Tritt Euch auch ein Kind?

Guten Morgen, Ihr Lieben,

nein, ich bin nicht schreibfaul geworden. Bloß antriebslos. Seit zwei Wochen bin ich immer mal mehr und mal weniger krank. Diese Woche bin ich komplett krank geschrieben. Immerhin, dachte ich zuerst. Da kann ich wenigstens die Vormittage im Bett verbringen, bevor ich nachmittags den Sohn aus der Kita hole. Leider bin ich aber jetzt den ganzen Tag auf Achse gewesen, denn am Montag rief meine Frauenärztin an und verkündete mir: Schwangerschaftsdiabetes!
Der Gluckosetoleranztest (oGTT) war etwas seltsam abgelaufen. Nach Piks in den Finger war der Nüchternwert zu hoch. Zur Sicherheit hat die Ärztin dann lieber Blut aus der Vene genommen und so musste ich ein paar Tage aufs Ergebnis warten. Den Schnelltest im Finger haben wir trotzdem auch nach einer und nach zwei Stunden gemacht, und der verhieß schon nichts Gutes.
Jetzt weiß ich: Der Nüchternwert lag bei 99. Er sollte aber nicht höher als 92 liegen. 
Gestern schleppte ich mich also zur Frauenärztin um mir die Überweisung und den Laborbefund abzuholen. Anschließend ging ich zum Diabetologen. Dort händigte man mir ein Meßgerät und eine Art Tagebuch aus. Nun muss ich vor jeder Mahlzeit und eine Stunde nach jeder Mahlzeit den Wert messen und mich also dauernd piksen. Und natürlich aufschreiben, was ich gegessen habe. Ist nicht schlimm, nur lästig. Heute mittag muss ich dann wieder hin. 
Die meisten Werte seit gestern sind ok, allerdings habe ich jetzt auch nicht mehr normal weitergegessen. Nur gestern nach dem Mittagessen war der Wert sehr hoch (187 statt max 140). Da habe ich mir dann echt Sorgen gemacht. Die beiden Werte vor und nach dem Abendessen waren dann wieder im Normbereich. Allerdings habe ich auch so wenig und so fett- und kohlenhydratarm gegessen, dass ich richtig Hunger hatte. Kann ja irgendwie auch nicht gut fürs Kind sein.

Der eigentliche Plan für heute sah ganz anders aus: Ich wollte mich den ganzen Vormittag ausruhen, um heute nachmittag in Bonn ins Apfelkind zu gehen. Dort stellen Lisa und Caro vom Stadt-Land-Mama-Blog ihr Buch „Ich glaub mich tritt ein Kind“ vor. 
Die beiden haben mir freundlicherweise schon ein Exemplar vorab zur Verfügung gestellt und ich muss sagen- ich liebe es. Es ist authentisch, witzig, liebenswert! Das müsst Ihr lesen!
Und ihr könnt ein Exemplar gewinnen: Lisa und Caro haben mir nämlich noch ein weiteres Exemplar zur Verfügung gestellt und das möchte ich hier verlosen. Wenn ich es heute zur Lesung schaffe (16 Uhr, Apfelkind in Bonn), dann lasse ich es noch von Lisa und Caro für Euch signieren.
Vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen von Euch im Apfelkind? 

Das Gewinnspiel startet morgen hier im Blog!
So, und jetzt muss ich mich piksen…
Eure Mia

0 Gedanken zu “Tritt Euch auch ein Kind?

  1. Vielleicht tritt mich ja das Glück und ich gewinne? Apfelkind..was für ein hübscher Name und zu der Lesung wäre ich auch gerne gekommen, bekomme ich heute aber leider nicht so spontan geregelt. Schwangerschaftsdiabetes…wie Kacke, denke ich beim Lesen und mein nächster Gedanke "Hoffentlich geht es Mia wie der V. und die Schwangerschaftsdiabetes löst sich wieder in Luft auf!". Also einer Freundin ist das passiert. Die hat eine Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert bekommen und am Ende war es nur falscher Alarm. Bei meiner besten Freundin war es allerdings umgekehrt. Bei ihr wurde nix festgestellt…zumindest pränatal. Postnatal stellte sich dann raus, dass sie eine Schwangerschaftsdiabetes hatte. Oh Mann! Ich wünsch Dir zumindest, dass alles wieder gut wird und Du nach Lust und Laune futtern kannst.Liebe GrüßeKatharina

