Wenn Du nicht da bist, Papa…

Bücher mochte der Maxi schon als ganz kleines Kind. Wir haben uns darüber gefreut.

Irgendwann fing er an, selber Geschichten zu erzählen und wir haben uns noch mehr gefreut. Ein so fantasievolles Kind, was haben wir für ein Glück! Wahrscheinlich, weil wir ihm immer so schön vorgelesen haben. Wir klopften uns für unsere Erziehungserfolge auf die Schultern.

kommteinmann

Seit dem letzten Wochenende ist die Freude etwas gedämpft. Maxi fuhr mit dem Papa im Auto und sagte plötzlich ganz beiläufig:

„Papa, wenn Du nicht da bist, dann kommt ein Mann zu Mama!“

„Ach! Das ist ja interessant! Und was machen die dann?!?“

„Die Mama macht dem einen Kaffee. Später geht der wieder.“

Zuerst fanden wir es sehr lustig, wie der Maxi Geschichten erfinden und absolut überzeugend erzählen kann. Wir haben gelacht und Witzchen darüber gemacht, welche durchaus angesehenen Berufe der Maxi mit dieser Fähigkeit ergreifen könnte. Dann fiel uns ein, dass er die gleiche Geschichte vielleicht schon in der Kita erzählt hat und da fanden wir es nicht mehr so lustig.

Man muss ja nicht jeden Abend Geschichten vorlesen, haben wir uns jetzt überlegt. Zahlen sind schließlich auch sehr wichtig.
Heute Abend wollen wir mit dem Maxi vor dem Einschlafen ein paar Rechenaufgaben lösen.

Unterschrift_blog

 

 

 

P.S. Überflüssig zu sagen, dass Maxi die Geschichte erfunden hat! Ich schwöre!

 

 

9 Kommentare

  1. Oh nein. Das kenne ich leider gut. Uns werden regelmäßig die haarsträubensten Geschichten aus dem Kindergarten erzählt und es bleibt immer der bittere Nachgeschmack, dass manches vielleicht gar geglaubt und als zu plausibel befunden wird, um bei uns nachzufragen.

    • Wahrscheinlich bedauern alle Erzieherinnen jetzt den Mann, weil die ganze Kita mein Geheimnis kennt, nur der arme Mann weiß von nichts. Wenn es nicht so peinlich wäre, würde ich noch immer lachen 🙂

  2. Haha, kenn ich: duhu, Papa, der Elektriker war da. Papa: oh toll und was hat der gemacht? Nix, Kaffee getrunken und Kuchen gegessen….Spitze, sagt Papa und dann ne saftige Rechnung schicken

  3. Ohweia! 😀
    Kindliche Phantasie ist ja schön und gut, aber manchmal bringt einem das doch in nicht so schöne Situationen.
    Trotzdem musst ich jetzt laut lachen. 😀

    lg Paulina

  4. Mädelsmama

    Oft ist ja was wahres dran. Vielleicht war tatsächlich irgendwann mal jemand da (Versicherungsvertreter, Handwerker o.ä., dem du einen Kaffee gemacht hast? Ich merke auch immer wieder, dass Kinder eine ganz andere Wahrnehmung haben und sich ganz andere, für uns evtl belanglose Sachen merken können.

  5. Hallo Mia,

    das ist ein interessanter Einblick in euer Leben 🙂

    Vermute genau wie Mädelsmama, dass iiiiiirgendwann man ein Mann da war, z.B. Nachbar, Handwerker, usw., dem du einen Kaffee gemacht hast, und das zufällig, oder nicht, deinen Sohn jetzt beschäftigt und er es dem Papa erzählte.
    Total faszinierend, dass er das dem Papa erzählt. Als wüßte er, dass das vielleicht etwas „Verbotenes (Kaffee anbieten ist ja was normales- aber wenn Mama einem Mann immer Kaffee anbietet, wenn Papa nicht da ist, klingt es verboten)“ sein könnte; seine Botschaft: Papa, pass auf die Mama auf/Mama macht was, wenn du nicht da bist. Ich verbünde dich mit dir.
    Schade, dass mans nicht weiß. Und wenn deinen Sohn das nicht belastet, dann find ichs eine tolle Eigenschaft, diese Fantasie und Kreativität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.