Unser Wochenende in Bildern

Ach, war das ein herrliches Wochenende- jedenfalls bis es ein jähes Ende fand, als dieser kleine Junge angerannt kam und schrie: „Der Maxi ist von der ganz hohen Mauer abgestürzt!!!“

Aber der Reihe nach:

Am Samstag Morgen sind wir mit der ganzen Familie nach Belgien aufgebrochen. Dort wollten wir auf Einladung von Arla das Wochenende auf einem Milchbauernhof verbringen.

IMG_9545

Die Fahrt ging durch Felder und Wälder und als ich ganz sicher war, dass uns jetzt gleich der Grüffelo vors Auto laufen würde, fuhren wir an diesem Schild vorbei:

IMG_9549

Hab´ich´s doch gewußt!

Nach einem herzlichen Empfang wurden wir zu einer Planwagen fahrt abgeholt. Die Jungs waren begeistert, wobei sich der Mini hauptsächlich für den Traktor begeisterte. Wenn der Mini sich etwas in den Kopf setzt…

Als wir eine kurze Pause machten, überredet der kleine Mann mit lispelnden Worten den Fahrer dazu, dass er nun auch einmal fahren dürfe.

20150905_142613

Er saß kurz Probe…

20150905_142810

…und wollte dann die ganze Rückfahrt übernehmen.

Der Mann und ich waren skeptisch, auch weil wir dachten, nach zwei Minuten hätte der Mini keine Lust mehr. „Dann halten wir an und ich bringe ihn Euch nach hinten“, sprach der Fahrer und los ging es.

Natürlich brachte er den Mini nicht nach hinten. Der saß nämlich eine knappe Stunde auf dem Schoß des Fahrers und war hellauf begeistert. „Meine Eltern? Brauch ich jetzt nicht!“

20150905_143124

Um 17 Uhr haben wir gemeinsam mit dem Bauern de Kühe von der Weide geholt. Mini war sofort Feuer und Flamme und nach zwei Minuten best friends mit dem Milchbauern.

20150905_173220

20150905_173309

Auf dessen Schultern thronend, ging er furchtlos auf die Weide.

20150905_173620

Ein tolles Erlebnis war das!

IMG_9665

Der Mini war für jeden Spaß zu haben.

20150905_175203

Und ist zielstrebig in den dicksten Kuhfladen spaziert.

IMG_9645

Sein neuer Freund der Bauer hat ihn in einem Bach schnell gesäubert.

IMG_9650

Beim Melken war der Mini wieder ganz vorne mit dabei. Er machte sogar seinen kleinen Mund auf und ließ sich die Kuhmilch direkt in den Mund spritzen. „Schmeckt nicht!“, fand er aber.

20150905_180129

Anschließend sahen wir uns noch die Kälber an. Wer wollte unbedingt mit in den Stall hinter das Gatter? Genau!

20150905_183119

20150905_183320

Inzwischen war der Bauer total begeistert vom Mini. „Den behalten wir gleich hier“, beschloss er. Vielleicht hat er es sich deshalb schließlich doch anders überlegt, weil dem Mini ja die Milch nicht geschmeckt hat. Ist vielleicht doch nicht der Richtige für den Hof.

Ja und dann haben wir uns noch ein fantastisches Abendessen schmecken lassen, während die Kinder draußen spielten. Ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl und eigentlich auch verboten, dass die Jungs ohne uns in der fremden Umgebung draußen spielten. Aber der Sohn des Bauern (9 Jahre) hatte schon zu mir gesagt: „Ach, ein kleines Abenteuer schadet doch nicht! Als ich so klein war habe ich auch schon gefährliche Sachen gemacht!“ Und irgendwie hatte ich da das Gefühl, ich muss ein bißchen loslassen. Maxi ist ja schon fast fünf, da muss Mama nicht immer daneben stehen.

Dann kam der Junge angelaufen und schrie, der Maxi sei von der ganz hohen Mauer gefallen. Der Bauer hatte Maxi schreien hören und war noch vor uns bei ihm. Die Mauer war ungefähr 2,50 m hoch. Zum Glück war er nicht direkt auf die Straße geknallt, weil unter der Mauer ein Fahrradständer stand und Maxi auf die Fahrräder gefallen ist.

Er weinte aber schrecklich und gefiel uns gar nicht. Deswegen beschlossen wir, direkt nach Hause zu fahren.