  2. Danke! Sieht aber leider nicht nach falschem Alarm aus. Nach dem Frühstück war der Wert schon wieder viel zu hoch. Dabei waren das bloß Haferflocken mit Birne. Vermutlich darf ich die Birne erst später essen, sonst ist es schon zu viel. Das werden noch sehr lange, freudlose drei Monate 🙁

  3. Hallo also da bin icb auch dabei. Hört sich lustig an das buch :-)Ich versteh das es lästig ist mit schwangerschaftsdiabetis. Hab es zum 2ten mal und bin sogar insulinpflichtig.Sobald es sich ein bisschen eingespielt hat dann tust dich auch leichter beim essen. Frauen reagieren da ganz unterschiedlich. Ich kann zum bsp auch mal semmerl essen oder obst ohne das es bei den werten auffällt. Ist halt eine starke umgewöhnung am anfang.Glg tanja

  4. Hallo!Bis jetzt habe ich nur still vor mich hin gelesen. Während meiner Schwangerschaft habe ich meinen Spaß an Blogs entdeckt. Ich habe also einige Jahre am Stück gelesen und bin erst vor einiger Zeit bei "heute" angekommen. Danke für die gute Unterhaltung! Jetzt mit Töchterchen hätte ich es nicht geschafft, so viel zu lesen. Obeohl meine Monsterbacke sehr brav schläft und wir abends regelmäßig ab sieben Ruhe haben. Aber ich habe auch neben Deinem Blog Paparockt und Sonnea Sonnenschein verschlungen. Ich hoffe, der Schwangerschaftsdiabetes ist nicht zu schlimm. Mann soll so eine Schwangerschaft doch genießen! Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass die drei Monate gut verlaufen. Das Buch würde ich sehr gern gewinnen! Das würde mir die Zeit versüßen, in der ich auf neue Blogeinträge warte. :o)Bin gespannt. Liebe GrüßeJulia

  5. Oh, so liebe Worte- danke! Kann ich gerade gut gebrauchen, denn die Diabetologin war heute entsetzt von meinen Werten. Läuft wohl auf Insulin hinaus und den Gedanken finde ich gerade total gruselig :-((

  6. HEy Mia…ich hoffe das es dir heute etwas besser geht. Ist wirklich nicht so eine schöne Diagnose aber auf der anderen Seite ist es ja zum Glück behandelbar und nach der Schwangerschaft verschwindet das ja auch meistens wieder :-)Die Worte sollen eigentlichen trösten und wenn nicht drück ich dich ganz fest!!!Wenn die Verlosung für das Buch losgeht bin ich dabei!!Hätte genug Gelegenheiten das zu verschenken :-)Liebe GrüßeKlärchen

  7. Liebe Mia,jetzt kommentiere ich doch hier, obwohl ich das Buch gar nicht gewinnen will (weil ich es schon kenne UND weil es mich so gar nicht mehr betrifft… hihi), aber ich wollte dir kurz was zum SS-Diabetes sagen:ich hatte das in 2 von 3 Schwangerschaften (bei beiden Mädchen, beim Bub nicht) und war beide Male nicht insulinpflichtig. Dazu gehört aber unbedingte Disziplin beim Essen und viel Bewegung. Man gewöhnt sich schnell an die Umstellung und die täglichen Messwerte zeigen einem den Erfolg gut an. Wenn man sich an alles hält und die Werte so in den Griff bekommt, passiert dem Baby nix und dir auch nicht. Es ist also absolut wichtig, das umzusetzen. Und selbst WENN es nicht klappt und du Insulin brauchen solltest: in der Regel ist das nach der Schwangerschaft wieder verschwunden, auch wenn das Auftreten eines SS-Diabetes immer eine Vorstufe von einem Diabetes Typ II ist und man eigentlich Zeit seines Lebens sich dieses Risikos bewusst sein sollte… Fällt mir nach meinen Schwangerschaften übrigens wesentlich schwerer, mich an die Verhaltensregeln zu halten, als MIT Baby im Bauch…Mach dir nicht zu große Sorgen, aber nimm es ernst. Wenn du magst, kannst du mich gerne mehr dazu fragen. Ganz liebe Grüße und nimm mich aus der Verlosung raus, ja?Anna

  8. Halo Mia ich lese sehr gerne und viel wenn ich nur Zeit habe. Leider letztens komm lesen bei mir immer seltene vor-Gund Zeitmängeln.Ich bin sehr gespannt auch diese Buch und ich hoffe das ich ihn gewinne, besonders das ich in Phase Übung bin , und hoffe dass auch bei mir bald mit Schwanger sein klapptGrüße Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.