Was meine Kinder unbedingt erleben sollen

Als ich meine Söhne gestern Abend ins Bett brachte, habe ich sie ein kleines bisschen fester gedrückt, als sonst und als ich ihnen einen Gute-Nacht-Kuss in ihre kleinen Gesichter drückte, blieben meine Lippen ein kleines bisschen länger auf ihrer Haut, als sonst.

Als der Mann nach Hause kam, haben wir gemeinsam unsere schlafenden Kinder angeschaut. Wir haben ihnen über ihre kleine Köpfchen gestreichelt. Es war uns egal, dass der Mini wach werden könnte. Tatsächlich schlug er die Augen auf und streckte seinem Papa die Arme entgegen. Wir haben ihn im Schlafzimmer zwischen uns gelegt und obwohl es schon fast Mitternacht war, für eine knappe halbe Stunde dieses Glück genossen. Keiner von uns hat es ausgesprochen, aber ich wusste, dass auch der Mann in diesem Moment an das schreckliche Flugzeugunglück dachte und dass er wie ich spürte, wie zerbrechlich unser Glück ist.

Seit ich Mutter bin, empfinde ich vieles stärker als früher. Es ist, als würde mir eine Schutzschicht fehlen, die mir Distanz zum Leben anderer Menschen verschafft. Ich bin verletzbarer, weil zwei kleine Menschen zu mir gehören, die ein Teil von mir sind, vermutlich der beste und wichtigste Teil von mir und für die ich eine vorher nicht gekannte Liebe empfinde. Niemals darf ihnen etwas zustoßen, aber die Angst genau davor ist es, die mich so verletzlich macht.

Gestern Abend habe ich sie also umarmt und festgehalten und war noch mehr als sonst dankbar dafür, ihre Mutter sein zu dürfen. So viel Wunderbares habe ich mit meinen Kindern schon erlebt, und so Vieles wartet noch auf uns. Wir wissen nicht, wann unser Leben zu Ende geht, aber ich weiß, was mir wünsche, das meine Kinder erleben sollen:

Eine (die?) große Liebe finden.

Kinder erleben

Vor Freude weinen.

.Einen echten Freund finden.

Erleben, was Bücher in einem auslösen können

Erleben2

Unter freiem Himmel schlafen und morgens mitten in der Natur von Vogelgezwitscher geweckt werden. (Wenn ich da mitkommen muss, vielleicht lieber mit einem Zelt zwischen uns und dem Himmel).

Auch wenn mir bei dem Gedanken jetzt schon das Herz blutet: ja, auch Liebeskummer, aber nur um zu erleben, dass man ihn überwindet.

Dass man manchmal etwas nur alleine machen kann, aber dass sie nie alleine sind.

Was Leidenschaft ist.

Wie es sich anfühlt, nach langer Zeit nach Hause zu kommen.

Im Meer schwimmen.

Grenzen erfahren und eigene Grenzen überwinden.

Wissen, wie großartig sie sind- und spüren, dass es Dinge gibt, die noch viel größer sind.

Und: Väter werden und beim Anblick der eigenen Kinder fühlen, was Glück bedeutet.

Mamablog Mama Mia

 

 
Und Eure Kinder? Was sollen Eure Kinder unbedingt erleben? Oder verratet Ihr mir, welche Erfahrungen Ihr gerne noch machen möchtet?
 

14 Gedanken zu “Was meine Kinder unbedingt erleben sollen

  1. Liebe Mia!
    Das hast du sehr schön geschrieben!

    Meine 8-jährige Tocher hat mir eben zufällig eine Liste gezeigt, mit Dingen, die sie erleben möchte, zB:
    – eine Sternschnuppe sehen
    – einen Elefanten füttern
    – einen Delphin sehen
    – ein Selfie mit einem Elefanten machen
    – zur Freiheitsstatue reisen

    Möge sie das alles erleben!
    GLG, Yvette

  2. So schön geschrieben !
    Erst mal nachdenken was unsere Kleine erleben sollte.
    Ja das Glück ist zerbrechlich, das sollte uns immer
    wieder bewusst werden und sein.
    Danke

  3. Wieder so ein wunderbar passender Text. Danke!

    Mein Dreijähriger hat bereits sehr konkrete Vorstellungen, wie sein Leben verläuft: „erst ist man im Kindergarten in der Baby-Sonnengruppe. Ich bin jetzt aber schon in der Wolkengruppe. dann gehe ich in die Schule, dann in die Fahrschule und dann bin ich ein Erwachsener“. Was ich meinen Beiden dabei wünsche: dass sie „ihr Ding, für das sie brennen“ finden und ihren Weg finden und gehen werden und sich hiervon nicht durch (notwendige) Stolpersteine abbringen lassen.

    P.S. Elefanten sind auch die (aktuellen) Lieblingstiere meines Großen. Das Elefantenfüttern darf er hoffentlich schon nächste Woche erleben. Denn dann machen Oma und Opa mit allen ihren Enkeln einen Ausflug nach Münster in den Zoo.

  4. Ähnliche Gedanken hatte ich auch gestern Abend und deine Wunschliste ist ziemlich perfekt!
    Vor allem das mit der Liebe finden und das Glück zu erfahren Eltern zu werden, dass wünsche ich unseren Dreien auch aus ganzem Herzen.
    Sie sollen ihren Weg für sich finden und nicht zu oft „große Steine“ überwinden müssen…

    Liebe Grüße
    Stephi

  5. Wow was für ein toller Beitrag, der wirklich zum Nachdenken anregt.
    Mein Sohn soll unbedingt erleben, wie es ist, einen Freund fürs Leben zu finden. Einen Freund, der einen schon aus Kindertagen kennt und vielleicht auch immer noch da ist, wenn die Kinder schon alte Männer sind.

    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

  6. Liebe Mia,

    schön und wahr geschrieben!!!
    Als Mama einer großen Tochter, die schon verheiratet ist,
    und einem Schulkind ,1. Klasse habe ich Liebeskummer,Pubertät und manche wache Nacht hinter mir……
    Es hat sich gelohnt in schwierigen Zeiten,immer Halt und Liebe zu geben.
    Der aktuelle Wunsch : Wale in echt zu sehen!!!,wir arbeiten dran

  7. Gedanken, die uns wohl so oder so ähnlich in diesen Tagen alle beschäftigen. Du hast sie wunderbar in Worte gefasst, Danke!
    Lasst uns nie vergessen wie unendlich wertvoll das Leben ist und unsere Kinder mit unserer Lebensfreude anstecken…und uns immer wieder von ihnen anstecken und wachrütteln lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.