Mamablogger- Wichteln: Kennt Ihr schon „Mit Kinderaugen“?

Kennt Ihr Berlinmittemom? Oder die Super Mom? Oder Stadt, Land Mama? Bestimmt, oder? Und Lucie Marshall? Frau Mutter? Sonea Sonnenschein? Wahrscheinlich, auch, stimmt´s?

Ich schon, denn, viele von ihnen habe ich schon auf Veranstaltungen getroffen und manche von ihnen auch privat. Man kennt sich nämlich untereinander, so als Mamablogger (oder Babybogger oder Elternblogger) und manchmal werden sogar richtige Freundschaften daraus.

Bei einem unserer regelmäßigen Austausche kamen wir auf die Idee, eine Art Blogger-Wichteln zu veranstalten. Lisa von Stadt Land Mama war so lieb und hat alle, die teilnehmen wollten auf kleine Zettel geschrieben und dann gelost. So erhielt jeder Blogger einen anderen Blogger, der seinen Blog vorstellt und einen Blogger, den er selber vorstellen soll.

Mama Mia wurde hier von Stadt Land Mama vorgestellt und ich habe heute die Ehre, Euch Dajana und ihr Blog „Mit Kinderaugen“ vorzustellen.

mitkinderaugen

Auch Dajana habe ich schon mehrfach getroffen und kann versprechen, dass es mit ihr nie langweilig wird! Für unser Blogwichteln hat sie mir ein paar Fragen beantwortet:
Ich hab mir gerade einen Kaffee gemacht und mit meinem Rechner am Küchentisch. Und Du so?

Bei mir ist es gerade 23.03Uhr und ick sitze in sehr lässigen Baumwollstrumpfhosen (Kopfkino an) auf der Couch. Die Männer liegen schon im Bett. Bei mir wird es wie immer nicht vor 24.00 Uhr werden, bis ich mich dann mal in die Federn schwinge.

 

Stell Dich doch mal kurz vor!

Ich bin Dajana. Fast 35. Brandenburgerin, die seit über 10 Jahren im Rheinland lebt. Mama des dreijährigen Mini Chefs. Ich lache gern und viel. Bin offen und sehr kontaktfreudig. Ehrlich. Sehr euphorisch. Ick bin schnell von Dingen begeistert und dann umso enttäuschter, wenn sie nicht klappen. USA verliebt. Reisebegeistert, aber dennoch kann ich mich in Flugzeugen nie zu 100% entspannen. Noch was?! Nö, wa? Reicht!

 

Denkst Du, Erwachsene können die Welt noch mit Kinderaugen sehen?

Ich glaube viele haben es leider verlernt. Wir sollten es aber unbedingt immer wieder mal tun. Auch wenn das im alltäglichen Leben nicht immer so einfach ist. Wer hat schon jeden Tag die Zeit, 15 Minuten mit voller Hingabe eine Schnecke zu beobachten?! Aber lässt man sich darauf ein und lässt eben Haushalt und Arbeit mal kurz liegen, dann kann man unfassbar schöne Dinge durch seine Kinder entdecken, die einem so vielleicht nie aufgefallen wären. Auch mal kindlich und völlig frei wie blöde schreiend durch die Wohnung (oder wahlweise die Einkaufsstraße) rennen, sollte man hin und wieder mal tun. Dit befreit wirklich ungemein.

 

Auf deinem Blog gibt es verschiedene Rubriken und eine große Vielfalt an Themen. „Mit Kinderaugen“ ist echt vielseitig. So bist Du auch, oder?

Ja ich bin sehr vielfältig. Allerdings kann das auch schwierig sein, denn ich kann mich ganz schlecht entscheiden. Immer wieder überlege ich, ob es auf meinem Blog zu viele Themen gibt. Aber von einem Thema trennen kann ick mich eben och nicht. Ich mag meine Themen und ich sehe an den Zahlen, dass sie bei meinen Lesern gut ankommen. Es gibt keine Kategorie, die wenig besucht wird. Die eine ist zwar beliebter als die andere, aber es ist eben keine so „unbeliebt“, dass ich mich von ihr trennen möchte.

 

Wenn Dajana bloggt, wie darf ich mir das vorstellen? Einfach so drauf los oder eher mit Redaktionsplan und so?

Von beidem etwas. Ich habe immer viele Ideen und Themen im Kopf, die ich in einem Zwei-Wochen-Plan strukturiere. Dazu kommen Kooperationen, die ich mit einplane. Also grob steht immer ein Plan fest. Dieser kann aber spontan umgeschmissen werden, wenn ich zum Beispiel ein Thema habe, über das ich unbedingt bloggen möchte oder wenn eine Koop reinkommt, die schnell online gehen muss. Aber prinzipiell arbeite ich mit einem Themen- bzw. Redaktionsplan.

 

Gibt es noch etwas, das meine Leser wissen sollten, bevor sie jetzt alle einmal rüberklicken?

Ick schreibe so, wie ick quatsche. Wer mich „in echt“ kennt weiß, dass das stimmt. Einge Leser müssen sich daran erst gewöhnen, dass ich eben mit Brandenburger Dialekt schreibe. Natürlich nicht von vorne bis hinten. Dit wäre einfach zu viel. Aber hier mal ein „icke“ und dort mal ein „och“…so sind meine Texte. Ich kann natürlich auch hochdeutsch schreiben und wenn es ein Auftrag verlangt, schreibe ich auch „normal“. Aber auf meinem Blog schreibe ich eben so wie ich rede.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen auf „Mit Kinderaugen“.

Und falls Ihr mir auch mal Fragen stellen wollt: Einfach unter diesem Beitrag in den Kommentaren Eure Fragen stellen 🙂

Mamablog Mama Mia

2 Kommentare

  1. Schönes Interview, Mia&Dajana. Sehr interessant und einige der am Anfang vorgestellten Blogs kannte ich tatsächlich noch nicht.
    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.