Wo wir wirklich unersetzbar sind

„Wie schaffst Du das eigentlich?“- wenn Menschen meinen Blog entdecken stellen sie mir häufig zuerst diese Frage.

Vielleicht weiß ich deswegen nie eine Antwort darauf, weil ich bislang nicht das Gefühl hatte, dass ich irgendeine besondere Belastung in meinem Alltag habe, die andere nicht auch  meistern, und schon gar nicht durch den Blog, denn das Schreiben ist ja mein Hobby.

Es war um die Weihnachtszeit, als sich das geändert hat. Ich war seit zwei Monaten wieder im Job, der Maxi war in dieser Zeit operiert worden und musste zwei Wochen zu Hause bleiben und mir fehlte plötzlich Zeit an allen Ecken und Enden. In den Weihnachtstagen habe ich deshalb zum ersten Mal nach fast drei Jahren „Urlaub“ vom Blog gemacht. Ich brauchte Zeit für mich und für meine Familie und der Blog war mir da als großer Zeitfresser als erster Streichkandidat eingefallen.

Seit Weihnachten sind eigentlich nur noch mehr Dinge dazu gekommen. Da ist unsere Baustelle, die wir gerade im Garten haben, weil wir endlich unseren Anbau in Angriff genommen haben, und da sind die Baustellen im Büro, die mich noch lange beschäftigen, nachdem ich das Büro verlassen habe.

Der Alltag mit Kindern ist manchmal ganz schön anstrengend, das beginnt morgens, wenn Kinder geweckt, gewickelt und angezogen werden wollen, wenn Brotdosen bestückt und zwei herumrennende Kinder angezogen werden müssen- und endet auch abends nicht, nachdem unter Protest die Zähne geputzt wurden, Schlafanzüge angezogen, viele Geschichten vorgelesen und noch mehr Lieder vorgesungen wurden. Dann mache ich noch eine Maschine Wäsche an räume auf, mache Überweisungen, beantworte Mails und vieles mehr.

Das alles kann man mit einem Lächeln auf den Lippen fröhlich jeden Tag wuppen, ohne auch nur auf die Idee zu kommen, dass man ganz schön viele Aufgaben zu bearbeiten hat- bis der berühmte Tropfen kommt, der leider doch nicht mehr in das Fass passt.

So geht es mir gerade.

Letzte Woche wurde ich krank und musste 2 Tage ins Krankenhaus. Da erst fiel meinem Mann und mir auf, wie dicht gepackt unser Alltag ist und wie viele Dinge wir unter einen Hut bringen. Ich will mich nicht beschweren, wir haben eigentlich hauptsächlich Luxusprobleme, schließlich zwingt uns keiner, zu bauen, mit den Kindern Sportkurse zu besuchen und selber Sport zu machen, einen Fremdsprachenkurs am Abend zu belegen oder zu bloggen- um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aber wenn einer von uns ausfällt, dann bricht unser Alltag komplett ein.

Und so stand ich plötzlich vor meinem gut organisierten Wochenplan und stellte fest, dass ich mir etwas Luft verschaffen musste. Schnell wurde mir klar:  Es gibt nur eine einzige Stelle, an der ich unersetzbar bin: Bei meinen Kindern.

Wenn man sich das einmal ganz deutlich vor Augen führt, verschieben sich die Prioritäten sehr schnell wieder an die richtige Stelle und es fällt sofort ein bißchen Druck von einem ab.

Ich weiß, dass vielen von Euch aufgefallen ist, dass es hier in der letzten Zeit etwas ruhiger war und ich habe ein bißchen Angst, dass Ihr vielleicht nicht mehr wiederkommt, wenn es hier nicht regelmäßig Neues gibt. Aber im Moment ist für mich das Wichtigste, mich erstmal richtig auszukurieren und dabei Zeit und Kraft für die Kinder zu haben. Es gibt bald wieder mehr zu lesen, versprochen, aber ein paar Tage brauche ich noch.  Ich hoffe, Ihr versteht das!

Genießt das Sommerwetter mit Euren Kindern und lasst Euch nicht stressen!

