Geburtstagsfoto Making Of

Als der Maxi 1 wurde, haben wir uns eine gute Kamera gekauft. Hauptauswahlkriterium: Schneller Auslöser! Leider hatten wir zu dem Zeitpunkt nämlich nur noch verwackelte Fotos von unserem ständig herumwuselnden Kleinkind.

Auch mit einer guten Kamera ist es aber nicht einfach, die Jungs zu fotografieren. Wenn ich ein bestimmtes Bild aufnehmen möchte, brauche ich in der Regel 20-50 Bilder, bis mal eins dabei ist, das ich so zurechtmachen kann, wie ich es mir gedacht habe.

So auch bei Minis Geburtstagsbild.

Ich wollte ihn natürlich gerne alleine auf dem Bild haben. Der Mini wollte allerdings lieber mit dem wenig fotogenen Rasenmäher vom Maxi spielen.

Luft2

Wenn ich versucht habe, ihn ein bißchen weiter weg vom Rasenmäher zu platzieren, wollte er natürlich sofort wieder hin. Bevor ich auf den Auslöser drücken konnte, war er jedesmal wieder auf den Knien unterwegs zum Rasenmäher.

Luft3

Das mit dem Stehen üben wir ja noch. Da kann man schonmal umfallen!

 

Luft4

 

Danach hatte der Mini natürlich gar keine Lust mehr und wollte nur noch den blöden Luftballon loswerden.

Luft1

Da habe ich aufgegeben.

Immerhin hatte ich ein Foto, auf dem er stand und man ihn halbwegs erkennen konnte.

AAA

 

Den blöden Rasenmäher habe ich einfach wegretuschiert. Danke, Photoshop! (Habt Ihr nicht gemerkt, oder ;-))

Valentinsteht

 

 

 

Unterschrift_blog

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. liselotte

    ich finde das foto, mit den füßen in der luft am besten 😀 genial der mini!
    lg, sabine

  2. Anne Wrede

    Hi Mia, das erinnert mich sehr an unser „Fotoshooting“ für Weihnachtskarten letztes Jahr… einer der beiden hat immer eine Grimasse gezogen, weggeguckt oder war mal eben aus dem Bild gelaufen;( Wir haben dann ein ganz anderes, zufällig entstandenes Foto genommen. Man muss halt kreativ werden mit den Kindern;)
    Schönen Nachmittag noch. Liebe Grüsse, Anne

  3. Liebe Mia, das Foto mit den Füßen in der Luft, das wäre mein absoluter Favorit. So etwas so festzuhalten bekommt man nicht hin, wenn man es auch noch so versucht. Toll 🙂
    Alles Liebe, Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.