Mit UNICEF und Pampers gegen Tetanus

Alle neun Minuten stirbt ein Baby innerhalb der ersten Lebensmonate an Tetanus. Das entspricht 58.000 Babys jährlich.
Ach ja, dann lassen wir unsere Kinder halt impfen, könnte man jetzt sagen. Aber nicht über all auf der Welt ist das so einfach und so selbstverständlich wie in Deutschland.
Weltweit sind aktuell immer noch mehr als 100 Millionen Frauen und ihre Neugeborenen in 25 der ärmsten Länder der Welt von Tetanus bedroht. Besonders Mütter und Babys aus entlegenen Gebieten sind von Tetanus betroffen, da sie kaum oder keinen Zugang zu einer medizinischer Grundversorgung haben.
Die Babys infizieren sich aufgrund von mangelnder Gesundheitsversorgung, fehlendem Impfschutz sowie unhygienischen Geburtspraktiken.
Ich finde das so traurig. Deshalb möchte ich Euch heute nochmal auf die Aktion von Pampers hinweisen.

Pampers unterstützt auch in diesem Jahr wieder Unicef mit dem Ziel, Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen. In 14 Ländern ist das seit 2006 bereits gelungen. In diesem Jahr werden 22 weitere Länder unterstützt, in denen Tetanus immer noch eine Bedrohung darstellt, und unter diesen Ländern ist auch das Heimatland meines Vaters, so dass die Aktion für mich umso mehr eine Herzensangelegenheit ist.
Ab Oktober unterstützt Pampers UNICEF mit der Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“ im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen. Das bedeutet, Pampers spendet für jede Packung Pampers Windeln und Pampers Feuchttücher mit UNICEF-Logo den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF.

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit ChrisIn diesem Jahr sind Collien Ulmen-Fernandez und Christian Ulmen Botschafter der Aktion. Die beiden sind Eltern einer zweieinhalb-jährigen Tochter und reisten im Rahmen der Aktion nach Äthiopien, wo sie sich ein Bild von dem Fortschritt und dem Erfolg des Impfprogramms machen konnten.

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Chris

Letzte Woche habe ich Collien in Hamburg getroffen, und wenn Ihr wissen wollt, wie sie so ist: Sie ist eine Mutter. Auch sie googelt gelegentlich, wenn ihre Tochter sie vor Rätsel stellt und nutzte die Gelegenheit letzte Woche, sich mit andere Müttern auszutauschen: „Und, wie macht Ihr das denn, wenn…“

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Chris
Jetzt denkt Ihr darüber nach, während des Aktionszeitraums einen 5-Jahres-Vorrat anzulegen, befürchtet aber, Probleme mit der Lagerung der Kartons zu bekommen? Das müsst Ihr nicht- Ihr könnt auch einfach online die Aktion zusätzlich unterstützen:
Auf der Pampers Homepage (www.pampers.de), der Pampers Deutschland Facebook Seite und auf dem
Pampers YouTube-Kanal zählen Eure Klicks. Jeder Videoaufruf, jedes geteilte Video und jeder neue Facebook Fan bedeutet eine weitere Impfdosis.
Ganz einfach oder?

 

Unterschrift_blog

3 Gedanken zu “Mit UNICEF und Pampers gegen Tetanus

  1. Hallo, ich bin Vater zwei gesunder Kinder, die natürlich bevorzugt mit Pampers Windeln gewickelt wurden.
    Es freut mich sehr das Pampers die Aktion weiterhin fortführt, seit 2006 verfolge ich nun diese Aktion.
    Auch freut es mich das sich immer mehr Promis für diese Art von Hilfe zur Verfügung stellen.

    Ganz besonders freut es mich das sich diesmal das Pärchen Ulmen als Botschafter aufgestellt haben.

    Weiter so Pampers.

  2. Das Leid in 3. Welt Ländern kann man nicht mehr ignorieren und wir müssen anfangen aktiv mitzuwirken damit wenigstens Krankheiten wie Tetanus nicht zum Normalfall werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.