Mamablog Mama Mia

 

 

45 Kommentare

  1. Wenn der Körper die Notbremse zieht, sollte man mitziehen. ich werde dir natürlich treu bleiben…..aber nun kuriere dich aus…. ich weiss dass das nämlich nicht nur zwei tage im krankenhaus enden kann…..sondern auch mal sechs wochen….

    LG Anna

  2. ich finde es toll, dass deine Kinder an erster Stelle stehen…um mich musst du dir keine Sorgen machen, ich lese dich auch noch, wenn es mal ruhiger ist. Alles Liebe für euch.

  3. Ich werde Dich vermissen, aber auch geduldig warten, bis Du wieder da bist 🙂 Das ist eine richtige Entscheidung, die man immer wieder treffen muss!
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und vor allem gute Besserung!

    Alles Gute und viele Grüße aus München,
    Dominika

  4. Brigitte

    Gute Besserung!!!!

    Ich lese gern von dir, und das ändert sich nicht wenn es nun weniger häufig ist

  5. Meine Liebe, nimm Dir soviel Zeit wie Du denkst und pack ruhig noch ein paar Tage dazu. Erst dann habe ich das Gefühl, wirklich ein bisschen erholt zu sein.
    Lass es Dir bzw. Euch gut gehen ❤

  6. Liebe Mia, ich lese die Zeilen und denke: ja, genau so ist es… der Alltag frisst einen manchchmal auf. Und wenn dann noch etwas Unvorhersehbares hinzu kommt, kann ein Wochenplan noch so strukturiert sein. Ich wünsche Dir gute Besserung, tolle entspannte Sommertage und hol Dir Kraft bei Deiner Familie.
    Alles Liebe von Julia (mit Leo)

  7. 4xGlück

    Die Familie und die Gesundheit sind das Wichtigste! Nimm Dir reichlich Zeit, um wieder zu Kräften zu kommen und deine Jungs zu genießen. Ich warte gerne ☺.

    Ich war ziemlich genau einem Jahr an dem Punkt, an dem ich merkte, dass es so nicht weitergeht. Mir half es, viele Termine zu streichen und auch mal eine Einladung abzusagen (das fällt mir heute noch schwer … ). Außerdem haben wir die Freizeitaktivitäten meiner Kinder so gelegt, dass alles mit höchstens 5 Minuten Fahrzeit zu erreichen ist. Außerdem habe ich meine Arbeitszeit auf einen Vormittag reduziert – was natürlich finanzielle Folgen hat. Trotzdem war es für mich die richtige Entscheidung.
    Heute ist unser Leben viel spontaner. Wir haben freie Nachmittage – welch Luxus – an denen wir spontan ins Freibad,zum Spielplatz oder einfach nur relaxen können. Unbezahlbar ☺!

    Ich wünsche Dir eine schöne Sommerzeit mit viel Zeit für deine Familie und für DICH! Gute Besserung!

    Liebe Grüße,
    Anja

  8. Jungsmama

    Gute Besserung und bis bald irgendwann! Genieß das Wetter und deine 3 Männer!

  9. Du schreibst so schön, dass ist tausendmal besser als jeden Tag irgendein Beitrag zu einem Thema, dass ich auch auf spiegelonline lesen kann. Gute Besserung und erhol dich gut!!!

  10. Liebes. Niemand geht hier weg, mit Sicherheit nicht. Nimm dir alle Zeit und Ruhe, die du kriegen kannst, genieß deine Kinder und den Sommer und lass alles, was dich belastet, los. <3

  11. Liebe Mia, ich bin eigentlich eine stille Leserin, aber diesen Post möchte ich unbedingt kommentieren. Als ich mir noch unsicher mit dem Kinderwunsch war, habe ich deinen Blog entdeckt und jeden Artikel verschlungen. Du hast mir einen tollen Einblick in den Alltag mit Kindern gegeben und irgendwann habe ich mir sehnlichst auch ein Baby gewünscht und ich war überglücklich, als ich schwanger wurde. Mein Baby ist jetzt 4 Monate alt 🙂 Vielen Dank für jeden deiner Artikel! Ich bleibe dir als Leserin treu, auch wenn du momentan nichts schreiben kannst. Bitte mach dir keinen Stress! Gute Besserung!

