Erkältung, Halsschmerzen, schwanger!

Letzte Nacht, 1:37 Uhr. Der Sohn weint nach mir. Mir macht das in dem Moment nichts. Ich liege nämlich sowieso schon seit längerer Zeit wach. Eine fiese Erkältung raubt mir den Schlaf.
Schon seit Wochen bin ich dauererkältet, aber bislang nur so unterschwellig- das war schon ok.
Seit ein paar Tagen habe ich aber auch noch Halsschmerzen und gestern Abend war die Nase komplett zu. Ich kann so nicht schlafen. Eigentlich bin ich ein Nasentropfenjunkie. Wenn meine Nase nicht 100% frei ist, greife ich zu den erlösenden Tropfen. In der Schwangerschaft soll man ja lieber drauf verzichten. Also habe ich ein Problem.
Gestern Abend habe ich erst inhaliert, dann Meerwassernasenspray benutzt, aber genützt hat es nichts. Schließlich habe ich mich in das Zimmer des Sohnes geschlichen und mir dort seine Kindernasentropfen geborgt. So ein paar Tropfen Kindermedizin können doch nicht schaden. Ich will jetzt schlafen.
Ich kann immerhin einschlafen, aber nach kurzer Zeit lässt die Wirkung nach und ich wache mit starken Halsschmerzen und verstopfter Nase auf.
Als der Sohn anfing zu weinen, muss er ein ähnliches Problem gehabt haben. Er hat total gehustet. Mein Mann steht sofort brav auf und verzieht sich ins Gästezimmer, damit der Sohn in seinem Bett schlafen kann. Er bringt mir den Sohn ins Bett.
Und als er mir den Sohn in den Arm legt, kuschelt der sich im Halbschlaf an mich und seufzt, als wäre er nach langer Anstrengung endlich erlöst: „Mama!“ Ich bin total gerührt. Mein Herz schlägt ein bißchen höher. Davon wird Nr. 2 in meinem Bauch ganz lebhaft und strampelt ein bißchen rum. Da liege ich, Nase zu, Halsschmerzen, müde, aber ganz eng mit meinen Söhnen. Für einen kleinen Moment finde ich krank und schlaflos mitten in der Nacht ganz wunderschön.
Der Sohn ist relativ schnell wieder eingeschlafen, nachdem ich ihm noch seinen Wauwau aus seinem Bettchen holen musste. Ich konnte lange nicht einschlafen, habe aber den schlafenden Sohn beobachtet und ein Salbeibonbon gelutscht- das war schon ok.
Als der Sohn aufwachte, war ich bereits in der Küche beschäftigt. Er rief aus dem Schlafzimmer: „Mama, komm!“ Natürlich bin ich sofort zu ihm geeilt. Darauf er: „Papa, Du auch! Ihr beide kommen!“ Da lagen wir dann noch ein paar Minuten zu dritt und haben gekuschelt. Mit so einem kleinen Kerl im Haus ist krank sein zumindest nicht nur blöd!
Jetzt bin ich allerdings sehr müde und kaputt. Ich habe heute morgen noch mit Salzwasser gegurgelt, aber so richtig der Bringer ist das auch nicht!
Wenn irgendjemand einen Tip hat, was einem in der Schwangerschaft Aspirin komplex, Nasentropfen und Wick medinait ersetzen kann: Immer her damit! Bitte 🙁

Eure Mia

10 Kommentare

  1. Ach mensch, Mia..also Nasenspülung mit Salz und Inhalieren um Nasennebenhöhlen frei zu bekomme,..warmer Tee und viel Flüssigkeit, Obst, damit der Mineralienhaushalt und genügend Flüssigkeit im Körper ist und bleibt,bei Halsschmerzen warme Milch mit Honig, heißer Zitronentee.Es gibt auch homöopathische Mittel wie Belladonna bei Entzündungen (liegt ja meistens vor) oder in einer guten Apotheke habe die einige Sachen die Schwangere machen oder nehmen können :-)Vielleicht ist ja etwas für dich dabei.Liebe Grüße und gute Besserung Klärchen

