super 🙂 In 3 Minuten waren die Fotos im Kasten.

Anschließend haben sich die Jungs wieder darüber gefreut, dass die Stadt tatsächlich überall Darth Vader Figuren aufgestellt hat. Eigentlich ist das Ludwig van Beethoven, (ein Kind der Stadt)- aber wer wird schon pingelig sein?!

Mamablog

Und was macht man in diesen Tagen unbedingt auch noch, wenn man in der Stadt ist? Genau, eine Runde über den Weihnachtsmarkt drehen.

Am Bratwurststand konnten die Kinder fast noch weniger vorbei gehen, als am Karussell. Maxi hat eine sensationelle Technik: Er beißt von jeder Seite einmal in die Wurst, knabbert dann von oben das Brötchen ab und ist dann satt!

Mamablog

Die Männer haben anschließend die Lebensmitteleinkäufe erledigt, während ich ins Nagelstudio fuhr um meine Nägel in weihnachtlichen Glanz bringen zu lassen.

Danach stand endlich der Weihnachtsbaum-Kauf an. Müsst Ihr da auch immer solche Diskussionen über die Größe führen? Wenn es nach den Jungs ginge, würden wir wahrscheinlich kurzfristig das Dach abdecken lassen, damit wir einen 8 Meter hohen Baum unterbringen könnten. Es ist am Ende ein 260cm Baum geworden. Ein Foto gibt es davon noch nicht, denn der wird erst am 23.12. geschmückt.

Am Abend hat der Mini sein erstes Konzert vor größerem Publikum gegeben. Nein, kein Witz. Die Band des Mannes hat ihr jährliches Weihnachtskonzert gegeben. Die Kinder und ich gehen hin und wieder zu den Auftritten, aber wir schauen nur beim Aufbau zu und hören bestenfalls noch den Soundcheck, bevor die Kinder ins Bett gehören. Neuerdings bringt der Mini aber seine Gitarre mit und ist immer so begeistert beim Soundcheck dabei, dass ich dieses Mal spontan beschloss, bis zum eigentlichen Auftritt zu bleiben (vom Auftritt habe ich leider kein Foto- dieses hier ist schon letzte Woche beim Soundcheck entstanden).

Mamablog

Und da stand mein kleiner, zweijähriger Sohn auf der Bühne und spielte die ersten 2-3 Lieder ganz ernst und konzentriert mit seiner Plastikgitarre mit. Es war hinreißend. Am nächsten Morgen haben die Kinder tatsächlich bis 8:00 (Mini) und 9:30 (Maxi) geschlafen.

Es gab ein spätes Frühstück mit endlich allen vier Kerzen. Die darf bei uns immer der Maxi anzünden und der Mini darf sie hinterher auspusten. Erstaunlicherweise hat dieses System ganz ohne „aber das ist unfair“ funktioniert!

Mamablog

Obwohl es natürlich viel zu warm ist, haben wir den Kamin wieder angemacht. Der Mann meinte, man müsse das Holz in kleinere Stücke hacken und dazu würde er sich eine Spaltaxt zulegen. Ich sah selbige vor meinem inneren Auge sofort in seinem Schienbein stecken und sagte, so ein Ding wolle ich gar nicht im Haus haben. Da kam auch schon der Mini angeflitzt und half uns aus.

Mamablog

Später gingen die Männer eine Runde Laufrad/Fahrrad fahren, so dass ich Zeit für mein neues Projekt hatte: Ich will diesen alten Tisch von meinem Opa wieder hübsch machen. Heute habe ich in der Garage stundenlang daran rumgeschliffen und festgestellt, dass ich ihn nie im Leben alleine schön kriegen werde. Darum werde ich ihn wahrscheinlich nur einmal anschleifen und dann weiß streichen.

Mamablog

Am Nachmittag drehten wir wieder eine Runde über den Weihnachtsmarkt. Habt Ihr da dieses Jahr auch so ein mulmiges Gefühl? Ich leider schon und das finde ich schrecklich! Der Mann und ich haben auf dem Weihnachtsmarkt erstmalig Glühbier probiert. Nach kurzer Zeit geht es einem davon so, wie ich auf diesem Bild aussehe.

Mamablog

Die Jungs haben weitere 20 Euro auf dem Karussell verbraten. Jetzt reicht´s aber auch.

Mamablog

Als wir wieder zuhause waren, hat der Mann den Jungs vorgelesen und ich habe diesen Post geschrieben. Ab 17 Uhr hat man ja leider sowieso kein Licht mehr für Fotos.

Ich wünsche Euch allen eine wunderschöne Woche. Vielleicht habt Ihr (wie ich) schon Urlaub? Vergesst nicht, Euch im Vorbereitungsstreß für das Weihnachtsfest nicht zu verausgaben. Es geht nicht um Perfektion, sondern um eine schöne Zeit mit Euren Familien!

Mamablog Mama Mia

4 Kommentare

  1. Wieder sehr schön! Kennst Du die Farben von Annie Sloan? Die verwende ich immer für alte Holzmöbel. Lassen sich wunderbar auftragen und sind in vielen Farben erhältlich.

    • Danke, genau das hat mir eine Leserin gerade auch empfohlen. Dann probiere ich das wohl mal aus! Lieben Dank 🙂

  2. Oh.. also von Glühbier raten Experten ja ganz dringend ab! Dann hält sich auch das mulmige Gefühl in Grenzen.. angeblich..
    LG, Johnny

  3. Ach das sieht nach einem wirklich gemütlichem Wochenende aus. Und die Bloggerkinder mit Foto-Routine scheint es wirklich zu geben. Mamaskind berichtete auch von ihnen. 😀

    Ansonsten wünsche ich euch auch schöne Feiertage und eine stressfreie Zeit bis dahin. Darin ähneln sich unsere Beiträge heute.

    LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.