Als wir um 23:15 im Krankenhaus ankamen, wurde festgestellt, dass sein Schienbein gebrochen ist. Zum Glück nur angebrochen, so dass er keinen Gips braucht. Aber der kleine Kerl hat starke Schmerzen.

Also blieben wir den halben Tag im Bett.

IMG_9796

Am Nachmittag mussten wir aber alle mal ein bißchen frische Luft schnappen, also wurde Maxi in den Buggy gepackt. Seine größte Sorge, dass andere Kinder ihn so sehen könnten, hat sich zum Glück nicht realisiert.

IMG_9811

Zufälligerweise habe ich morgen ohnehin Urlaub. Ich fahre mit den Kindern zu meinen Eltern, weil es hier auf der Baustelle nun richtig ungemütlich wird. Weil Maxi aber nicht laufen kann, wird das vermutlich kein so schöner Urlaub!

Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Mamablog Mama Mia

 

 

 

Die Wochenenden vieler anderer Familien gibt es wie jede Woche bei Geborgen Wachsen.

 

14 Gedanken zu “Unser Wochenende in Bildern

  1. Liebe Mia,

    ihr habt heute sehr, sehr gefehlt!
    Uns saß der Schreck gestern Abend echt tief in den Knochen…
    Danke, dass du Bescheid gegeben hast, wie es Maxi geht!
    Die Grüße habe ich an alle ausgerichtet!
    Ich wünsche euch von Herzen gute Besserung.
    Es war richtig toll, euch kennen zu lernen.

    Liebe Grüße an deine Jungs!
    Julia

    1. Oh ja, das kann ich nur zurück geben! Es war sehr schön mit Euch- und die beiden Jungs hatten ja echt einen Draht zueinander!
      Liebe Grüße und hoffentlich bis bald mal!

  2. Oh nein! Gott sei Dank ist nichts schlimmeres passiert. Gute Besserung von ganzem Herzen an den Maxi! Und eine tröstende virtuelle Umarmung an dein sicherlich ordentlich mitgenommenes Mutterherz (und die Nerven).

    Toll das der Mini so begeistert mitgemacht hat und solchen Spaß hatte. Schade das das tolle Wochenende durch den Sturz so ein jähes Ende fand.

  3. Oh man, das ist immer das, wovor ich so megamäßig Angst habe. Klar, man soll die Kinder auch mal machen lassen und ihnen Raum geben sich zu lösen, aber ich komme dann nie zur Ruhe, weil ich das Schlimmste befürchte.
    Ich bin froh zu lesen, dass es „nur“ angebrochen ist, aber Schienbein ist schon echt böse. Ich drücke die Daumen, dass es schnell und gut heilt und ihr dennoch einen schönen Urlaub haben werdet!

  4. Oh nein … ich hoffe es heilt recht schnell…♡

    Also unser Mini mann würde glaub ich auch ne Stunde Traktor fahren 🙂 ich schau mich mal hier um vielleicht gibt’s hier auch nen Bauernhof den ma mal besuchen kann. Wir wohnen immerhin in bayern … Da wird schon was in der nähe sein….Danke für die tolle Anregung ♡♡♡♡

  5. Oje, der arme Maxi! Wie lange darf er denn jetzt nicht laufen? Und was macht er dann den ganzen Tag? Für einen Vierjährigen muss das ja der reinste Horror sein 🙁

    Sag mal ist der Mini auch so ein Schnuller-Fanatiker? Meiner ist fast 2 Jahre alt und die KiTa macht schon Druck, dass wir ihn endlich mal entwöhnen. Tagsüber geht das auch, aber zum Schlafen braucht er das Ding un-be-dingt. Ich weiß ja nicht, ob ich das jetzt so schlimm finden muss…Wie siehst Du das?

    1. Keine Ahnung, wie lange das mit dem Bein noch dauert. Es ist jetzt drei Tage her und er kann mit dem Bein gar nichts machen, weil es so weh tut.
      Der Mini ist in der Tat ein Schnullerfanatiker. Ich finde das überhaupt nicht schlimm. Bis ungefähr zum Alter von drei Jahren finde ich das völlig in Ordnung, und dann sehen wir mal weiter. In der Kita braucht er ihn gar nicht mehr, da schläft er sogar ohne ein, aber wenn Mama in der Höhe ist, denkt er immer automatisch an seinen Schnuller 🙂 Maxi hat mit knapp drei Jahren seinen Schnuller freiwillig abgegeben. Mal sehen, wie das mit dem Mini läuft. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.