Woher kommen die Tomaten? Ein Gemüsebeet für Maxis Kita

Über seinen Kita Alltag schweigt sich der Maxi in allerbester Männermanier beharrlich aus. Mehr als einmal habe ich mir gewünscht, in der Kita für einen Tag Mäuschen spielen zu dürfen.

Zum Glück bin ich Bloggerin, denn so konnte ich den Maxi jetzt endlich mal beobachten. Die Edeka Stiftung hat der Kita nämlich ein Hochbeet spendiert und ich war dabei, um Euch hier davon erzählen zu können.

Logo_Kita_2.indd

„Normalerweise machen wir das mit acht, maximal zehn Kindern“, erklären mir  die beiden Männer der Edeka Stiftung und blicken anfangs etwas beunruhigt auf die 20 kleine Gärtner. Die sind ihrerseits ziemlich skeptisch- kein Wunder, schließlich geht es um Gemüse!

Hochbeet

Jedes Kind bekommt eine eigene kleine Gärtnerschürze- und schon ist das Eis gebrochen.

Hochbeet3

Wie fühlt sich Erde eigentlich an? Und wie riecht sie? „Nach Pferdemist“, finden die Kinder und alle Erwachsenen lachen-aber es stimmt, die Erde ist gedüngt.

Hochbeet4

Hochbeet10

 

Und dann geht es endlich an Einpflanzen. Aber was sind das eigentlich alles für Pflanzen? Manches erkennen fast alle Kinder sofort. Den Spinat kannte in dieser Form allerdings keiner!

Hochbeet5

Bevor die Radiesschensamen gesät wurden, hat einer der Männer mit der Hand eine Furche in die Erde gezogen. Seine Hand sollte dabei ein Traktor sein und die Kinder sollten die Geräusche des Traktors dazu machen. „Je ländlicher die Kita, umso lauter machen die Kinder den Traktor“, erzählt der Mann lachend. Unsere Kinder waren, nun ja, mittelmässig laut 🙂 (Hier unten links übrigens der Maxi)

Hoch11

 

 

 

 

 

 

Hochbeet6

Und was fehlt jetzt noch? Richtig! Wasser! Zum Gießen bekam jeder Gärtner eine eigene Gießkanne. Dieser kleine Gärtner hier hatte daran die allergrößte Freude und hat sich immer wieder hinten angestellt.

Hoch13

Hoch14

Um zu Hause noch einmal alles nachzulesen, was die Kinder heute über Gemüse und Gärtnern gelernt haben, gab es am Ende noch für jedes Kind ein tolles Bilderbuch, inklusive einer CD mit einem Hörspiel und vielen Liedern zum Thema.

Hoch17 Hoch20

Und der Maxi? Der war die ganze Zeit über sehr still und zurückhaltend- wie immer, wenn es etwas Neues gibt. Wenn ich mehr über Maxis Kita-Alltag wissen möchte, muss ich mir also etwas Anderes ausdenken…

Unterschrift_blog

 

 

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung der EDEKA Stiftung.

Die EDEKA Stiftung hat das Projekt „Gemüsebeete für Kids“ übrigens bereits 2008 gestartet.  Allein in diesem Jahr erreichte die Initiative rund 120.000 Kinder in 810 Städten und Gemeinden. Von der EDEKA Stiftung mit Hochbeeten, Erde, Saatgut und Setzlingen ausgestattet, lernen die Kinder nicht nur, woher das Gemüse kommt. Mit der Verantwortung für die Beete und das Gedeihen der Pflanzen wächst zudem die Wahrnehmung für die Wertigkeit von Lebensmitteln. Sie erfahren auch, wie gut Gemüse und Salat schmecken und werden so erlebnisorientiert und mit viel Spaß an gesunde Ernährung herangeführt. Den Kindern wird zudem altersgerecht vermittelt, dass sie mit ihrer Ernährung auch Verantwortung für sich selbst übernehmen.

Was mir (und der Kita) besonders gut gefällt: Die Erst- oder Wiederbepflanzung der Beete in den Kindergärten wird von geschulten Mitarbeitern der EDEKA Stiftung begleitet. Für den erfolgreichen Verlauf des Projektes vor Ort hat sich zudem die Unterstützung durch EDEKA-Kaufleute bewährt: Sie übernehmen die Projektpatenschaften für eine oder teils auch mehrere Kitas und stehen Kindern und Erziehern ab Beginn der Anpflanzung mit Rat und Tat zur Seite. In der Praxis bedeutet dies beispielsweise, während Ferienzeiten das regelmäßige Gießen der Beete sicherzustellen oder bei der schmackhaften Zubereitung der Ernte zu unterstützen.

 Für dieses Jahr kann man sich leider nicht mehr bewerben, aber vielleicht ist ja im nächsten Jahr auch Eure Kita dabei, wenn die EDEKA Stiftung neue Hochbeete bepflanzt.

 

page2image13832 page2image13992

 

 

8 Kommentare

  1. Schöne Sache das!

    Wie siehst du das mit der Markenplatzierung durch EDEKA? Hast du da ein Problem damit oder stört dich das eher nicht?

    • Nein, bei EDEKA sehe ich das unkritisch- ich sehe hier nur die gute Sache und insbesondere die Tatsache, dass dieses Projekt auch nachhaltig begleitet wird.

      • Wenn jetzt bspw. Coca Cola im gleichen dezenten Auftreten eine Fitness-Olympiade machen würde – wie würdest du das dann beurteilen?

        (Ich diskutiere hier auch grade aufm Sofa darüber mit der Freundin, daher die Nachfragen :))

  2. Find ich super, dass eure Kita das macht. Bei uns passiert in dieser Hinsicht (noch) nichts. Aber meine Jungs sind jeden Tag in Nachbars Garten zum Graben, Gießen und Ernten. Dort gibt´s alles, was man nur irgendwie anpflanzen kann und sie lieben die Beschäftigung mit Erde, Pflanzen und Wasser über alles. Macht glücklich.

    Über den Kindergarten-Alltag frag ich die Erzieherinnen aus. Einer meiner Jungs erzählt viel, wobei die Phantasie dabei keine Grenzen kennt. Daher muss ich am nächsten Tag oft nachfragen 😉

    LG Paula

  3. Ich find die Aktion schön. Auch wenn sie von EDEKA ausgeht. Die wenigsten Eltern haben heute Zeit (und die die Zeit hätten, haben keine Lust) sich so intensiv zu engagieren. Für die Kinder ist es toll und darauf kommt es jetzt primär an.
    Was mich aber noch interessiert (oder hab ich es überlesen?): haben denn alle Eltern zugestimmt, dass Bildmaterial mit ihren Kindern hier online gestellt werden darf?
    LG, ANNI.

    • Liebe Anni, selbstverständlich liegen mir von allen Eltern schriftliche Einverständniserklärungen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.