12 von 12 im November

Es ist der 12. November! Der 12. November! Es ist Zeit, sich an die Weihnachtsgeschenke zu machen und Pläne für Silvester zu schmieden und- nee, jetzt ist erstmal Zeit für 12 von 12!

Ich beginne mit einem kleinen Einblick in unser Schlafzimmer: zweieinhalb Jahre lang hat der Mann im Gästezimmer geschlafen. Das hat verschiedene Gründe, und irgendwann hatten wir uns einfach so daran gewöhnt, dass es normal geworden ist. Seit dem letzten (kinderfreien ) Wochenende schläft der Mann aber wieder im Schlafzimmer. Das ist ein bißchen eng, denn der Mini kommt ja nachts irgendwann rüber. Und dann fand auch noch der Maxi: „Das ist gemein, wenn ihr zu dritt in einem Bett schlaft, und ich alleine!“ Recht hat er. Also darf er auch rüberkommen- aber das tut er meistens erst, wenn die Nacht ohnehin zu Ende ist. Seit wir also morgens alle in einem Bett liegen, wird nicht nur am Wochenende, sondern jeden Morgen im Bett gekuschelt. Und Mama trinkt dazu immer einen Eimer Kaffee.

12von12

Maxi spielt seit einiger Zeit Klavier. Am Nachmittag ist er meistens zu müde und damit unkonzentriert, aber morgens setzt er sich tatsächlich ohne irgendeine Aufforderung ans Klavier und übt. Heute hat er uns mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ überrascht. Da waren der Mann und ich aber platt!

12von12

Bürooutfit heute.

12von12

Mein tägliches Frühstück: Haferflocken mit Naturjoghurt und dazu einmal die Zeitung überfliegen.

12von12

Brotdosen gezaubert:

12von12

In den letzten Minuten, bevor wir das Haus verlassen, wird es immer stressig. Die Jungs haben natürlich die Ruhe weg und studieren Spielzeugkataloge für Weihnachten.

12von12

Wie ärgerlich, dass der Papa einen dabei mit Schuhe-Anziehen stört!

12von12

Die Firma ist über die ganze Stadt verteilt. Heute war ich zum Mittagessen mit einer ehemaligen Kollegin verabredet und musste dazu in ein anderes Gebäude fahren- in das, in dem der Mann und ich uns vor mittlerweile 10 Jahren kennengelernt haben. Da bin ich so gerne 🙂

12von12

Um 15:45 kam ich an der Kita an. Mini flog mir in die Arme- Maxi weigerte sich, mit mir nach Hause zu fahren. Der ist jetzt oft noch nicht fertig mit der Kita und möchte lieber mit seinen Kumpels noch herumtoben. Kein Wunder, wenn man jetzt zu den ganz Großen gehört. Da kann man ja nicht einfach so früh nach Hause gehen! Also habe ich den Mini eingepackt, mit ihm eine kleine Vorleserunde zu Haue eingelegt und erst um 17:15 den Maxi geholt.

Danach war der Tag fast zu Ende. Die Post brachte eine von mir bestellte Weihnachtskrippe. Beim Aufbau haben die Jungs sich ganz groß in die Haare gekriegt und mir einen herrlichen Vorgeschmack auf Weihnachten geliefert. Naja…

12von12

Ab ins Badezimmer. Sie sehen: St.Martin auf seinem Pferd und den Bettler mit dem Mantelteil um die Schultern!

12von12

Zähneputzen. Wir nehmen meisten die elektrische, auch für den Mini. Zwar werden sie offiziell meist erst ab 4 oder so empfohlen, aber der Zahnarzt meinte, das wäre eigentlich quatsch. Und weil es mit der elektrischen besser geht, nehmen wir halt die. Zum Nachputzen nehmen ich dann meistens die „Normale“.

12von12

Bevor die Jungs schlafen, lesen wir immer noch etwas. Das ist nicht ganz einfach, weil wir selten etwas für beide Kinder geeignetes finden. Also ist erst der Mini dran…

12von12

…und dann der Maxi. Mit ihm lese ich gerade „Mio, mein Mio“ und ich liebe es noch immer so, wie damals als Kind! Sehr schön auch: Ich habe das Buch am Wochenende bei meinen Eltern aus dem Regal geholt. Ganz vorne steht mein Name und das Jahr 1987. Mein Name und das Jahr sind von Kinderhand durchgestrichen und darunter prangt der Name meiner kleinen Schwester. Ja, ich hatte es auch nicht leicht als große Schwester 🙂 Habe sehr gelacht, als ich das gesehen habe.

12von12

Jetzt schlafen die Mäuse und ich werde mich ans Kofferpacken begeben. Denn dieses Wochenende bin ich auf der Blogst-Konferenz! Juhu!

Mamablog Mama Mia

 

 

6 Gedanken zu “12 von 12 im November

  1. Hallo Mia,
    Ich lese deinen Blog regelmäßig und finde ihn super und sehr informativ. Heute habe ich auf deinen Bildern die tolle Weihnachtskrippe entdeckt. Mein Sohn ist erst 1,5 Jahre alt, aber auch ich möchte die Tradition der Weihnachtskrippe gerne einführen. Kannst du mir sagen wo ich diese Krippe bekommen kann?!
    Vielen Dank und lieben Gruß,
    Nicole

      1. also eine Prämie?
        eine Freundin arbeitete mal bei Kaufhof in der Payback-Abteilung 😉 und die meinte schon, dass die Prämien im Wert nicht gut seien. Besser, man löst sich die Punkte gegen Einkaufsgutscheine in dem jeweiligen Geschäft ein und kauft damit dort, dann kriegt man mehr für die Punkte.
        Ich fand auch immer, dass die Prämien zu „teuer“ sind :/ aber die Einkaufsgutscheine hier und da mal, zb bei dm oder rewe, finde ich sehr praktisch 😀

  2. „Mio, mein Mio“ war auch ein absoluter Dauerbrenner in meiner Kindheit. Ich kann es kaum noch abwarten, bis ich meinen beiden Töchtern aus diesem Lieblingsbuch vorlesen kann. Dann wird es auch ein Wiedersehen mit Ronja, den Brüdern Löwenherz, Madita und natürlich mit dem frechen Michel und der kessen Pippi geben. Meine Große wird bald 3 und ihre Aufmerksamkeitsspanne, was Geschichten angeht, vergrößert sich kontinuierlich. Die Kleine ist mit ihren 9 Monaten jetzt gerade soweit, dass Bilderbücher anfangen sie zu interessieren. Da wird es wohl noch etwas dauern. Wenn ich will, dass sie bei Geschichten, die ich ihrer Schwester vorlese, zuhört, muss ich sie singen. 🙂 Ich habe übrigens auch eine kleine Schwester und musste eben herzlich lachen über Deine kleine Anekdote. Liebe Grüße

  3. Bilder wie es das Leben schreibt: Sankt Martin und der Bettler, herrlich!!

    Und Du siehst toll aus in Deinem Bürooutfit.

    Immer wieder schön, bei Dir/Euch mit zu lesen, Danke dafür und habt ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.