  12. Gute Entscheidung! 😉
    Keine Sorgen, ich werde dich noch lesen, auch wenn es noch ein bisschen dauert.

    Schöne Grüse aus Fürth

    Oana

  13. Anna Philippa

    Liebe Mia,
    ja, mir ist aufgefallen, dass es hier weniger wurde. Trotzdem habe ich – in der Hoffnung auf einen neuen Post – deinen Blog immer wieder mal aufgerufen. Und siehe da: da ist einer!
    Ich finde es toll, dass du uns Leser darüber informierst, dass es jetzt erst mal ruhiger wird. Dann wundert man sich nicht und kommt irgendwann einfach nicht wieder, weil ja sowieso nix neues da ist.
    Und ansonsten: absolutes Verständnis! Ich wünsche dir alles Gute!

    LG,
    Anna Philippa

  14. Sandra M.

    Mia, gute Besserung! Gesundheit ist ja wohl ganz ganz wichtig, also kurier Dich brav aus. Die Kids sind genauso wichtig, deshalb haben wir doch vollstes Verständnis für eure Situation. Wir warten gespannt und geduldig auf tolle Fotos und Artikel und genießen solange Eis und Sonnenschein, hier kommt noch ein *schnellgesundwerdrücker* 😉
    Alles Liebe!

  15. Veronika

    Ich habe deinen Blog vor ein paar Monaten kurz nach der Geburt meiner kleinen Tochter entdeckt- und er hat mich durch einige sehr kurze Nächte begleitet und diese weniger schlimm gemacht!
    Vielen Dank dafür und dir gute Besserung- ich kann gar nicht anders, als auch in Zukunft immer weiter bei dir zu lesen!!

  16. Liebe Mia,

    du lässt uns immer so sehr und so liebevoll an Eurem Leben teilhaben, dass ich mir sicher bin, dass du eine ganz hervorragende Mutter bist. Und gerade deshalb lesen wir ja auch alle so gerne von dir und über euch. Und – viel wichtiger – gerade deshalb hast du ja jetzt auch die richtige Entscheidung getroffen und dich für das Wichtigste überhaupt entschieden, deine Kinder!
    Gönn´ dir die Zeit und genieß den Sommer – ich freue mich schon wieder auf dich und deine Posts.

    LIebe Grüße

    Kimmi

  17. Liebe Mia,
    ich folge Deinem tollen Blog schon lange als stille, aber begeisterte Leserin. An dieser Stelle deshalb Gesundheit und Gelassenheit für die kommende Zeit! Und nicht vergessen: Neben Deinen Kids und Deinem Mann bist Du die Hauptperson in Deinem Leben. Das Wichtigste ist also, dass es Dir gut geht. In diesem Sinne: Hab eine erholsame Woche und genieß die Sonne da draußen!
    Herzliche Grüße, Sunny

  18. Liebe Mia, ich lese jetzt seit unserer gemeinsamen Schwangerschaft 😉 also seit fast 3 Jahren still mit. Ich habe fest vor, das auch weiterhin zu tun. Und weil ich ohnehin einen feedreader nutze, werde ich keinen Eintrag verpassen, egal wie unregelmäßig du schreibst. Darüber hinaus lese ich sowieso lieber alle paar Tage oder Wochen mal einen witzigen, rührenden und durchdachten Artikel als womöglich jeden Tag einen langweiligen 😉
    Gute Besserung!

  19. Gute Besserung und ach, ich kann dich gut verstehen: Manchmal muss man einfach die Notbremse ziehen, damit etwas Ruhe reinkommt. Ich merke das immer, wenn ich meine Kinder (fast) nur noch anschreie…dann ist es Zeit Luft zu holen und etwas von der Liste zu streichen. Bei mir war und ist das auch immer der Blog, der zuerst rausfliegt…so gerne ich ihn schreibe, er ist der reine „Luxus“…Lg, Anne

  20. Liebe Mia,

    ruh dich einfach schön aus die nächste Zeit 🙂
    Ich werde trotzdem jeden Tag nachschauen ob es hier „was neues“ gibt und wenn es mal etwas länger dauert ist die Freude eben um so größer!

