Kinderlärm verboten. Der neue Trend bei asiatischen Airlines

Was für eine lustige Idee!

In Asien bietet jetzt bereits die dritte Airline Plätze an, die garantiert frei von Kindergeschrei sind, wie ich diesem Artikel im Stern entnommen habe. Gegen einen kleinen Aufpreis von ca. 10 Euro wird man auf einem Sitzplatz in einem Bereich des Flugzeuges eingebucht, in dem Kinder unter 12 Jahren keinen Zutritt haben.

Bevor ich mich darüber schlapp lache, muss ich mich ganz kurz ein wenig aufregen!

Kinder gehören zum Leben dazu. Das gilt auch für Flüge und ja, sogar für Langstreckenflüge. Ich bin in meinem Leben schon viel geflogen, nach dem Abitur habe ich ein Jahr lang als Flugbegleiterin gearbeitet (nur Langstrecke), und ich habe es noch nie erlebt, dass ein Baby den ganzen Flug über schreit. Ein bißchen Geschrei hält wohl jeder aus, oder? Auf engem Raum mit anderen Menschen müssen wir schließlich nicht selten auch Schnarchen aushalten, oder Schmatzen. Auch dauerbrabbelnde Sitznachbarn muss man ertragen, genauso wie nörgelnde, schimpfende, stinkende…

Babygeschrei finden die Asiaten aber anscheinend so dramatisch, dass man dort seine Fluggäste davor beschützen möchte.  Auf die Idee, eine Deo-Pflicht einzuführen, oder eine Lautstärkenbegrenzung für Gespräche, darauf kämen sie wohl nicht. Kinder sind demnach wohl das Schlimmste, was einem auf einem Flug passieren kann. Ein sehr trauriges Bild!

Über die vermeintliche Lösung des „Problems“ kann ich aber nur lachen! Bei der asiatischen Airline Scoot, die nun mit dem kinderlärmfreien Flug wirbt, sind die Reihen 21-25 ausschließlich für Erwachsene reserviert. Bauen die dann davor und dahinter Wände ins Flugzeug ein? Normalerweise sind unterschiedliche Bereiche im Flugzeug durch Vorhänge getrennt. Können asiatische Vorhänge Babygeschrei abhalten? Sollte ich mal mit Scoot irgendwo hin fliegen, werde ich darauf bestehen, mit meinen Kindern in Reihe 20 oder 26 zu sitzen. Da darf man dann ja Lärm machen, so viel man möchte, richtig?

Ich hätte auch noch einen Vorschlag: Man könnte ja gleich alle Probleme von Langstreckenflügen auf diese Weise beseitigen: Reihe 1-15: Kinder. Reihe 16-23: Schnarcher. Reihe 24-35: Menschen mit lautem Organ. Reihe 36-42: Dauerbrabbelnde Personen. Reihe 43-50: Notorische Nörgler und Klingelknopfbetätiger. Das wird ja dann ein ganz ruhiger Flug für alle. Oder etwa nicht?

Eure Mia

 

 

5 Kommentare

  1. Hach, du kannst dich so schön aufregen 😀 Recht hast du aber. Wie du schon sagst, es wäre sinnvoller sich über die ganze Palette der „Belästigung“ Gedanken zu machen. Kleine Goodie-Bags mit Ohrstöpseln, Mini-Deos, Pfefferminzchen usw. oder Kinderbespaßungstäschchen für die Kleinen direkt beim Boarding…

  2. Vor allem wundert es mich doch etwas, da die Asiaten (zumindest die Chinesen) doch sowieso nur ein Kind zulassen… achja, jetzt dämmert es. Die haben also generell etwas gegen Kinder, weshalb sie auch die maximale Anzahl pro Familie reduzieren… natürlich… *kopfschüttel*

  3. Sehr schön geschrieben. Aber ich habe mich auch schon gefragt, wie man das Kindergeschrei von bestimmten Reihen fernhalten will, wenn dort nur einfach keine Kinder sitzen. Mich hat noch nie ein schreiendes Kind im Flugzeug genervt. Wohl aber kleine bis große Füße, die sich einem in den Rücken bohren. Aber da kann man ja freundlich drauf hinweisen. Hat dann meistens auch geholfen;-)

  4. Hallo Mia,

    einfach unglaublich diese Sache.
    Ein ähnliches Erlebnis hattte ich letztes Jahr, als wir aufgrund einer Empfehlung ein Restaurant testen wollten. Angerufen um einen Tisch für vier Personen plus etwas Platz für Kinderwagen zu reservieren, da entgegnete mir doch ein knappes: “ Keine kleinen Kinder erlaubt, unsere Gäste wollen Ruhe“. WIE BITTE???
    Ich finde es einfach absurd, dass man aufgrund einer Restaurant Negativempfehlung dann auch noch solche Kommentare wie:
    – wenn man kleine Kinder hat, hat man abends zu Hause zu sein und nicht im Restaurant zu sitzen
    – es gäbe ja genug kinderfreundliche Restaurants in der Umgebung in die man gehen könnte
    – etc.
    Das ist ungefähr so oder so ähnlich wenn Eltern mit ihren kleinen Kindern eine Flugreise antreten ( Urlaub verboten?), die Kinder in der Wohnung „zu laut laufen“ ( Halloooo???), oder Neugeborene in der Nacht weinen ( aus dem Fenster werfen, Panzertape auf den Mund kleben)……
    Hach ich kann mich auch herrlich aufregen, in diesem Sinne sage ich nur: Wir können diese Leute in ein paar Jährchen, oder eigentlich auch jetzt schon, bedauern wenn sie Weihnachten alleine vor ihrem traurigen Bäumchen sitzen, ohne “ störendes“ Kinder- oder Enkelkinderlachen!
    Viel Spaß in Eurem traurigen, einsamen und ruhigen, langweiligen Leben Ihr armseligen Verlierer!
    So genug Dampf abgelassen für heute! 😉
    Liebe Grüße
    Yvonne
    PS Falls jeder der das liest, mir beipflichtet, dass Lokal Kühler Krug in Schwetzingen bitte meiden!

  5. auch Eltern sollten wissen, wie sie ein Schreiendes Kind wieder so beruhigen können, dass es nicht 3 Std.im Flugzeug ohrenbetäubend schreit. Auch die MUtter muss nicht konstant auf das Kind einreden..DAS nervt noch mehr !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.