Der Eisprung: Und jetzt kommt das Ei – vorbei!

Wenn mein Sohn sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht er das gnadenlos durch. Heute hat er versucht, sich in den kleinen Karton zu setzen, in dem sein Kinderkoffer geliefert wurde, den wir ihm für unseren anstehenden Urlaub gekauft haben. Er hat sich nicht nur in den Karton gequetscht, er hat auch noch stundenlang versucht, den Karton wieder zu schließen, obwohl seine Beine bis zu den Knien hinausguckten. Aufgegeben hat er nicht. Kinder in seinem Alter sind noch nicht in der Lage, einen einmal gefassten Willen wieder aufzugeben. Kinder in seinem Alter sind wie Frauen in Phase 2. 

Wenn mein Eisprung naht, erwacht ein kleines Monster in mir: das Phase 2 Monster. Eigentlich ganz harmlos, dieses Monster, aber ziemlich zwanghaft veranlagt. Es wacht morgens auf und denkt an Sex. Und es gibt erst Ruhe, wenn es bekommt, was es will.  Setzt mein Mann sich vor den Fernseher, wird das Monster wütend. „Hallo?“, zischt es dann in mein Ohr, „was macht der da? Wir haben doch unseren Eisprung!!“ 
Ich versuche manchmal, das Monster zu beruhigen:“Monsterchen, weißt Du denn nicht, dass ein Baby in erster Linie ensteht, weil zwei Menschen sich lieben?“ „Klar weiß ich das“ faucht es dann zurück, „du liebst Deinen Mann doch auch. Können wir jetzt endlich ein Baby machen??“ Mein Mann hat keine Chance.

Zwischen dem 10. und dem 15. Tag meines Zyklus kann ich einfach an nichts anderes denken. Eine wunderbare, lang ersehnte Eizelle ist unterwegs. Wie könnte ich diese Chance sehenden Auges verstreichen lassen? Das Phase 2 Monster ist schuld, dass ich wie ein 17 Monate altes Kind einen Plan verfolge und nicht davon ablassen kann.


Wir fahren morgen für eine Woche nach Holland. Dass meine fruchtbaren Tage in unseren Urlaub fallen, ist Zufall (ehrlich!). Aber dieser Zufall wird natürlich optimal genutzt werden. Das ist nicht ganz einfach: Leider hat das Ferienhaus nur ein Schlafzimmer. Aber wir können ja das Schlafsofa im Wohnzimmer nutzen, wenn der Sohn im Bett ist. Andererseits fürchte ich , das Wohnzimmer ist nicht ganz blickdicht von außen. Naja, wenn es abends dunkel wird, und wir kein Licht anmachen, kann man ja eigentlich von außen nichts sehen. Sonst müssten wir uns vielleicht einfach hinter das Sofa legen…
 
Im Karton bin ich schonmal drin. Jetzt muss ich nur noch den Deckel zu kriegen!

Eure Mia 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.