  21. Alles, alles Gute für dich!! Es ist sooo wichtig, auf sich selber zu achten. Deine Leser bleiben ganz bestimmt bei dir! Ich auf jeden Fall.
    Mit den besten Wünschen
    Karolin

  22. Gute Besserung!
    Ich war bis jetzt immer stille Leserin.
    Jetzt wollte ich aber doch mal loswerden, wie toll ich diesen
    Blog finde und dass ich mich über jeden neuen Beitrag freue.
    Alles Gute!

  23. Wer könnte das nicht besser verstehen, als wir MAMAs????
    Das kenne ich genau, man dreht sich ständig im Hamstarrad und es läuft und man funktioniert. Alles klappt – irgendwann es ist oft nur eine Kleinigkeit die uns aus der Bahn, dem Hamsterrad wirft und dann braucht man einfach mal eine Pause…….
    Alles Gute für Dich, lass Dir Zeit
    Trotzdem, egal wann freue ich mich auf Deine nächsten Blogs

  24. Ich wünsche Dir gute Besserung & viel Geduld, falls es doch länger dauern sollte als Du glaubst. Es ist sehr wichtig, in solchen Fällen nicht in Panik zu geraten und die zusätzliche Belastung nicht am Partner auszulassen!

    Du hast natürlich recht: wir sind unersetzbar für unsere Kinder. Aber manchmal muss man auch bei den Kindern Hilfe in Anspruch nehmen und sollte dann kein schlechtes Gewissen haben.

    Alles Gute & Liebe Grüße
    Miriam

    PS: natürlich lese ich weiter; nimm Dir die Zeit die Du & Ihr braucht!

  25. Schubertiana

    Liebe Mia, Du schreibst so kluge Texte; über jeden einzelnen freue ich mich. Nicht die Quantität macht es aus, sondern die Qualität. Wenn Du eine Pause für Wesentliches brauchst – Deine Kinder und Deine Gesundheit – wird das jeder Leser verstehen und sich einfach auf den nächsten Beitrag freuen, egal, wann er gepostet wird. Besonders dieser Post hat mich berührt, weil auf vielen Mamablogs immer nur gezeigt wird, wie toll die Bloggerin alles meistert: Da ein Bild vom neuesten Bastelunternehmen (ach, das hab ich so nebenbei gemacht), da ein Bild vom gesunden Frühstück (ja, aus dem sorgfältig geschnittenen Obst kreiere ich immer kleine Kunstwerke und die aufgeschäumte Milch auf meinem Kaffe hat immer ein Herzchenmuster). Es ist nicht wahr, dass immer alles mit links geht. Dass Du Dir und uns allen das eingestehst, ist aufrichtig und gibt denen – unter anderem mir – , für die jeder Tag mit Kind, Haushalt und Job eine Herausforderung ist, und die deswegen mit sich selbst hadern, Mut. Ich danke Dir dafür und wünsche Dir gute Besserung!

  26. Liebe Mia , das ist mehr als verständlich, ich werde dir natürlich auch weiterhin treue Leserin sein, denn es gibt selten so schöne Blogs , wie es deiner ist. Und eben- Familie und Kinder und das es allen gut geht, steht an erster Stelle. Das musste ich grad vorige Woche schmerzlich feststellen, da musste ich auch zwei Tage ins Krankenhaus, mit Verdachtsdiagnosen die nicht wirklich schön waren. Letztendlich kam heraus, dass sich mein Körper gegen den ganzen Hauskauf und Umbaustress der letzten Monate zur Wehr gesetzt hat und dass ich zum Glück körperlich gesund bin. Jetzt heißts ausruhen und auf die wesentlichen Dinge des Lebens konzentrieren. Meinen Sohn und meinen Mann. Ich wünsche dir von ganzem Herzen gute Besserung und einen schönen Sommer. Liebe Grüße, Melanie 🙂

