Kleine Genießer im Juni ::: Kochen für Kinder

Als ich noch keine Kinder hatte, habe ich mir jeden Abend etwas gekocht. Der Mann kam immer erst sehr spät nach Hause, aber das war mir egal. Ich fand, kochen lohnt sich immer, auch wenn man alleine ist. Also zauberte ich mir die schönsten Dinge und wenn ich dann mit meinem Teller dampfendem, duftenden Essen dasaß, war alles gut, egal wie doof der Tag ansonsten gewesen sein mochte.

Kochen für Kinder muss allerdings meistens schnell gehen und in der warmen Jahreszeit, wo wir die Nachmittage im Garten oder auf dem Spielplatz verbringen, muss es sogar noch schneller gehen, denn wir kommen meistens erst spät nach Hause. Deswegen fällt das Kochen abends in den Sommermonaten meistens aus und es gibt statt dessen Brot.

Und so lautet das Motto für die kleinen Genießer im Juni:

Kochen für Kinder

Das klassische Abendbrot soll gerne im Vordergrund stehen, aber vielleicht habt Ihr ja auch andere Ideen zum Abendessen oder schöne Rituale, von denen Ihr in dem Zusammenhang erzählen wollt.  Kreiert Ihr tolle Bilder auf den Tellern? Gibt es besondere (selbst gemachte) Aufstriche? Zaubert Ihr noch einen schnellen Salat dazu oder gebt Ihr den Broten eine besondere Form? Ist Euch Brot alleine zu langweilig und Ihr kocht lieber zumindest eine Kleinigkeit dazu? Und habt Ihr vielleicht sogar einen Trick, wie man die Kinder dazu bringt, nicht nur die Wurst vom Brot zu essen?

Mein Post zum Abendessen erscheint wieder am 10. des Monats und ihr könnt Eure Ideen  wieder verlinken.

Und jetzt kommt´s: Ihr könnt dabei einen Photoshop-Online-Kurs gewinnen. Bei den Rezepten im Mai ist mir nämlich aufgefallen, dass Ihr ganz toll gekocht habt, aber mit der Food-Fotografie ist das ja so eine Sache. Wenn man die Fotos nicht wenigstens ein bißchen bearbeiten kann, kommt das schöne Essen nicht so zur Geltung, wie es das verdient hätte. Natürlich muss man kein professionelles Set aufbauen, aber manchmal hilft ja schon ein kleiner Trick in Photoshop. Ich habe diese kleinen Tricks damals von Melanie von der „Click-Liebe“ in ihren Online Kursen gelernt. Und weil mir das wirklich geholfen hat, meine Fotos zu verbessern, habe ich sie gefragt, ob sie nicht einen Kurs zur Verlosung zurVerfügung stellt. Und sie hat ja gesagt!

Ich verlose also unter allen verlinkten Rezepten einen Online-Kurs von der Click Liebe. Dort lernt Ihr zum Beispiel wie Eure Fotos richtig knackig aussehen, in welchem Formt und mit welcher Auflösung ihr am besten speichert oder wie Ihr tolle Labels und Schriften auf die Fotos zaubert. Alle Inhalte der Kurse könnt Ihr hier nachlesen: Clickliebe.

Und jetzt ab in die Küche mit Euch!

Die Rezepte aller Mottos habe ich in einer Übersichtsseite für Euch zusammengefasst: Kochen für Kinder. 

 

Mamablog Mama Mia

 

 

 

3 Gedanken zu “Kleine Genießer im Juni ::: Kochen für Kinder

  1. Was ein schönes Thema. Bei unserem 1,5 jährigen Sohn haben wir ein kleines Ritual zum Abendbrot (wenn es tatsächlich Brot gibt). Während ich ihm das Lätzchen umbinde, singe ich zur Melodie von „Bruder Jakob“:
    Erst das Lätzchen, erst das Lätzchen,
    dann das Brot, dann das Brot,
    dazu was zu trinken, dazu was zu trinken,
    das schmeckt gut, das schmeckt gut.

    Beim Aufstrich versuche ich immer mal was Neues: Avocado pur liebt er zum Beispiel, aber auch selbstgemachte vegetarische Teewurst aus roten Linsen oder allgemein vegetarische Brotaufstriche sind neben Leberwurst und Butter pur sehr beliebt.

    Dazu biete ich ihm meist noch etwas Gemüse an, wie z.B. Mini Gurken oder Mini Paprika. Das Mini Gemüse hat den Vorteil, dass die Schale weicher/dünner ist und er so mehr davon isst (und nicht nur die Schale aus dem Mund holt).

    Wenn es tagsüber relativ viele Brotwaren (Reiscracker, Brötchen, Zwieback etc.) gab, variiere ich abends lieber etwas und mache Grieß-/Haferbrei oder Müsli.

    Liebe Grüße, Tine

  2. Liebe Mia,
    was mir beim Lesen spontan einfiel: Rührei/Spiegelei. Es ist schnell gemacht, warm und lässt sich gut mit Broten kombinieren.
    Schönen Abend noch,
    Helena 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.