  2. ich bin eine stille Mitleserin und kann dir super gut nachfühlen. Ich habe vor 13 Tagen meinen Sohn geboren und war davor eine Woche krank. Mit ähnlichen Beschwerden. Und ich dachte nur, oh oh, direkt vor der Entbindung. Lag auch eine Nacht wach und ohne Schlaf und habe dann meiner Hebamme angerufen. Tolle Tipps die gehen:- Sinupret Tabletten (rein pflanzlich und löst sehr gut den Schnupfen)- heisser Kartoffelwickel auf Brust- Zwiebelwickel um Hals (warm machen)- heisse Zitronenscheiben-Wickel um Hals hilft auch super- Salzwasser gurgeln- Nasenspray (habe sogar normalen benutzt, weil meine Hebamme meinte, lieber Nasenspray als eine kranke und hochschwangere Frau ohne Energie, Recht hat sie! Und mein Sohn kam mit den besten Werten zur Welt!)- Paracetamol geht auch falls Fieber dazu kommtUnd nun wünsch ich ganz ganz schnell gute Besserung, viel Schlaf und viel kuscheln zu viert.Liebe Grüsse aus der Schweiz,Claudia

  3. Liebe Claudia, erstmal Glückwunsch Zu Deinem Sohn!! Danke für die vielen Tips, aber bevor ich google, wie man Kartoffel- oder Zwiebelwickel macht: hast du's ausprobiert? Hilft das wirklich??LG Mia

  4. Hall Mia,Bin totaler Wickel-Fan. Bei Wadenwickel zweifelt man die Wirkung ja auch nicht an ;-)Hab die Kartoffelwickel beim Sohn ausprobiert und die haben echte Wunder getan. Ich selbst hab die Zitronenwickel gemacht und der Erfolg war nicht der Bringer. Abere Probieren schadet definitiv nicht. Und dazu brauchst du nur ein Wolltuch und ein Leinentuch. Gegen Halsweh nehm ich immer (auch in meiner letzten Schwangerschaft) die Tonsitren- Tabletten. Haben bei mir sogar gegen Mandelentzündung geholfen.Bei Schnupfe hilft: Luftfeuchtigkeit erhöhen, also Luftbefeuchter des Sohnemannrs zu dir reinEngelwurzbalsam auf die Nasenflügel und in den Nacken ( Reflexzonen)Warscheinlich hast du aber eher die Altbekannten Babix- Tropfen zu Hause.Und natürlich sämtliche Globulies wobei ein generaltipp blöd ist weil ja Typ-Abhängig.Meine Frauenärztin meinte auch dass man gegen Halsweh auch die Lemocintabletten lutschen kann. Und natürlich diese Thymianpastillen!!!! Lecker ;-)So, dass waren jetzt Ankes Tipps und ich hoffe ich konnte dir Weiterhelfen.Übrigens hab ich in meinem Buch alternativ heile auch gelesen, dass man sich Kamillentee in die Nase träufeln kann.

  5. Danke!! War heute den ganzen Tag sooo fertig und werde jetzt mal ein paar Sachen ausprobieren, damit ich wenigstens schlafen kann!

  6. Hallo Mia,Bei mir hilft immer Odol Salbei. Ein ordentlicher Schwups davon in ein halbes Glas Wasser und dann gurgeln. Hat mir mal mein Arzt empfohlen, weil es stark antibakteriell ist.Gute BesserungMelanie

  7. Hallo Mia,Gute Besserung für dich und den kleinen Großen!Seit den Schwangerschaften gurgle ich bei Halsschmerzen mit 3% Wasserstoffperoxid-Lösung aus der Apotheke. 3-4 mal täglich, schmeckt schrecklich, tötet aber zuverlässig sämtliche Bakterien und Vieren ab. Der Tipp kam vom Arzt meines Vertrauens. Gegen verstopfte Nebenhöhlen gabs mehrfach täglich Nasendusche mit Salzlösung. Ein Event, welches man ohne Zuschauer planen sollte 😉 Schönes Wochenende und liebe Grüße, nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.