  27. Liebe Mia,

    Auch ich lese nun schon länger ’still‘ mit. Und tatsächlich frage ich mich manchmal wie Du das alles schaffst. Als berufstätige Mutter von zwei Kindern stehe ich immer wieder vor dem Dilemma alles unter einen Hut zu bringen und jedem gerecht zu werden. Und so bin ich paradoxerweise zu dem Entschluss gekommen Dinge vorrübergehend aus meinem Terminkalender/Leben zu streichen, auch wenn sie mir eigentlich gut tun würden. Ich habe nämlich gemerkt, daß der Sinn der Sache verloren ist, wenn Nähen, Basteln, Lesen, Sport usw zu Stress und schlechtem Gewissen führen weil ich es heute doch wieder nicht geschafft habe oder es einfach zu viel ist. Und wie Du schon sagtest, die einzige Stelle an der ich unersetzbar bin und sein will sind die Kinder. (Meine sind ein paar Jahre älter als Deine. Und es wird mir immer mehr bewusst, wie wichtig es ist Zeit in und mit den Kindern zu investieren. ) Ich für meinen Teil fühle mich erleichtert und befreit seit ich mir die ‚Erlaubnis‘ gegeben habe mich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Komme ich dann doch mal zum Sport etc, freue ich mich um so mehr. Ich bewundere Deine Entscheidung Dir und Deiner Familie die Blogpausen zu gönnen, und werde mich desto mehr über die Zeilen freuen, für die Du vielleicht die Zeit findest! Ich hoffe Dir geht es bald wieder besser. Mit lieben Grüßen, S

  28. Liebelein, also wer das nicht versteht, der soll doch bitte vom Blog fern bleiben, mit so Leuten will doch keiner was zu tun haben! Gute Besserung! :*

  29. Liebe Mia,

    auch wenn die Kontakte aus dem virtuellen Leben mit Rat und lieben Worten zur Seite stehen können, mit Taten können sie es nicht. Deswegen muß man auf sich Acht geben, um genügend Kräfte für das Leben aus Fleisch und Blut zu haben.
    Paß gut auf Dich auf. Die Leser werden Dir treu bleiben 🙂
    Liebe Grüße
    Suse

  30. Liebe Mia,

    es tut mir leid zu hören, dass es dir nicht gut geht und du im Krankenhaus warst.

    Das ist das Wichtigste,
    die Familie.

    Bitte kümmere dich um deine Kinder und dich, kuriere dich ganz aus und erhole dich etwas.

    Aus der Ferne kann man nicht viel tun außer viele gute Gedanken schicken mit viel ❤️.

    Liebe Grüße

    Sylvia

  31. Nimm Dir alle Zeit, die Du brauchst. Wir haben ja schon mal da drüber geschrieben wie wichtig das ist und ich war letztes Jahr ja auch an so einem
    Punkt.
    Deine Leser lieben Dich, unabhängig davon wie oft Du schreibst. Das WIE ist entscheidend und das ist doch viel wichtiger.

    Alles alles Liebe und Gute für Dich und wenn ich etwas für Dich tun kann, lass es mich bitte wissen.

    Liebe Grüße
    Katharina

  32. Ich freue mich immer auf neue Blogposts von dir, auch wenn sie jetzt mit etwas mehr zeitlichem Abstand kommen. Schließlich muss man die Zeit zum lesen auch immer erst mal „freischaufeln“! 🙂
    Insofern danke, dass du deinen Lesern gleich mit ein paar Minuten Zeit schenkst ;p
    Hihi! Mach dir mal keinen Kopf, die Leser die dich gern haben bleiben dir natürlich treu! Inklusive mir.
    Werd mal gesund und kurier dich gut aus!!!
    LG
    Katja

  33. Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder, keine Frage… 😉

    Liebe Mia, den meisten von uns geht es wahrscheinlich ganz genauso: Treten Komplikationen auf, wird es aufgrund der verschobenen Perspektive einfacher, die Prioritäten zu sortieren. Auch bei uns war es diese Woche so: Meine hat es auf ihrem Blog auch kurz thematisiert. Ich hab derweil die Nachtschichten übernommen und bin quasi gar nicht mehr zum Schreiben gekommen… heute ist mein erster Kommentarabend seit langer Zeit. 😉

    Nimm dir alle Zeit und ein bisschen mehr noch. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.